Der New Yorker – Erster Schultag an der EC New York City

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Der New Yorker – Erster Schultag an der EC New York City

Um 8.30 Uhr in der Früh begann der Orientierungstag in meiner Schule. Die Sprachschule EC New York befindet sich direkt am Times Square. Den Lift verlässt man im 14. Stock und das erste, das einem entgegenkommt, ist Kälte. Nicht sprichwörtlich, sondern wortwörtlich. Die Amerikaner übertreiben es mit den Klimaanlagen einfach immer – genau das Gleiche in der Subway. Daher mein erster Tipp: immer einen Pulli dabeihaben!

EC New York

Die EC Schule in New York ist sehr modern.

Jede Woche stossen neue Leute dazu, insofern gibt es jeden Montag ein gleichablaufendes Aufnahmeprozedere. In der Student Lounge versammeln sich die Neuankömmlinge und werden dann zur Registration gebeten. Wenige Augenblicke später gibt es schon den mündlichen Test. Erst sobald alle die mündliche Prüfung überstanden haben, gibt es die offizielle Begrüssung. Die Mitarbeiter der Schule stellen sich vor und sind sehr offen. Darauf folgen weitere Tests, um das Sprachlevel der Person herauszufinden. Für jedes der neun Sprachlevel gibt es Klassen des gleichen Levels. So sind die weniger erfahrenen und mehr erfahrenen Schüler immer beisammen. Nach den Tests spendiert die Schule ein Willkommensfrühstück. Das Frühstück bietet sich an, erste Kontakte zu knüpfen. Zuletzt werden noch die Regeln der Schule erklärt und wie es her- und zugeht.

Bryan Park New York

Der Bryant Park in unmittelbarer Nähe der Schule.

Nach dem relativ informationsreichen Vormittag wurden wir in den Mittag entlassen. Mit einem kleinen Grüppchen konsumierten wir im Bryant Park ein ungesundes Mittagessen: Burger ;). Zum Glück waren nicht nur Deutschsprachige Kursteilnehmer dabei, sondern auch Personen aus anderen Nationalitäten. So konnten wir weiterhin Englisch praktizieren.

Brooklyn Bridge

Spektakulär, ein heisser unechter Stein, der dampft! Im Hintergrund ist Manhatten zu sehen, rechts die Brooklyn Bridge.

Am Nachmittag versammelten wir uns wieder vor der Schule, wo eine Lehrerin mit uns einen Fieldtrip über die Brooklyn Bridge unternahm. Das Überqueren der Brücke dauerte circa 45 Minuten. Die Aussicht auf die Wolkenkratzer von Manhattan ist überragend, der Fussweg für die Passanten dafür relativ begrenzt. Neben der normalen Strasse, auf der immer Stau war, mussten die Passanten 50% des Fussweges an die Fahrradfahrer abgeben. Deshalb wurde uns gesagt: Laufen und nicht stehenbleiben, sonst gibt es einen Stau.

Pizza in New York

Pizza Margherita, in New York: „Cheese Pizza“

Als Abschluss des Tages zeigte uns die Lehrerin einen Geheimtipp in Brooklyn (Grimaldi’s), wo es anscheinend die beste Pizza in New York gibt. Und sie war wirklich gut! Ob es die Beste war, zeigt sich in den nächsten Wochen.

Gastautor/in

Joris (19) aus Aarau ist Der New Yorker. Während vier Wochen Sprachaufenthalt in New York sucht Joris nach Erfahrungen und Erlebnissen, die typisch für New York sind.

joris.reding

Mein Name ist Joris Reding. Ich bin ein leidenschaftlicher Reiseblogger und 19 Jahre jung. Aktuell lebe ich in Aarau und arbeite im Herzen Zürichs.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR