Englisch lernen und Chicken Wings essen in Calgary

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Englisch lernen und Chicken Wings essen in Calgary

Wollt ihr wissen, warum Dominik einen Sprachaufenthalt in Calgary (nicht nur wegen der leckeren Chicken Wings) empfiehlt?

Achtzig Kilometer von den Rocky Mountains entfernt liegt im Wild Rose Country Alberta die Millionenstadt Calgary. Seit ihrer Gründung im Jahr 1875 hat die Stadt sich vom kleinen Grenzposten zum Zentrum der Rinderzucht, der Cowboys und 1914 nachdem das erste Öl gefunden wurde, zur weltstädtischen Metropole gewandelt. Heutzutage leben rund 1.1 Millionen Menschen in dem ehemaligen Cowboyland. Ich habe in dieser jungen Wirtschaftsmetropole drei Monate verbracht. Jeder Tag war etwas Spezielles.

Englisch lernen in Calgary

Sprachaufenthalt in Calgary

Chicken Wings Party

Eines der Highlights war der Mittwoch. Dies lag daran, dass an diesem Tag in allen Restaurants die Chicken Wings 10% des Menüpreises kosteten. Sprich 10 Stück 2.50 kanadische Dollar.

Doch beginnen wir den Tag von vorne. Um 7.10 Uhr bin ich jeweils aufgestanden, habe ausgiebig gefrühstückt (Toastbrot, Würstchen und Ei). Anschliessend vergewisserte ich mich, wie das Wetter war, da es durch den Chinook (warmer Wind) sehr schnell ändern konnte. Viertel vor acht fuhr dann der Bus in Richtung Downtown. Zwanzig Minuten später war ich in der Schule. Mit Freunden verbrachte ich die letzten 10-15 Minuten bis zum Unterrichtsstart mit „Töggälä“. Der Unterricht startete um 8.45 und dauerte mit einer Pause bis 12.20.

Ich kann einen Sprachaufenthalt in Calgary nur empfehlen.

Ich darf mich glücklich schätzen in einer so harmonischen Klasse gewesen zu sein. Zusammen haben wir viel unternommen, selten war der Unterricht langweilig. Nach der Mittagspause hatten wir nochmals etwas mehr als eine Stunde Unterricht. Mittwochs wurden die Hausaufgaben dann noch schnell in der Schule erledigt, niemand wollte am Abend fehlen. Diejenigen, welche mit den Aufgaben bereits fertig waren, spielten bereits wieder „Töggälä“ oder unterhielten sich mit dem neu angeeigneten Wortschatz. Gegen vier Uhr begaben wir uns dann in ein Restaurant und liessen uns die Chicken Wings und das hervorragende kanadische Bier schmecken. Nicht selten waren wir mehr als 10 Personen, von überall auf der Welt (Brasilien, Südkorea, Mexiko, … ). Zwischen 22 und 23 Uhr kam ich dann meistens Zuhause an. Am nächsten Tag war ja wieder Schule und man wollte ja wieder Englisch lernen.

Ich kann einen Sprachaufenthalt in Calgary nur empfehlen. Neben guten Restaurants hat mich auch das Zusammenspiel der Vergangenheit und der modernen Wolkenkratzer fasziniert. Calgary hat seine Wurzeln nicht vergessen. Jährlich findet in Calgary das weltgrösste Rodeo statt. Nicht zu vergessen ist die wunderbare Natur der Rocky Mountains, welche wir mit der Schule besucht haben.

Dominik Herzig

Hast du Fragen zu einem Sprachaufenthalt in Kanada?
Schreib Dominik eine Frage mit einem Kommentar.

Sprachaufenthalt in Calgary

Rocky Mountains

Sprachaufenthalt in Calgary

 

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

2 Comments

  • Sabrina

    Hallo Dominik!!
    Das hört sich alles toll an und macht mich sofort noch „gluschtiger“ auf meinen Aufenthalt in Calgary im April! 😀
    Was mich noch interessiert.. Wart ihr mal mit der Schule in Banff oder am Lake Louise??
    Ganz liebe Grüsse
    Sabrina

    7. Dezember 2013 at 21:43
    • Dominik

      Hallo Sabrina

      Die Schule organisierte fast jeden Tag etwas. Am Samstag ist es meistens ein Ausflug, ich war einmal in Banff und Lake Louise. Mit Schulkollegen sind wir ein Wochenende nach Edmonton gefahren. Empfehlenswert ist auch der Waterton Lakes National Park.

      Viel Spass.
      Dominik

      9. Dezember 2013 at 20:25

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR