Ein halbes Sprachenjahr so weit weg wie möglich

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Ein halbes Sprachenjahr so weit weg wie möglich

In Australien ist es einfach, sich zurechtzufinden und mit den Leuten zu kommunizieren. Zudem ist das Land extrem vielseitig und ein Paradies für alle, die das Reisen lieben. Zu entdecken gibt’s Korallenriffe, Strände, Sonne, Wüsten, tropische Gebiete, Regenwälder, Berge, Inseln und noch vieles mehr!

Während drei Monaten habe ich an meiner Sprachschule am Strand von Scarbourough in Perth einen Englisch-Diplomkurs besucht. Bei Schweizern ist die Lexis English Sprachschule sehr beliebt, genauso wie der Cambridge-Diplomkurs. Nur wenige andere Kursteilnehmer waren bereits auf diesem Englisch-Niveau. Der Vorteil daran ist natürlich, dass ich mit vielen meiner Schweizer Klassenkameraden immer noch regelmässig Kontakt habe und wir uns auch oft treffen, um gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen. Ich habe aber auch viele Leute aus anderen Ländern kennengelernt, die ich unbedingt mal besuchen möchte. Besonders gefallen hat es mir, so nahe am Strand zu wohnen. Oft gingen wir morgens nach dem Englisch-Sprachkurs surfen oder liessen die Abende gemütlich bei Sonnenuntergang und einem Barbecue am Strand ausklingen.

Reisen nach dem Sprachaufenthalt Erfahrung

Australien: nicht nur tolle Landschaften, sondern auch vielseitige Tierwelt

Perth ist eine wohlhabende, boomende Stadt, der es sehr gut geht und in der man sich schnell wohlfühlt. Mit den vielen Aktivitäten der Schule, den attraktiven Freizeitangeboten der Stadt und den unzähligen Ausflugsmöglichkeiten wird es einem bestimmt nie langweilig. Der Lebensstil der Australier sowie auch ihre Offenheit sind einfach genial.

Wenn du dich für einen Sprachaufenthalt in Australien entscheidest, musst du unbedingt auf Reisen gehen. Ich reiste während drei Monaten in ganz Australien umher. Anstatt dem überteuerten, touristischen Trip nach Alice Springs empfehle ich den 10-Tages-Trip von Perth nach Broome. Hier lernt man das Outback von Australien richtig kennen: Endlose, wunderschöne Landschaften, kein Mensch weit und breit und Abenteuer pur. In einer Gruppe von 20 Personen reist man im Kleinbus die Westküste hoch und macht verschiedene Ausflüge und übernachtet sogar einmal in Swags unter freiem Sternenhimmel. Die Westküste ist im Allgemeinen viel weniger touristisch als die Ostküste. Das Great Barrier Reef als auch die White Sunday Islands darfst du aber auf keinen Fall verpassen!

Barbara

[box title=“Sprich wie ein Local“ box_color=“#BD0534″]
Mit einem Langzeitkurs lebst du für mindestens 16 Wochen im Ausland, kannst dauerhafte Freundschaften schliessen und tolle Erfahrungen sammeln. Aufgrund der langen Kursdauer sind die Preise besonders günstig. Erfahre mehr mit einer persönlichen Gratis-Beratung bei einem unserer Berater in deiner Nähe![button url=“https://www.boalingua.ch/beratung.htm?utm_source=blog_cta&utm_medium=online&utm_content=erfahrung_barbara_perth&utm_campaign=Langzeitkurse“ target=“blank“ background=“#BD0534″ size=“5″ center=“yes“]Jetzt Gratis-Beratung vereinbaren[/button]
[/box]

Autoren-Profilfoto Facebook

Gastautor/in

Die Entscheidung fiel mir leicht: Ich wusste, dass ich ein halbes Jahr so weit weg wie möglich sein und dabei Englisch lernen wollte. Ein Sprachenjahr. Da war Australien das perfekte Ziel.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR