Corine in Valencia: Heimweh-Gefühle

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Corine in Valencia: Heimweh-Gefühle

Leider bleibt man auch im Sprachaufenthalt in Valencia nicht von der Grippe verschont. Keine Ahnung, was es genau ist, aber ich fühle mich richtig unwohl. Also ist erst einmal Ruhe angesagt, weshalb ich dem Unterricht momentan fernbleiben muss – „lo siento por qué me encanta mucho aprendo el Idioma español.“

Tapas-Schmaus im Barrio Ruzafa

Tapas-Schmaus im Barrio Ruzafa

Aber reden wir doch von etwas Fröhlicherem: Ich hatte letztes Wochenende Besuch von vier Freundinnen. Es war gar nicht so einfach, die Reiseleitung zu sein, aber ich glaube es hat allen sehr gut gefallen. Ich hingegen war am Sonntagabend „muerto“!

Das Wetter war wunderschön und nach einen ausgezeichneten Abendessen am Freitag im „Seuxera“ trafen wir uns am Samstag zum Frühstück und fuhren danach mit den Rädern zum Strand. Auf dem Weg dorthin habe ich ihnen die schönen Bauten von Santiago Calatrava, einem spanisch-schweizerischen Architekt, Bauingenieur und Künstler gezeigt und ausführliche Erklärungen abgegeben. Am Strand haben wir uns mit einer feinen Paella gestärkt und ein wohlverdientes Nickerchen gemacht. Denn am Nachmittag gab’s schon wieder Programm: Zur Auswahl standen Shoppen oder ein Besuch im Museum der Modernen Kunst. Ihr dürft dreimal raten, für was wir uns entschieden haben. Shoppen natürlich! Am Abend gingen wir zum Tapasessen in den „Barrio Ruzafa“ und anschliessend in eine Salsabar. Ich glaube, ich habe meine Freundinnen etwas überstrapaziert – um 1 Uhr wollten alle nur noch ins Bett, und das, obwohl es in Spanien ja erst dann richtig los geht. Tja, das liebe Alter!

Flamenco Festival Valencia

Flamenco Festival Valencia

Auch die ganz Kleinen sind am Flamenco Festival dabei

Auch die ganz Kleinen sind am Flamenco Festival dabei

Am Sonntag gab es in Valencia mal wieder ein Festival. Diesmal das Flamenco Festival im Parco Turia. Es war unglaublich zu sehen, wie alle Flamenco tanzen – egal, ob jung oder alt. Und die Stimmung war wie immer unbeschreiblich. Nach dem Festival machte ich mit den Mädels eine Graffity-Tour durch die Altstadt und diejenigen, die nicht mit dem Flugzeug nach Hause mussten, besichtigen im Anschluss noch den Aqua Park. Meine Freundinnen meinten, dass ich in Zukunft doch Reiseleiterin werden sollte, aber da bin ich anderer Meinung. Trotzdem bin ich froh, dass es ihnen allen gefallen hat. Schade nur, habe ich am Wochenende fast kein Spanisch geredet.

P.S. Ich muss gestehen, dass ich ein wenig Heimweh habe, aber ich glaube, das ist nach sieben Wochen auch verständlich.

Gastautor/in

Ich heisse Corine Don, bin 52 Jahre alt und habe letztes Jahr im November beschlossen, mein Restaurant & Pension abzugeben und das Leben für ein Jahr etwas ruhiger anzugehen. Mit der Unterstützung von meinem Mann natürlich! Wie heisst das so schön "Sabbatical". Forschungsurlaub auf Deutsch übersetzt!

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR