Bock und Weg: Jara verliebt sich in den Indian Summer in Boston

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Bock und Weg: Jara verliebt sich in den Indian Summer in Boston

Die zweite Destination meiner Sprachreise heisst Boston. Voller Vorfreude und mit einem Rucksack voller Erlebnisse meiner ersten Destination stand ich am Logan Airport in Boston. Zum guten Glück habe ich an den Klimawechsel gedacht und bereits in San Diego eine dicke Jacke gekauft. Es war ziemlich kalt und regnerisch. Doch als ich am nächsten Tag in meinem neuen Zuhause aus dem Fenster schaute, sah ich die wunderschönen Blätter an den Bäumen und den strahlend blauen Himmel. Willkommen im Indian Summer in New England, sagte meine Gastmutter freundlich mit einem Lächeln.

Boston

Winthrop

Meine Gastfamilie lebte in Winthrop, einer kleinen Insel, die an Boston grenzt. Eine sehr schöne Lage: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichte ich in nur etwa 30 Minuten die Sprachschule, die mitten im Zentrum von Boston liegt.

Da ich, wie auch in San Diego, die EC Language School besuchte, kannte ich mich bereits mit dem Schulsystem aus. Die perfekte Lage meiner Sprachschule in Boston bietet sehr viele Möglichkeiten. Alles was man braucht, war ringsherum zu finden; kleinere und grössere Lebensmittel- und Kleiderläden, unzählige Restaurants, eine Post sowie eine Bank. Auch die Schule selbst ist sehr empfehlenswert. Der Nationalitätenmix der Sprachschüler ist vielseitig. In meiner Klasse waren Schüler aus Brasilien, Kolumbien, Venezuela, Korea, Japan, Saudi-Arabien und Spanien.

Boston

Was mir an Boston besonders gut gefallen hat, war die Grösse der Stadt. Obwohl es eine Millionenstadt ist, sind die Leute sehr freundlich und nicht hektisch. Man hat überall seinen Platz und kann gemütlich durch die Gegend schlendern. Das Stadtzentrum ist sehr übersichtlich und nicht allzu gross. Im Zentrum kann man von einer Sehenswürdigkeit zur anderen laufen, ohne stundenlang unterwegs zu sein. So bekam ich schnell einen Überblick über die ganze Stadt. Auch das Metrosystem ist sehr einfach und praktisch. Die Metro-Stationen sind leicht zu finden und der öffentliche Verkehr ist einwandfrei zu nutzen.

Boston ist eine der ältesten Städte der Vereinigten Staaten, was man auch sehr schnell erkennt. Viele Bauten sind sehr alt und trotzdem gut erhalten und wunderschön. Doch die Stadt hat auch eine moderne Seite. Es ist ein Mix aus älteren und neuen Gebäuden. Boston bietet historisch und kulturell sehr vieles wie beispielsweise Museen und Touren durch die Stadt. Es gibt Konzerthallen, kleine Musiklokale und unzählige Pubs. Auch Sportbegeisterte fühlen sich in Boston zu Hause: American Football, Basketball, Eishockey und Baseball ist alles zu finden.

Meine Highlights in Boston:

Public Garden und Boston Common

Boston

Boston hat unzählig viele Parks und öffentliche Plätze, wo sich viele Leute auf einen Spaziergang oder zum Picknick treffen oder einfach, um die gemütliche Atmosphäre zu geniessen und ein Buch zu lesen. Der «Pubblic Garden» und «Boston Common» sind die grössten Parks in Boston. Besonders im Herbst, wenn die bunten Blätter von den Bäumen fallen, ist es ein wunderschöner Ort, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf.

Die berühmten Universitäten: Harvard und MIT

Boston

Die berühmten Universitäten Harvard und MIT befinden sich in Cambridge, einer kleinen Stadt, die durch den berühmten Fluss namens «Charles river» von Boston getrennt wird. Ich dachte, die Harvard University sei ein riesiges Gebäude, doch stattdessen besteht sie aus vielen kleinen und alten Bauten, die sich in einem parkartigen Gelände befinden. Die MIT University ist neuer und moderner.

New England Aquarium

Boston

Eindeutig eines meiner Top-5-Erlebnisse in Boston war das New England Aquarium. Es ist das grösste Aquarium in der Gegend New Englands und wurde bereits 1969 eröffnet. Seelöwen, Wasserschildkröten, Pinguine und alle möglichen Arten von Fischen gibt es dort zu betrachten.

Basketballspiel der Boston Celtics

Ein Muss für jeden Sportbegeisterten! Boston Celtics ist das bekannte Basketball-Team der Region. Im TD-Garden, wie das Stadium genannt wird, hersschte eine grossartige Stimmung. Die Gegner der Boston Celtics hiessen Brooklyn Nets. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und alle fieberten mit. Mit nur vier Punkten mehr gewannen die Boston Celtics und alle Fans rasteten total aus. Das Temperament der Amerikaner betreffend Sport ist beeindruckend! Wir hatten eine Menge Spass.

Boston

Prudential Mall und Tower

Boston

Die Prudential Mall ist das grösste Shopping-Center in Boston und im selben Gebäude befindet sich der höchste Ausblicksturm der Stadt, der «Skywalk» genannt wird. Tagsüber eine Shoppingtour durch die Prudential Mall und am Abend den Ausblick aus dem 50. Stockwerk und einzigen Observatorium Bostons geniessen und die Lichter der Stadt bewundern. Hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Boston ist meiner Meinung nach eine sehr interessante Stadt, in der sich jeder schnell zurechtfindet. Ich genoss jeden einzelnen Tag meines Sprachaufenthalts in Boston, denn jeden Tag gab es auf meiner Reise Neues zu entdecken und lernen. Jeder einzelne Tag war einzigartig und besonders für mich.

[box title=“Hast du eine Frage?“ box_color=“#AEB534″]Schreib Jara einen Kommentar. Wir freuen uns, dir weiterhelfen zu können.[/box]

jara.tanner

Ich heisse Jara Tanner und komme aus Chur. Ich bin 19 Jahre alt und habe diesen Sommer die Fachmittelschule abgeschlossen. Mit Boa Lingua reiste ich 3 Monate für einen Sprachaufenthalt nach Nordamerika und erlebte in den Vereinigten Staaten und Kanada eine tolle und unvergessliche Zeit.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR