10 Dinge, die du auf Hawaii machen musst

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

10 Dinge, die du auf Hawaii machen musst

Wer sich für Hawaii als Destination für seinen Sprachaufenthalt entscheidet, fliegt meistens nicht nur fürs Englischlernen auf die Trauminseln. Das wäre auch schade – denn Hawaii und insbesondere die Insel Oahu, wo sich unsere Sprachschule IIE befindet, bietet die Gelegenheit für unzählige Abenteuer. Von gemütlich bis sportlich: Wir stellen dir zehn Dinge vor, die du auf Hawaii machen musst:

  1. Den Diamond Head besteigen

    Der Diamond Head gilt als das Wahrzeichen Hawaiis.

    Der Diamond Head gilt als das Wahrzeichen Hawaiis.

    Der Diamond Head, ein 232 Meter hoher Krater, ist das Wahrzeichen der Insel Oahu. Er thront über Honolulu und besticht mit seiner atemberaubenden Aussicht über die Hauptstadt Hawaiis und den Pazifik. Kein Wunder also, ist der Diamond Head ein beliebtes Ausflugsziel. Wenn du die Menschenmassen umgehen willst, lohnt es sich, gleich um 6 Uhr morgens hinzugehen, wenn der Trail seine Tore öffnet. Der Diamond Head Summit Trail dauert etwa anderthalb Stunden und eignet sich auch für ungeübte Wanderer.

  2. Schnorcheln am Hanauma Bay

    Der traumhafte Hanauma Bay lädt schon frühmorgens zum Schnorcheln ein.

    Der traumhafte Hanauma Bay lädt schon frühmorgens zum Schnorcheln ein.

    Der Hanauma Bay am südöstlichen Zipfel von Oahu gilt als einer der schönsten Schnorchelspots der Insel. Der Vulkankrater bietet heute ein reiches Meeresökosystem mit zahlreichen Fischen und Korallen. Damit sich das Riff und die Fische von den vielen Besuchern erholen können, bleibt die Bucht immer dienstags geschlossen. Wenn du kein Auto hast, erreichst du Hanauma Bay von Waikiki aus mit einem Shuttle-Service.

  3. Relaxen am Lanikai Beach

    Ein Traumstrand wie aus dem Bilderbuch: der Lanikai Beach

    Ein Traumstrand wie aus dem Bilderbuch: der Lanikai Beach.

    Traumstandalarm! Palmen, feiner Sandstrand und kristallklares Wasser. Nicht umsonst wird der anderthalb Kilometer lange Strand an der Ostküste der Insel immer wieder zu den besten Stränden der Welt gezählt. Wenn du nicht nur am Strand hangen möchtest, empfehlen wir dir den Pillbox Hike. Vom Strand aus erreichst du in weniger als einer halben Stunde den ersten Bunker (engl. Pillbox), von wo aus du einen wunderschönen Sonnenaufgang erleben kannst.

  4. Die Treppen zum Koko Head bezwingen

    Auf solchen "Treppenstufen" geht's den Berg hoch. Kondition ist gefragt!

    Auf solchen «Treppenstufen» geht’s den Berg hoch. Kondition ist gefragt!

    Weiter geht’s mit Wandern. Das Bezwingen des Koko Heads gehört für uns ebenfalls zu den Must-Do’s auf Hawaii. Der Aufstieg auf den Krater an der Ostküste ist nicht ohne, der Ausblick über Hanauma Bay, Sandy Beach, Diamond Head und Waikiki sind aber Belohnung genug. Der Trail führt einer ehemaligen Eisenbahnschiene entlang, deren Schwellen die «Treppenstufen» bilden – insgesamt nicht weniger als 1048. Für die Wanderung sind gute Schuhe Pflicht. Zudem raten wir, unbedingt vor Sonnenaufgang loszugehen, um die grosse Hitze und Menschenmengen zu umgehen.

  5. Ein Schnappschuss vor Colette Miller’s Wings machen

    Bestimmt das du diese Engelsflügel auch schon auf Instagram gesehen? (c) Courtney Scott

    Bestimmt hast du diese Engelsflügel auch schon auf Instagram gesehen? (c) Courtney Scott

    Wenn du auf Instagram bist, bist du bestimmt auch schon auf diese Engelsflügel-Bilder gestossen. Die bekannte Wandmalereien der Künstlerin Colette Miller findet man mittlerweile an verschiedenen Orten auf der Welt, u.a. auch in Haleiwa an der North Shore der Insel. Laut der Künstlerin sollen die Flügel den inneren Engel und das Gute, das wir auf diese Welt bringen, repräsentieren. Los, ab nach Haleiwa, Foto knipsen, auf Instagram teilen und den Hashtag #boalingua nicht vergessen.

  6. Das Nachtleben von Waikiki geniessen

    Worauf du auch immer Lust hast: In Waikiki findest du bestimmt etwas.

    Worauf du auch immer Lust hast: In Waikiki findest du bestimmt etwas.

    Wenn die Sonne über Honolulu untergeht, erwacht im Stadtteil Waikiki das Nachtleben – und das kommt im Sprachaufenthalt auf Hawaii bei den meisten nicht zu kurz. Von Restaurants und Bars, über Clubs, bis hin zu Live-Musik, und von casual, bis high class, findet man in Waikiki alles. Besonders empfehlenswert sind das Openair-Restaurant LuLu’s und und die Rooftop-Bar Sky Waikiki mit integriertem Club, die eine eindrückliche Aussicht über Waikiki bietet.

  7. Surfen lernen am Waikiki Beach

    Hawaii ohne Surfen geht irgendwie nicht: Versuch dich doch mal auf dem Surfbrett!

    Hawaii ohne Surfen geht irgendwie nicht: Versuch dich doch mal auf dem Surfbrett!

    Surfen gehört mit Sicherheit zu der Lieblingsbeschäftigung auf Hawaii. Begib dich nach dem Englischunterricht zum Waikiki Beach und verbringe den Nachmittag mit den vielen anderen Surfern auf dem Surfbrett. Wenn du noch Anfänger bist, empfiehlt es sich, einen Surfkurs zu besuchen. Informiere dich an der Schule oder am Strand vor Ort über mögliche Anbieter und Preise. Den perfekten Tag lässt du mit einem BBQ am Strand und einem kühlen Getränk ausklingen.

  8. Aus einem Flugzeug springen

    Skydiving! Trau dich, du wirst es nicht bereuen.

    Skydiving! Trau dich, du wirst es nicht bereuen.

    Ein Sprachaufenthalt eignet sich in vielerlei Hinsicht dazu, seine Komfortzone zu verlassen. Wieso diese Lebenssituation also nicht ausnutzen, und mal etwas Verrücktes wagen? Aus diesem Grund gehört für uns auch Skydiven auf die Liste der Dinge, die du auf Hawaii machen musst. Der Sprung aus dem Flugzeug braucht definitiv Mut, bietet aber ein einmaliges Erlebnis. Du wirst sehen, wenn du erst mal am fliegen bist, kannst du die Aussicht über die Insel und den Pazifik sogar geniessen.

  9. Einen Hula-Tanzkurs besuchen

    Melde dich an der Sprachschule für einen Hula-Tanzkurs an.

    Melde dich an der Sprachschule für einen Hula-Tanzkurs an.

    Unsere letzten beiden Punkte widmen sich der hawaiianischen Kultur. Etwas, was man auf Hawaii unbedingt erlebt haben muss, ist ein Hula-Tanzkurs. Ein solcher gehört in der Sprachschule fix aufs Aktivitätenprogramm und wird in der Regel einmal wöchentlich angeboten. Der traditionelle Tanz Hawaiis hat einen erzählenden Charakter, bei dem alle Handbewegungen ihre eigene Bedeutung haben.

  10. An einem Luau teilnehmen

    Bei jedem Luau wirst du mit einem hawaiianischen Blumenkranz empfangen.

    Bei jedem Luau wirst du mit einem hawaiianischen Blumenkranz empfangen.

    Während deines Aufenthaltes auf Hawaii solltest du unbedingt an einem traditionell hawaiianischen Fest, einem so genannten Luau, teilnehmen. Zu jedem Luau gehört eine Hula-Vorführung, traditionelles Essen, Musik und Gesang – es ist ein Fest des Lebens. Begrüsst wird man jeweils mit einem Blumenkranz. Wohnst du in einer Gastfamilie hast du vielleicht sogar die Gelegenheit, an einem privaten Luau teilzunehmen. Ansonsten wirst du bestimmt auch in der Öffentlichkeit die eine oder andere Veranstaltung finden.

Schau dir unbedingt auch unseren Vlog an und tauche für ein paar Minuten in die Traumwelt Hawaiis ein.

Übrigens: Auch die anderen Inseln Hawaiis, wie z.B. Maui, Kauai oder Big Island bieten viele wunderschöne Orte und Erlebnisse. Hast du die Möglichkeit, nach deinem Sprachaufenthalt noch ein paar Wochen anzuhängen, empfehlen wir dir, auch die anderen Inseln zu entdecken.

Hat dich das Reisefieber gepackt? Wir beraten dich gerne bei der Planung von deinem Sprachaufenthalt.

Susanne Moore

Susanne Moore

Nach drei erlebnisreichen Jahren in London ist Susanne seit 2016 als Marketing Communication Manager bei Boa Lingua tätig. Zuvor hat sie einen Sprachaufenthalt in San Diego gemacht und für ein halbes Jahr in Paris studiert. Susanne hat eine Leidenschaft fürs Reisen, die internationale Küche und den Laufsport.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR