Corine in Valencia: Der Frühling ist da!

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Corine in Valencia: Der Frühling ist da!

Und schon ist die Hälfte meines Sprachaufenthaltes in Valencia vorbei! Wenn ich daran denke, von hier weg zu müssen, werde ich schon ganz traurig. Das Klima ist im Moment wunderschön: Jeden Tag Sonne und angenehme 20 Grad. Und wenn man nachmittags noch schulfrei hat, ist das umso besser. Langsam muss ich auch anfangen, mich zu organisieren: Es gibt noch einige Museen, die ich noch nicht gesehen habe, oder Orte in der nahen Umgebung, die ich gerne noch besuchen möchte.

Deshalb habe ich mich entschieden, am Wochende nach Gandia zu gehen, um das Strandleben zu geniessen, in aller Ruhe etwas Spanisch zu lernen und mir den Palast anzuschauen. Mit dem Bus, der übrigens pünktlich losgefahren ist, war ich in einer Stunde im Zentrum von Gandia, und das für 5 Euro. Von dort nahm ich ein Taxi, das, wie sich im Nachhinein rausgestellt hat, einen Umweg über die Autobahn eingelegt hat. Es gibt zwar Schlimmeres im Leben, trotzdem hat es mich geärgert, dass ich als Tourist reingelegt wurde.

Der Borgia-Palast in Gandia

Der Borgia-Palast in Gandia

Ich habe ein nettes Hotel direkt am Strand gebucht. Am Samstagmorgen bin ich von dort aus zu Fuss nach Gandia gelaufen und habe mich da einem Tourguide angeschlossen. Als ich ihm gesagt hatte, dass ich noch nicht so gut Spanisch verstehe, hat er netterweise Rücksicht auf mich genommen und langsamer gesprochen. Mit dem Verstehen geht es zum Glück schon sehr gut, einzig das Reden macht mir noch Mühe! Nach der Führung durch den Palast, die sich übrigens sehr gelohnt hatte, ging ich zurück ins Zentrum, wo ich einen schönen Markt entdeckt hatte. Es gab dort fast alles zu kaufen! Eine Spezialität der Spanier sind zum Beispiel die verschiedenen gebrannten Nüsse – sehr lecker, aber nicht gerade das Beste für die Figur. Anschliessend ging ich für einen Apero und el amuerzo (Mittagessen) zum Placa de Mayor.

Markt in Gandia

Markt in Gandia

 

Am Sonntag genoss ich den Strand und war im frühen Abend wieder in Valencia, wo ich noch zum Nachtessen im Restaurant Habitual im Mercado Colon verabredet war. Ein weiteres Top-Restaurant!

Morgen Montag soll es an der Sprachschule (Españolé International House) dann wieder neue Schüler geben…

 

Gastautor/in

Ich heisse Corine Don, bin 52 Jahre alt und habe letztes Jahr im November beschlossen, mein Restaurant & Pension abzugeben und das Leben für ein Jahr es etwas ruhiger anzugehen. Mit der Unterstützung von meinem Mann natürlich! Wie heisst das so schön "Sabbatical". Forschungsurlaub auf Deutsch übersetzt!

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR