11 Tipps für Backpackers

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

11 Tipps für Backpackers

Mit dem Rucksack unterwegs - entdecke unsere Tipps für Backpackers:

Mit dem Rucksack unterwegs – entdecke unsere Tipps für Backpackers:

«If it scares you, it might be a good thing to try.» Backpacking, oder zu Deutsch Rucksacktourismus, mag bei Vielen Angst oder Unsicherheit auslösen. Vor allem, wenn man das erste Mal seinen Rucksack packt und loszieht. Doch wie es das englische Sprichwort zu Beginn dieses Blogposts sagt, kann es sich durchaus lohnen, über seinen Schatten zu springen und seine Ängste zu überwinden. Wie dein Backpacker-Abenteuer zum Erfolg wird, ohne dass du dabei viel Geld ausgeben musst, erfährst du dank unseren elf Tipps für Backpackers:

  1. Travel light

    Einer der wichtigsten Tipps für Backpackers ist, mit leichtem Gepäck zu reisen. Schliesslich trägst du dein Hab & Gut auf deinem Rücken mit. Achte darauf, nicht zu viel einzupacken (die meisten Hostels haben Waschmaschinen), sowie platzsparend zu packen. Verpasse dazu nicht unsere nützlichen Pack-Hacks.

  2. Sei spontan

    Wir empfehlen dir, deine Route nicht im Voraus schon fix festzulegen. Dies erlaubt dir, spontan zu sein und dich ganz nach Lust und Laune treiben zu lassen. Gefällt es dir an einem Ort besonders gut, kannst du problemlos noch etwas länger bleiben, ohne von einem fixen Zeitplan eingeschränkt zu werden.

  3. Übernachte in Hostels

    Auch was die Unterkunft betrifft, legen wir dir als Backpacker ans Herzen, spontan und flexibel zu sein. In Ländern wie Australien findest du zahlreiche Hostels, oder eben so genannte «Backpackers», wo du günstig in einem «Dorm» übernachten kannst. Oder entscheide dich für Couchsurfing und lerne schnell und einfach Locals kennen.

    Hostels sind nicht nur günstig, du lernst auch einfach Mitreisende kennen.

    Hostels sind nicht nur günstig, du lernst auch einfach Mitreisende kennen.

  4. Beherrsche die Sprache

    Es empfiehlt sich, beim Backpacken ein paar Brocken der Landessprache zu beherrschen oder je nach Land zumindest Englisch zu reden. Sprachkenntnisse helfen dir, wenn du nach dem Weg fragen musst oder sonst eine Auskunft haben möchtest. Zudem sind sie Türöffner zur Kultur des Landes und den Einheimischen.

  5. Treffe Einheimische

    Als Backpacker möchte man in der Regel nicht als Tourist abgestempelt werden. Was gibt es also besseres, als mit Einheimischen in Kontakt zu kommen? Dank ihnen kannst du nicht nur deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern, sie geben dir auch wertvolle Geheimtipps. So kannst du teure Touristenhotspots vermeiden.

  6. Reise einfach

    Um innerhalb eines Landes von A nach B zu kommen, musst du nicht zwingend einen teuren Inlandflug wählen. Nutze stattdessen unterschiedliche Transportmittel wie Langstreckenbusse, Nachtzüge, ein Mietauto oder vielleicht kannst du sogar ein Stück zu Fuss gehen. Dies ist nicht nur günstiger, sondern auch authentisch und abwechslungsreich.

  7. Travel slow

    Wenn du Zeit hast beim Backpacken, dann nimm dir diese auch. Bleibe etwas länger an einem Ort. Vielleicht kannst du sogar eine kleine Wohnung oder ein Zimmer mieten – das kommt auch oft günstiger, als wenn du im Hostel übernachtest. Zudem lernst du das Leben vor Ort intensiver kennen und kannst die Umgebung auf eigenen Faust entdecken, ohne dich teuren Touren anschliessen zu müssen.

  8. Koche selber

    Viele Hostels haben einen Küchenbereich, in dem man seine Mahlzeiten zubereiten kann. Dies lohnt sich nicht nur finanziell, es ist auch eine super Gelegenheit, andere Reisende und deren lokale Küche kennenzulernen. Alternativ kannst du mit deinen Reisebuddies ein BBQ im Park oder am Strand veranstalten.

    Als Backpacker triffst du spannende Leute aus aller Welt.

    Als Backpacker triffst du spannende Leute aus aller Welt.

  9. Finde kostenlose Aktivitäten

    Viele Orte und Städte bieten zahlreiche kostenlose Aktivitäten an. Informiere dich online oder vor Ort über die Möglichkeiten. Von kostenlosen Stadtführungen über gratis Yoga-Stunden… du wirst staunen, für wie viele Aktivitäten du keinen Rappen ausgeben musst.

  10. Halte deine Erinnerungen fest

    Vergiss nicht, die besten Reisemomente mit der Kamera festzuhalten oder mit deinen Liebsten zu Hause via Instagram zu teilen. Um die Zeit vor Ort so gut wie möglich geniessen zu können, ist es aber auch wichtig, dass du dein Handy oder deine Kamera mal ausschaltest und dich voll und ganz aufs Jetzt konzentrierst.

  11. Tausche dich aus

    Bist du ready für dein erstes Backpacker-Abenteuer? Wir empfehlen dir, dich vor deiner Abreise mit Leuten auszutauschen, die schon mal als Rucksacktouristen die Welt bereist haben. Bestimmt haben sie noch weitere wertvolle Tipps für Backpackers, die dir dabei helfen, deine Reise in vollen Zügen geniessen zu können.

Macht es dir Angst, alleine backpacken zu gehen? Dann starte doch mit einem Sprachaufenthalt in dein Abenteuer und lerne vor Ort Gleichgesinnte kennen, denen du dich bestimmt anschliessen kannst. Wir helfen dir gerne bei der Organisation deines Sprachaufenthaltes.

Susanne Moore

Susanne Moore

Nach drei erlebnisreichen Jahren in London ist Susanne seit 2016 als Marketing Communication Manager bei Boa Lingua tätig. Zuvor hat sie einen Sprachaufenthalt in San Diego gemacht und für ein halbes Jahr in Paris studiert. Susanne hat eine Leidenschaft fürs Reisen, die internationale Küche und den Laufsport.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR