Auf nach Down Under!

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Auf nach Down Under!

Matthias Tschuppert alias Mr. Luzern fliegt für 10 Wochen nach Sydney um Englisch zu lernen und natürlich auch um vor Ort viel zu erleben. Hier ist sein erstes Abenteuer, welches bereits am Flughafen angefangen hat.

Die letzten Tage zu Hause vergingen so schnell, dass ich überhaupt nicht realisierte, dass ich plötzlich im Flugzeug sass. Ich versuchte während des ganzen Flugs zu schlafen, was mir auch ziemlich gut gelungen ist. Die Flugzeit verging dadurch sehr schnell und die Anreise verlief einfach optimal.

Unvorhergesehene Wartezeit

Soweit so gut. Die Anreise war also perfekt. Bis mich das Sicherheitspersonal des Flughafens aufgehalten hat. Die Diskussion hat schlussendlich so lange gedauert, bis die Person, die mich zu meiner Unterkunft bringen sollte, leider nicht mehr vor Ort war. Ich hab mich dann am Flughafen erkundigt, wie ich am Besten zu meiner Gastfamilie gelangen könnte. Da merkte ich bereits zum ersten Mal wie freundlich die Australier sind. Alle versuchten mir zu helfen und gaben mir Tipps. Ich entschloss mich dann kurzerhand mit dem Taxi zu meiner Gastfamilie zu fahren.

Herzlicher Empfang in der Wärme

Bei meiner Gastfamilie angekommen, begrüsste mich meine Gastmutter ganz herzlich. Sie nahm mich sofort auf eine kleine Entdeckungstour in der Umgebung mit und zeigte mir das Stadtgebiet Kogarah im Süden von Sydney. Das Wetter hier ist einfach genial. In der Schweiz war es noch kalt und grau, als ich los bin und hier herrschen warme Temperaturen. Ideal für einen kleinen Rundgang.

Mr. Luzern Sprachaufenthalt in Sydney

Sonnenuntergang vom Oxford-Hill

Am nächsten Tag traf ich einen guten Freund und wir versuchten das Neujahrsfeuerwerk zu sehen. Die ganze Stadt war vollgestopft mit Menschen und es war schwierig einen geeigneten Platz zu finden. Wir beide hatten keine Ahnung, was uns erwarten würde. Schlussendlich entschieden wir uns für den Oxford-Hill und konnten von dort aus einen wunderschönen Sonnenuntergang und das Feuerwerk betrachten. Hier habe ich bemerkt, dass man in Australien spontan sein sollte und so ganz automatisch Momente wie diese erleben kann. Zwei Tage später durfte ich zum ersten Mal die Schule besuchen. Die neuen Schüler waren alle in derselben Situation und mussten offen sein um Kontakte schliessen zu können.

Jetzt freu ich mich auf eine aufregende Zeit mit neuen Gesichtern.

Hast du Fragen zu einem Sprachaufenthalt in Sydney? Frag Mr. Luzern mit einem Kommentar. Du findest uns auch auf Facebook und Twitter. Wir freuen uns auf dich.

Weitere Beiträge mit Mr. Luzern

5 Fragen an Mr. Luzern

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR