Diese Dinge musst du in Tokio unbedingt erleben

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Diese Dinge musst du in Tokio unbedingt erleben

Shibuya gehört zu den belebtesten Stadtvierteln von ganz Tokio.

Shibuya gehört zu den belebtesten Stadtvierteln von ganz Tokio.

Japan, ein Land der Gegensätze. Innert kürzester Zeit kann man sowohl die bezaubernde Natur als auch die lebendigen Städte entdecken. In diesem Blogbeitrag bleiben wir jedoch in der japanischen Hauptstadt Tokio und geben dir Tipps, was du während deiner Zeit in der knapp 10 Millionen-Einwohner-Metropole erleben solltest.

Besuche das Elektronikviertel Akihabara

Das Elektronikviertel von Japan, das auch «Electric Town» genannt wird, ist weltbekannt. In zahlreichen Gebäuden wird all das verkauft, was in irgendeiner Form mit Animes, Mangas oder Videospielen zu tun. In den meisten Geschäften gibt es zusätzlich sogenannte «Spielhallen», in welchen sich ein Spielsimulator an den anderen reiht. Wenn man etwas Kleingeld übrig hat, sollte man den einen oder anderen Simulator ausprobieren… und das obwohl man kein Wort versteht, Spass macht’s trotzdem :-).

Besuche den Tokyo Skytree Tower

Für Personen, die Tokio einmal von oben betrachten möchten, lohnt sich ein Besuch des Tokyo Skytree Towers. Der 634 Meter hohe Turm, welcher zwischen 2008 und 2012 erbaut wurde, ist der höchste Fernsehturm der Welt und nach dem Burj Khalifa in Dubai aktuell das zweithöchste Gebäude der Welt. Mit einem ersten Lift geht es auf die erste Aussichtsplattform in 350 Meter Höhe, welche auch diverse Shops und ein kleines Restaurant beheimatet. Wer dann den Turm nochmals etwas höher erklingen möchte, kann auf maximal 450 Meter hochfahren. Danach wartet ein 110 Meter langer Glasgang, der einmal ums Gebäude führt und eine spektakuläre Aussicht bietet.

Besuche kleine japanische Restaurants

Japan ist bekannt für die seine gute Küche, manche Restaurants wirken zwar etwas merkwürdig, aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Es lohnt sich, wenn man sich bei der Restaurantauswahl etwas Zeit lässt. Oft findet man die wirklich guten und einheimischen Restaurants eher etwas versteckt in einer Seitengasse. Gleichzeitig muss es nicht immer schlechtes bedeuten, wenn nur wenige Kunden im Restaurant sitzen.

Stürze dich ins Nachtleben von Tokio

Karaoke-Bars, Nachtclubs und vieles mehr: In Tokio herrscht 24-Stunden-Betrieb, die Nacht wird durch die vielen Lichter, Werbeflächen und durch die laute Musik zum Tag. Eines der bekanntesten Ausgehviertel in ganz Tokio ist Shibuya. Es wird auch gesagt, dass sich dort hauptsächlich die jungen Erwachsenen versammeln. In diesem Stadtteil warten zahlreiche verschiedene Clubs, in welchen auch immer mal wieder internationale DJ’s auflegen. Der Eintritt kostet in der Regel etwa 12 Franken (1’500 Yen).

Besteige den Mount Fuji

Rund eine Stunde Fahrzeit von Tokio entfernt, befindet sich der höchste Berg von Japan, der Mount Fuji. Wer in Japan eine sportliche Herausforderung sucht, für den ist der Vulkan die ideale Wanderroute. Über insgesamt vier Pfade kann das Wahrzeichen Japans bestiegen werden. Die Routen beginnen allerdings nicht am Fusse des Vulkans, sondern an einer Zwischenstation. Bis dahin kann mit dem Bus oder Auto gefahren werden. Die Wanderung ab der 5. Station dauert zwischen 5 und 7 Stunden und ist nur für geübte Wanderer zu empfehlen. Die Rückweg dauert danach etwa 3 bis 5 Stunden. Aufgrund der hohen Hitze und Feuchtigkeit, lohnt es sich früh morgens mit dem Aufstieg zu beginnen.

Der Mount Fuji ist mit 3776 Meter Höhe der höchste Berg Japans.

Der Mount Fuji ist mit 3776 Meter Höhe der höchste Berg Japans.

Hat dich die Reiselust für Japan gepackt? Verbinde deine Reise mit einem Sprachaufenthalt und blicke noch viel tiefer in dieses wunderschöne Land.

Michael Kuhn

Michael Kuhn

Michael Kuhn arbeitet bei Boa Lingua als Social Media Spezialist. Wenn er nicht gerade online ist, reist er gerne durch die Welt und geniesst besonders die Sommermonate in vollen Zügen.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR