Deshalb würde ich einen Sprachaufenthalt in Boston weiterempfehlen

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Deshalb würde ich einen Sprachaufenthalt in Boston weiterempfehlen

Ich habe meinen Sprachaufenthalt in Boston (USA) absolviert und mich auf den ersten Blick in den Ort verliebt. Die wunderschöne Hauptstadt von Massachusetts ist vielseitig, spannend und europäisch angehaucht. Wir haben Stunden damit verbracht durch die verschiedenen Stadtteile zu schlendern oder einfach im Boston Common zu sitzen und zu plaudern. Es gab so viele Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben und so wurde uns nie langweilig.

Englisch lernen in Boston

Die Sprachschule English Language Center ELC Boston befindet sich im Herzen von Boston. Dank dem ausgezeichneten Subway-Netz ist man schnell in der Stadt auch wenn man ausserhalb von Boston wohnt. Zusätzlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten um Mittagessen zu gehen, was für mich sehr wichtig war.

Ich hab mich auf Anhieb pudelwohl gefühlt!!

Die Schule ist genial!!! Die Lehrer sind aufgestellt, hilfsbereit und haben einen wirklich guten Draht zu den Schülern. Ich hab mich auf Anhieb pudelwohl gefühlt!!
Die Klassen sind nicht zu gross, wodurch man effizient lernen und sich gut auf den Cambridge-Test vorbereiten kann. An manchen Nachmittagen bereitete die Schule freiwillige Aktivitäten für uns vor wie zum Beispiel Schlittschuhlaufen im Boston Common oder Pingpong spielen in der Schule. So konnten wir andere Schüler kennenlernen und Freundschaften knüpfen.

Die drei Monate, die ich in Boston verbrachte, vergingen wie im Flug. Ich habe Freunde fürs Leben gewonnen, den Boston-Lifestyle genossen und unzählige neue Erfahrungen gesammelt.

Marina Barben

Hast du Fragen zu einem Sprachaufenthalt in den USA? Unser junges Team berät dich gerne persönlich und kostenlos. Du findest uns auch auf Facebook und Twitter. Wir freuen uns auf dich.

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR