Bock und Weg: Toronto, meine letzte Destination

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Bock und Weg: Toronto, meine letzte Destination

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Ich konnte kaum glauben, dass zwei Drittel meines Sprachaufenthaltes schon zu Ende waren, als ich schon wieder mit gepacktem Koffer am Flughafen stand. Meine Reise von Boston nach Toronto war jedoch sehr gemütlich und kurz. Trotzdem fühlte ich mich wie an einem total anderen Ort auf dieser Erde, als ich den Pearson Airport in Toronto verliess. Ich freute mich, auf die neue Stadt, Familie, Schule und Umgebung.

Ich war in einem kleinen, gemütlichen Haus etwas weiter weg vom Stadtzentrum, bei einer sehr netten und gastfreundlichen Familie Zuhause. Zum dritten und letzten mal räumte ich mein Zimmer ein. Irgendwie komisch, innert so kurzer Zeit an so verschiedenen Orten zuhause zu sein. Am zweiten Tag traf ich meine Gastschwester aus Frankreich. Ich verstand mich auf anhieb sehr gut mit ihr. Ich hätte mir keine bessere Gastfamilie vorstellen können. Während meiner ganzen Zeit in Toronto fühlte ich mich wie ein Teil der Familie und es war traurig, nach einem Monat Abschied zu nehmen. Mein letzter Monat ging sehr schnell vorbei. Obwohl vieles wieder neu war für mich, war anderes auch schon völlig bekannt.

Ich besuchte wie bereits in San Diego und Boston die EC Language School. Da ich bereits zweimal einen Einstufungstest gemacht habe, teilten sie mich in Toronto direkt als transfer-student in die neue Klasse ein.


Auch in Toronto war der Nationalitätenmix sehr gross. Schweizer hatte es dort fast keine, was auf jeden Fall gut fürs Sprachenlernen war. Nicht nur in der Schule sondern allgemein ist Toronto eine sehr internationale Stadt. Besonders empfehlenswert ist diese Destination für Leute, die gerne riesige Strassen, Plätze, ganz viele Lichter und Menschen haben und natürlich sich einen Einblick in die Kanadische Kultur verschaffen möchten. Sehr gegensätzlich zur Schweiz ist die resige Stadt Toronto und doch schien mir die Mentalität der Kanadier ähnlich wie die der Schweizer zu sein.

Vom ersten bis zum letzten Tag kostete ich die Zeit völlig aus und machte verschiedenste Dinge mit meinen Freunden aus der Sprachschule. Da ich 19 Jahre alt bin, und das mindestalter in Toronto 19 ist, konnte ich in alle Pubs und Nachtlokale. Dies war natürlich besser als in den Vereinigten Staaten. Das Nachtleben in Toronto ist sehr vielfältig und für jeden Musikgeschmack gibts etwas.

Ich war sehr begeistert von Toronto, erlebte einen tollen letzten Monat und war traurig, diesen Ort zu verlassen. Ich bin jedoch sehr dankbar für die Zeit, die ich erleben durfte.

Die traumhafte kalifornische Metropole San Diego, die alte und historische Stadt Boston und zum Schluss die grösste Stadt Kanadas, Toronto. Niemals hätte mich mir gedacht, dass diese drei Grossstädte so verschieden sind.

Verschiedene Kulturen, Mentalitäten, Bauten, Attraktionen und Menschen: In den letzten 12 Wochen durfte ich unglaublich viele Erlebnisse und Eindrücke sammeln. Ich kann es kaum in Worte fassen, was ich die letzten drei Monate erlebte. Doch ich bin unendlich dankbar für diese wunderschöne, lehrreiche und unvergessliche Zeit. Abschied nehmen gehörte zu meiner Reise dazu. Doch ich werde all meine Freunde, die mich auf meiner Reise begleiteten niemals vergessen und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen. Mein Sprachaufenthalt war die beste Erfahrung, die ich jemals gemacht habe.

Mein fünf Toronto Highlights

1. Toronto Islands

Mit einer Fähre gelangt man in etwa zehn Minuten von Toronto zu den kleinen Toronto Islands. Es gibt keinen Ort, wo man eine bessere Sicht auf die traumhafte Skyline Torontos hat und gleichzeitig im Sandstrand gemütlich den Sonnenuntergang betrachten kann. Was mich ebenfalls beeidruckte, war die Stille, die herrschte, obwohl man sich so nahe am Stadtzentrum befindet.

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

2. Niagara Falls

Etwa eine Stunde von Toronto entfert befinden sich die weltbekannten Niagarafälle. Ein Naturwuder, das sich genau an der Grenze zu den Vereinigten Staaten befindet. Auf der einen Seite liegt der amerikanische Bundesstaat New York und auf der anderen Seite die kanadische Provinz Ontario. Mit einem Boot kann man ganz nah an die Niagarafälle herankommen.

Atemberaubende Niagara Fälle

Atemberaubende Niagara Fälle

CN Tower Toronto

CN Tower Toronto

3. CN Tower

Der „Canadian National Tower“ ist ein 553 Meter hoher Fernsehturm und ein Wahrzeichen Kanadas. Er war lange der höchste, freistehende Turm der Welt. Momentan steht er jedoch auf Platz 6. Die Aussicht über die fast endlos riesige Stadt und den grossen Lake Ontario ist am schönsten bei Dämmerung.

 

 

 

4. Hockey-Game und Ice-skating

Was gibts gemütlicheres als ein Hockey Spiel oder Schlittschuhlaufen an einem kalten Wintersonntag? Hockey ist wahrscheinlich der beliebteste Sport in Toronto. Die Leute feiern jedes Spiel der Toronto Meaple Leafs und Toronto Marlies. Und auch Schlittschuhlaufen ist sehr verbreitet in der ganzen Stadt. Mitten im Zentrum gibt es kleinere und grössere Eisfelder, die zum Teil 24 Stunden offen haben und freien Eintritt anbieten. Das beste Eisfeld befindet sich an der Harbourfront in unmittelbarer Nähe des CN Towers.
DSC01755

5. Dundas Square

Mein absoluter Lieblingsort der ganzen Stadt ist die Dundas Square, wo sich die grossen Strassen „Yonge“ und „Dundas“ kreuzen. Dieser Platz befindet sich direkt vor dem grossen Eaton Centre Toronto, dem grössten Einkaufszentrum der Stadt. Rund um die Uhr läuft auf der Dundas Square etwas. Musik, Weihnachtsbeleutung und Strassenakrobatik. Stundenlang konnte ich einfach nur da sein und die Athmosphäre geniessen.

Dundas Square

Dundas Square

jara.tanner

Ich heisse Jara Tanner und komme aus Chur. Ich bin 19 Jahre alt und habe diesen Sommer die Fachmittelschule abgeschlossen. Mit Boa Lingua reiste ich 3 Monate für einen Sprachaufenthalt nach Nordamerika und erlebte in den Vereinigten Staaten und Kanada eine tolle und unvergessliche Zeit.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR