Ein Monat in Vancouver: Meine Highlights

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Ein Monat in Vancouver: Meine Highlights

Im Oktober 2017 starte ich die Höhere Fachschule, bei welcher Englisch benötigt wird. Ausserdem hatte ich schon seit Langemden Gedanken, meine Englischkenntnisse in einem fremden Land zu verbessern. Deshalb plante ich zusammen mit Boa Lingua einen Sprachaufenthalt in Vancouver für den Monat August, also kurz vor Schulbeginn.

Ausflug in die Rockies: Eines der Highlights während Sabrinas Sprachaufenthalt in Vancouver.

Ausflug in die Rockies: Eines der Highlights während Sabrinas Sprachaufenthalt in Vancouver.

Ideale Vorbereitung

Die Landschaft, das Stadtleben, die Kultur und die Jahreszeit haben mich nach Kanada, respektive nach Vancouver gebracht. Gemeinsam mit einer Mitarbeiterin von Boa Lingua St. Gallen habe ich die Schule und den entsprechenden Kurs ausgewählt. Weiter habe ich von Boa Lingua eine Checkliste erhalten. Wenn man diese sorgfältig abarbeitet, respektive die offenen Punkte abklärt und etwas auf der Website von Boa Lingua herumstöbert, ist man bestens auf die Reise vorbereitet. Weiter ist es beruhigend zu wissen, dass Boa Lingua eine 24-Stunden-Helpline anbietet.

Schule und Gastfamilie

Am Sonntag vor dem ersten Schultag organisierte die Sprachschule EC Vancouver einen Infoanlass. Ein Mitarbeiter der Schule zeigte allen Neuankömmlingen die wichtigsten Orte der Stadt und erklärte uns einige Dinge, damit wir uns gut zurecht fanden. Dabei lernte man auch bereits die ersten Leute kennen, was super war!

Am Montag fand dann der erste Schultag statt. Die Schule war super organisiert und alles hat reibungslos geklappt. Auch bei Fragen wurde einem immer sehr gut geholfen. In meiner Klasse waren keine Deutschsprechenden. Dies war super, denn so kam ich gar nicht in Versuchung, während dem Unterricht nicht Englisch zu sprechen. Die Lehrer waren stets bemüht und bei Bedarf konnten Zusatzübungen gelöst werden, welche durch die Lehrkräfte korrigiert wurden.

Auch in der Gastfamilie konnte ich mein Englisch bei den vielen Gesprächen gut anwenden und so meinen Wortschatz laufend vergrössern.

Highlights und Ausflugs-Tipps

Für Ausflüge war der Club ESL da, eine Abteilung von Discover Canada Tours. Das Unternehmen organisierte an jedem Wochenende sehr preiswerte Ausflüge und Touren für die Schüler diverser Sprachschulen. Natürlich konnte man auch auf eigene Faust Orte besuchen oder Aktivitäten ausüben. Ich habe während meinen vier Wochen in Vancouver einiges erlebt. Gerne beschreibe ich meine fünf persönlichen Vancouver Highlights etwas genauer:

  • Grouse Mountain: Der Grouse Mountain ist ein Berg nördlich von Vancouver. Man kann entweder hochlaufen (dauert ca. 1.5 Stunden), was sehr streng ist, aber sich wirklich lohnt. Alternativ kann man jedoch auch die Seilbahn nehmen. Vom Canada Place aus gibt es einen gratis Shuttlebus oder man geht zuerst mit dem Seabus auf die andere Seite und nimmt von dort den Bus. Ist alles im Monatsabo enthalten, welches man für Bus und Skytrain benötigt. Eine Fahrt mit dem Seabus ist zudem sehr empfehlenswert!
  • Bowen Island: Die Bowen Island ist eine kleine, wunderschöne Insel, welche man ganz einfach mit der Fähre vom Horsesbay erreichen kann. Die Kosten für die Hin- und Rückfahrt sind 11 Dollar. Eine leichte Wanderung um den See (ca. 2 Stunden) lohnt sich. Wenn man am Morgen geht, hat man praktisch keine anderen Besucher und kann die Natur super geniessen. Die Wanderung ist meistens im Wald und somit auch an heissen Tagen kein Problem.
  • Tower of Vancouver: Der Tower of Vancouver ist ein Aussichtsturm, direkt im Zentrum von Vancouver und nur rund fünf Minuten von der EC entfernt. Hier hat man eine beeindruckende Aussicht über ganz Vancouver! Mein Tipp: Der Eintritt kostet 13 Dollar für den ganzen Tag. Also einmal am Tag hoch und einmal bei Nacht. Die letzte Fahrt mit dem Lift zur Spitze ist um 22 Uhr.
  • Victoria: Victoria ist eine zweitägige Reise wert. Die Stadt kann man problemlos per Skytrain, Bus und Fähre erreichen. Ein Weg dauert ca. vier Stunden, deshalb empfehle ich einen Aufenthalt von zwei Tagen. Victoria ist eine kleine, sehr gepflegte Stadt mit vielen Blumen und schönen Gebäuden in der Nähe vom Hafen. Das British Columbia Museum ist ebenfalls einen Besuch wert. Auch der Butchard Garden ist ein absolutes Muss – selbst wenn der Eintritt etwa 32 Dollar kostet. 
  • Rocky Mountains: Ein absolutes MUSS, wenn man in Kanada ist, ist ein Ausflug in die Rocky Mountains! Wenn man die Möglichkeit hat, würde ich das Naturparadies mit einem Camper oder einem Mietauto besichtigen, aber dafür benötigt man sicher eine Woche. Da ich diese Zeit nicht hatte, buchte ich dieses Angebot über den Club ESL. Der Ausflug war super! Ich habe die Deluxe Version genommen, was mich für vier Tage 515 Dollar kostete. Es gibt aber auch günstigere Angebote, wenn man nicht so viel Geld ausgeben will. Ich finde jedoch, dass es sich mega gelohnt hat. Die Unterkünfte (jeweils Viererzimmer) in den Hotels waren super und das Frühstück immer sehr fein. Auch das BBQ am letzten Abend war sehr lecker. Wir haben viele verschiedene Seen besucht und jeder war ein Traum! Ein Nachteil, wenn du mit der Gruppe gehst, ist einzig, dass die Zeiten vorgegeben sind, wann du wo sein musst. Wenn man alleine gehen würde, ist man flexibler und kann sich mehr Zeit nehmen. Die Fahrten mit dem Bus waren nämlich etwas lange. Aber ich stellte mich darauf ein und wir waren eine tolle Gruppe, was es kurzweiliger machte. Mit den speziellen Bussen auf den Gletscher zu gehen ist ebenfalls ein Muss. Alleine die Fahrt zum Gletscher lohnt sich. Ich empfehle, unbedingt über die Schule zu buchen und nicht selber: Bei der Schule ist es 35 Dollar günstiger.
Grouse Mountain: Schöne Aussicht inklusive.

Grouse Mountain: Schöne Aussicht inklusive.

Bowen Island: Perfekter Rückzugsort in der Natur.

Bowen Island: Perfekter Rückzugsort in der Natur.

Ein Muss, wenn du in Kanada bist: Ausflug in die Rocky Mountains.

Ein Muss, wenn du in Kanada bist: Ausflug in die Rocky Mountains.

Weiter kann ich die folgenden Ausflüge oder Aktivitäten in und um Vancouver empfehlen: Stanley Park (evtl. Velo mieten), Vancouver Aquarium, English Bay, Yaletown – False Creek, Shopping in der Robson Street oder Metrotown, Whytecliff Park, Deep Cove, Whistler (mit dem Club ESL), Lynn Canyon, Lighthouse Park, Burnaby Mountain, Granville Island, White Rock, Lions Gate Bridge, Queen Elizabeth Garden, Capilano Suspension Bridge, Kitsilano Beach, FlyOver Canada und Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden.

Vancouver: sicher und freundlich

Vancouver ist eine sehr sichere Stadt. Ich konnte problemlos alleine unterwegs sein und musste nie Angst haben – auch wenn ich nachts vom Ausgang nach Hause ging. Einzig beim Chinatown muss man etwas vorsichtiger sein. Aber da fährt in der Nacht immer ein Polizist im Bus mit.

Vancouver ist auch nachts ein sicherer Ort, findet Sabrina.

Vancouver ist auch nachts ein sicherer Ort, findet Sabrina.

Aufgefallen ist mir auch, wie freundlich die Leute in Vancouver sind. Wenn du nicht mehr weiter weisst oder den Weg nicht findest, hilft dir jeder. Ich habe ein paar mal die Erfahrung gemacht, dass wenn ich einen Plan studiert hatte, die Leute auf mich zugekommen sind und gefragt haben, ob sie mir helfen können. Toll, diese Freundlichkeit!

Der Sprachaufenthalt war nicht nur für mein Englisch super, sondern hat mich auch persönlich ein weites Stück nach vorne gebracht. Denn man erlebt so viele neue Dinge oder steht vor Herausforderungen, von denen man nie dachte, dass sie überhaupt eine sein könnten. 

Entdecke deine eigenen Highlights in Vancouver und melde dich noch heute für einen Sprachaufenthalt an. Wer bis am 31. Oktober bucht, profitiert nämlich noch von unserem Frühbucher-Special und günstigeren Preisen: 

Gastautor/in

Hallo, mein Name ist Sabrina. Ich bin 21 Jahre alt und habe vor zwei Jahren meine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen. Zurzeit arbeite ich auf der Bank in der Kreditadministration.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR