Ausflug nach Iguazú

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Ausflug nach Iguazú

Ein beliebtes Ausflugsziel ab Buenos Aires sind die von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichneten Iguazú-Wasserfälle. Der gleichnamige Nationalpark befindet sich nördlich von Buenos Aires an der Grenze zwischen dem brasilianischen Bundesstaat Paraná und der argentinischen Provinz Misiones. Den Park erreicht man ab Buenos Aires mit dem Bus in ca. 20 Stunden oder mit dem Flugzeug in 1h 45 Minuten. Ich habe mich für die schnellere Variante mit dem Flugzeug entschieden.

Nach dem kurzen Flug und einigen leichten Turbulenzen (ein bisschen Action muss sein 🙂 ), erreiche ich schliesslich den kleinen Flughafen von Iguazú. Es regnet in Strömen, begleitet von Blitz und Donner! Ich denke mir nur, hoffentlich beruhigt sich das stürmische Wetter wieder, damit ich auch etwas von den schönen Wasserfällen zu sehen bekomme. Tatsache ist, dass  hier der viele Regen normal ist. Ich befinde mich in einem dichten, grünen Regenwald. Daher, wie der Name schon sagt, ist die Vegetation hier sogar angewiesen auf dieses viele Wasser!

Iguaçu

Iguaçu

Iguaçu

Iguaçu

Iguazu

Noch am selben Tag besuche ich den Park auf der argentinischen Seite. In dieser Gegend kommt man wunderbar nahe an die gigantischen Fälle heran. Die Tour führt uns über einen Steg zur Aussichtsplattform beim grössten aller Wasserfälle, dem Garganta del Diablo, was so viel wie „Teufelsschlund“ bedeutet. Wassermassen stürzen in gewaltigen Mengen die Schlucht hinunter. Das Tosen des Wassers ist so laut, dass man fast schreien muss, um sich gut unterhalten zu können.

Weiter geht es mit einem Gummiboot durch den Dschungel. Eine ruhige, entspannte Bootsfahrt führt uns entlang des Flusses durch das Dickicht des Regenwaldes vorbei an einem Babykrokodil. Que lindo! 🙂

Die Tour endet mit einer 15-minütigen Speedboot-Tour direkt unter die tosenden Wassermassen. Adrenalin pur wie in einem Vergnügungspark! Patschnass aber überglücklich nach diesen tollen Erlebnissen fahren wir zurück in unser Hostel.

Am nächsten Tag wartet die brasilianische Seite auf unseren Besuch. Der Name Iguazú hat seinen Ursprung aus den guaranischen Wörtern „Y“ für Wasser und „guasu“ fuer gross. Der Name macht Sinn, denn erst hier wird uns klar, wie gigantisch gross und weit diese Wasserfälle überhaupt sind!

Da die meisten Fälle in Argentinien liegen, ist der bessere Panoramablick von der brasilianischen Seite aus möglich. Stundenlang spazieren wir von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt und von jeder Station aus, sehen die Wasserfälle wieder ein bisschen anders aus. Die Fotokamera kommt voll zum Einsatz! 🙂

Fazit: Der Iguazú-Nationalpark ist definitiv eine Reise Wert. Ob als Wochenendausflug ab Buenos Aires, oder bei der Durch- und Weiterreise in Südamerika – dieses Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!

Gastautor/in

Hola! Ich bin Isabelle, 25 Jahre alt und Kundenberaterin bei Boa Lingua. Ich liebe es, neue Länder und Kulturen zu entdecken! Zurzeit bin ich in Argentinien, wo ich gerade einen Sprachaufenthalt in Buenos Aires mache.

Isabelle

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR