5 Gründe für einen Sprachaufenthalt in Südkorea

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

5 Gründe für einen Sprachaufenthalt in Südkorea

Alles blickt derzeit anlässlich der Olympischen Winterspiele nach Südkorea. Wieso sich eine Reise nach Südkorea auch abseits dieses Sportspektakels lohnt, erfährst du in diesem Artikel: Hier sind fünf gute Gründe für einen Sprachaufenthalt in Südkorea.

1. Lerne die «leichteste» aller asiatischen Sprachen!

Koreanisch lernen - einfacher als gedacht.

Koreanisch lernen – einfacher als gedacht.

Koreanisch ist eine faszinierende Sprache und viel leichter zu lernen als viele denken. Unter den asiatischen Sprachen ist sie eine der einfachsten. Das koreanische Alphabet besteht aus nur 24 Zeichen und macht das Lernen leicht. Auch wenn die vollständige Beherrschung der Sprache mehrere Jahre erfordert, wirst du dich innerhalb weniger Wochen in den meisten Situationen prima verständigen können.

Südkorea steht als Wirtschaftsmacht weltweit auf Platz 15. Sein rasantes Wirtschaftswachstum zieht zahlreiche Investoren aus allen Bereichen an. Falls du gerade eine neue Arbeitsstelle suchst, kannst du mit deinen Koreanisch-Kenntnissen deinen Lebenslauf aufwerten und andere Bewerber ausstechen.

2. Tauche in die warmherzige Kultur ein!

Eines der zahlreichen traditionellen Feste: Laternenfest in Seoul.

Eines der zahlreichen traditionellen Feste: Laternenfest in Seoul.

Die Koreaner sind äusserst gastfreundlich und lassen Besucher gern an ihrer Kultur teilhaben – auch wenn manche anfänglich noch schüchtern wirken. In Südkorea wirst du deshalb zahlreiche Möglichkeiten haben, deine neuen Sprachkenntnisse in der Praxis zu erproben.

Solltest du das Land während eines der zahlreichen traditionellen Feste besuchen, nimm unbedingt gemeinsam mit Einheimischen an den Feierlichkeiten teil. Gemütliche und magische Stimmung sind beispielsweise am Laternenfest in Seoul garantiert! Eine andere Möglichkeit, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen, ist Karaoke – eine der Lieblingsbeschäftigungen der Koreaner. Aber auch Geschichtsinteressierte kommen in Südkorea auf ihre Kosten. Die faszinierende Geschichte des Landes war nicht immer einfach: von der Vorgeschichte über den Krieg bis hin zur Zweiteilung des Landes.

3. Geniesse die aussergewöhnliche Küche!

Eine koranische Spezialität, die du dir nicht entgehen lassen darfst: Kimchi.

Eine koranische Spezialität, die du dir nicht entgehen lassen darfst: Kimchi.

Die koreanische Küche findet weltweit viele Nachahmer. Wenn du sie schon mal probiert hast, weisst du auch weshalb. Die koreanischen Spezialitäten sind sehr, sehr herzhaft und oftmals auch scharf. Die meisten Gerichte enthalten Peperoni, Sesam und Knoblauch sowie Gemüse, Meeresfrüchte und natürlich Reis.

Typischerweise bestellst du in Südkorea Kimchi (Zubereitung von Gemüse mit verschiedenen Zutaten durch Gärung in Tontöpfen), Gimpab (gekochte und mit getrockneten Algen umwickelte Reisröllchen, gefüllt mit verschiedenen Zutaten, die zum Schluss in Stücke geschnitten werden), Bulgogi (mariniertes und gegrilltes Rind- oder Schweinefleisch – auch als «koreanisches Barbecue» bezeichnet) und Doenjang (fermentierte Sojapaste, die als Basis für sehr scharfe Eintöpfe dient). Wir wünschen « 잘 먹겠습니다! » – Guten Appetit! Aussprache: Mas-iss-ge deu-se-jo!

4. Lerne in einem legendären Viertel!

Unsere Partnerschule Lexis befindet sich mitten im Gangnam-Viertel.

Unsere Partnerschule Lexis befindet sich mitten im Gangnam-Viertel.

Den Megahit «Gangnam Style» von Rapper Psy hat sicher jeder mindestens tausendmal gehört. Der Clip hat alle Rekorde im Internet gebrochen. Wenn auch du die Strassen von Gangnam erkunden willst, wirst du nicht enttäuscht. Die Sprachschule Lexis Seoul befindet sich mitten in diesem legendären Viertel, das mit seinen unzähligen Kinos, Boutiquen und Restaurants niemals zu schlafen scheint. Direkt gegenüber dem Viertel findest du den ruhigen Seonjeongneung-Friedhof mit seinen stillen Pfaden und religiösen Skulpturen. Ein atemberaubender Kontrast und typisch für das wundervolle Südkorea.

5. Entdecke die geschützte Natur!

Abseits vom Rummel: Südkorea wird auch als «Land der Morgenstille» bezeichnet.

Abseits vom Rummel: Südkorea wird auch als «Land der Morgenstille» bezeichnet.

Wenn man mitten im Trubel der Stadt und umgeben von Wolkenkratzern steht, ist es schwer, sich vorzustellen, dass Südkorea auch das «Land der Morgenstille» genannt wird. Und dennoch gibt es sogar in Megastädten wie Seoul oder Busan Parks, Tempel und Paläste, wo du zur Ruhe kommst. Wenn du der Stadt für ein Wochenende entfliehen willst, entdecke die wundervollen Wanderwege am Berg Gwanaksan. Wusstest du eigentlich, dass Wandern die beliebteste Sportart der Südkoreaner ist?

Ausserdem solltest du dir zu Beginn oder zum Ende deines Sprachaufenthaltes in Südkorea ein paar Tage fürs Reisen reservieren. Erkunde die herrlichen Naturlandschaften wie den Seoraksan-Nationalpark oder die paradiesischen Strände auf den Inseln im Süden. Mehr Tipps für Sehenswürdigkeiten in Südkorea findest du auch bei uns auf dem Blog.

Eine neue Sprache lernen, eine faszinierende Kultur entdecken, geschützte Natur sehen, bewegende Geschichte erfahren oder die Strassen in einem der bekanntesten Viertel der Welt erkunden – es gibt immer einen guten Grund nach Südkorea zu kommen. Und was ist deiner?

Gastautor/in

Elinor teilt auf unserem Blog ihre Begeisterung für Reisen und Sprachen. Da die grossen Weiten sie faszinieren, gehören Kanada, die USA, Neuseeland und Costa Rica zu ihren bevorzugten Reisedestinationen (Liste selbstverständlich nicht abschliessend!)

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR