Sprachaufenthalt in Lyon – Ankunft in Frankreich

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Sprachaufenthalt in Lyon – Ankunft in Frankreich

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Pünktlich um 11.01 Uhr ging es von Baar aus mit dem Zug in Richtung Lyon Part-Dieu. Nach einer langen Fahrt und wenig Schlaf stand ich alleine am Bahnhof in Lyon. Im Vorfeld hatte ich mit meinem Gastvater Jean-Marie abgemacht, dass er mich am Bahnhof abholen sollte. Nach 45 Minuten warten (endlich!! :D) sah ich einen Herrn mit einer Tafel in der Hand: „Joel – E.S.L.“. Wie ein typischer Franzose holte er mich mit ein „wenig“ Verspätung  und zwei Baguettes ab. Da ich von der Reise sehr erschöpft  war, ging ich am ersten Abend bereits früh ins Bett.

Gessellige Anfänge
Der erste Schultag stand an – wir erhielten zuerst ausführliche Informationen zur Schule und danach begann auch gleich um 9.00 Uhr der Unterricht. Wahrscheinlich denkt ihr, dass ich spinne, aber ich muss sagen, dass ich die Schule hier einfach genial finde! Super Lehrpersonen, coole Schüler (alle über 18) und abwechslungsreicher Schulstoff. Am Nachmittag hatten wir genügend Zeit, die Stadt kennenzulernen. Am ersten Abend während meines Sprachaufenthalts in Lyon ging ich zusammen mit 5 spanischen Klassenkameraden an die Rhône und wir tranken ein, zwei Bierchen. Es war ein Abend, an welchem ich mehr Spanisch als sonst eine Sprache lernte.

So ging es von Tag zu Tag weiter. Zur Beruhigung: den Rest der Woche sprachen wir hauptsächlich Französisch, da noch weitere Studenten dazu kamen.  Wir verlagerten uns von der Rhône in diverse Pubs .

Abwechslungsreiche Freizeit
Am Samstag hatte ich die Gelegenheit, sehr lange zu schlafen und mich auszuruhen. Mit Shane (einem Iren, welcher bis Januar einen Sprachaufenthalt in Lyon absolviert) ging ich ans erste Heimspiel von Olympique Lyonnais. Die Vorfreude war riesig – super Wetter, Bier und Fussball. Was will Mann mehr… Zur Info: Olympique gewann 4:1 und ist neuer Tabellenleader (nach 2 Runden). Den Abend verbrachten wir dann auf einer Boot-Disco, genannt das Ayers Rock (australische Disco) mit ca. 20 Studenten der Schule.

Die Temperaturen stiegen und stiegen. Den Sonntag verbrachte ich im Parc de la Tête d’Or. Dieser erinnerte mich stark an den Central Park in New York (auch wenn dieser hier nicht ganz so gross ist).

Fitness wäre angesagt
Da im August in Lyon kaum was los ist, fand ich bis heute noch keine Gelegenheit ein Fitnessstudio aufzusuchen. Bisher ernährte ich mich über den Mittag von Mc Donalds, Subways oder sonst einem Fast Food-Restaurant… Zum Glück kocht mein Gastvater abends jeweils ein gemüsereiches Abendessen! Trotzdem würde es mir bestimmt gut tun, ein Fitnessstudio aufzusuchen.

Nach ersten Startschwierigkeiten habe ich mich inzwischen gut in Lyon eingelebt! Ich freue mich auf die nächsten Wochen während meines Sprachaufenthalts in Frankreich.

So, das war’s von meiner Seite – ich wünsche Euch allen eine schöne Woche!

Joel

PS: Danke Paola für den Restaurant Tipp. Das Bocuse war eine super Abwechslung zu dem McDonalds.

 

Lyon

Lyon

Lyon Fussball Stadium


michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR