Absolutely English – Vincent im Juniors-Sprachaufenthalt

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Absolutely English – Vincent im Juniors-Sprachaufenthalt

Der zwölfjährige Vincent ist für seinen ersten Sprachaufenthalt nach England gereist. Auf dem prächtigen Schulcampus der «Absolutely English» hat er viel Englisch gesprochen, Jugendliche aus allerlei Ländern kennengelernt und verschiedene Aktivitäten ausprobiert.

Vincent steht auf einem akribisch gepflegten Rasen vor einer Reihe altehrwürdiger Backsteinhäuser. Sein Blick gleitet hinauf zu einem stattlichen Turm. Dort weht eine Fahne, die stolz den Namen und das Motto der Sprachschule verkündet. «Absolutely English» heisst es dort – und nun auch zwei Wochen lang für den Zwölfjährigen aus der Region Zürich. Denn bei seinem Sprachaufenthalt für Jugendliche im britischen Sherborne wird er ausschliesslich Englisch reden und so intensiv in die fremde Sprache eintauchen.

Absolutely English Schulcampus

Der prächtige Schulcampus von Absolutely English

Jeden Sommer belegt die Sprachschule «Absolutely English» für ihre Jugendsprachkurse Sherbornes berühmtes Jungen-Internat, das seit über 400 Jahren zu den besten Schulen des Landes zählt. Wenn es im Sommer seine Tore für die Internatsschüler geschlossen hat, kehrt mit den jungen Sprachschülern zwischen 10 und 17 Jahren neues Leben in die alten Schulgemäuer. Dann treffen sich Jugendliche aus der ganzen Welt, um gemeinsam Englisch zu lernen und einen unvergesslichen Sommer zu erleben. Vincent hat die Atmosphäre an der Schule sehr gefallen: «Die Mitarbeiter sind sehr nett und helfen, wo es geht. Man merkt, dass sie Kinder gerne haben.»

Unterricht an der Absolutely English

Unterricht an der Absolutely English

Unterricht an der Absolutely English

Individuelle Förderung in Kleingruppen

Die Jugendlichen wohnen direkt auf dem Schulcampus. Vincent bewohnt ein kleines Zimmer gemeinsam mit einem anderen Jungen, mit dem er sich nur auf Englisch unterhalten kann. Auch beim gemeinsamen Essen in der Kantine fällt kein deutsches Wort. Plötzlich den ganzen Tag Englisch sprechen zu müssen, ist nicht nur für einen Zwölfjährigen eine Herausforderung. Der Unterricht wird deswegen in kleinen Klassen von maximal 10 Kursteilnehmern gehalten. So kann der Lehrer auf jeden Schüler eingehen und jeder kommt viel zum Sprechen. Die Lektionen finden am Morgen und frühen Nachmittag statt. Dabei wird die Sprache mit vielen Spielen und Gruppenarbeiten statt trockener Grammatik vermittelt.

Am Nachmittag wird für die Jugendlichen ein breites Sport- und Aktivitätenprogramm organisiert. Neben den gängigeren Sportarten wie Fussball, Tennis und Schwimmen werden auch Lektionen in Klettern, Fechten und Bogenschiessen angeboten. Es gibt Tanz- und Musikkurse, Bastelstunden, Theater- und Filmgruppen. Kein Wunder, denn die Schule beherbergt auf ihren 40 Hektaren Land mehrere Sportfelder, Volleyball- und Tennisplätze, einen Indoor-Swimmingpool, einen Fitnessbereich, eine Kletterwand und ein Tanzstudio. Und für alle, die schon jetzt an ihrer Karriere feilen wollen, bietet die Sprachschule sogar Kurse in Team Building und Leadership an.

Pfeilbogen schiessen

Pfeilbogen schiessen

Musikunterricht

Neben Sport gibt es künstlerische Kurse wie Musikunterricht

Vincent tritt der Theater- und der Filmgruppe bei. Man probt für die grosse Abschiedsfeier am Ende der Woche, um zu zeigen was man gelernt hat, doch vor allem um Spass zu haben. Neben der grossen Bühnenkunst versucht er sich im Tennis und Badminton. Am Sporttag können die Jugendlichen alle angebotenen Sportarten ausprobieren und gegeneinander antreten. Zeit für Heimweh gibt es nicht. Jeweils am Mittwochnachmittag und an den Wochenenden stehen Exkursionen auf dem Programm: zum Baden ans Meer, in einen Erlebnispark und nach London auf Museumstour. Doch das Beste sind die Freunde, die man dabei kennenlernt.

Vincent, kaum zurück und begeistert von seinen Erlebnissen in England, ist entschlossen, im nächsten Sommer wieder nach Sherborne zu reisen: «Das nächste Mal möchte ich aber gleich drei Wochen gehen – so kann man mehr machen, sehen und lernen.» Gesagt, getan. Im darauffolgenden Jahr stürzt er sich noch einmal ins Abenteuer Sprachaufenthalt.

Juniors-Sprachaufenthalte
Während einem Sprachaufenthalt für Jugendliche lernt man im Sprachunterricht spielerisch eine Sprache und erlebt einiges in der Freizeit. Wäre das etwas für deine nächsten Ferien? Oder hast du selber ein Kind, das du sprachlich fördern möchtest? Wir beraten dich gerne ausführlich in einer persönlichen, kostenlosen Beratung.

Gastautor/in

Vincent ist 13 Jahre alt und kommt aus der Region Zürich. Mit Boa Lingua hat er an zwei aufeinanderfolgenden Jahren einen Juniors-Sprachaufenthalt in Sherborne, England verbracht.

Rahel Stössel

Rahel Stössel

Nach Sprachaufenthalten in Auckland, Vancouver und Nizza kümmert sich Rahel nun um alle Social-Media-Aktivitäten von Boa Lingua. Auch in ihrer Freizeit reist sie gerne, um die Welt zu entdecken und neue Sprachen zu lernen.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR