Englisch lernen an der britischen Südküste

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Englisch lernen an der britischen Südküste

Wer in einer lebhaften, feierwütigen und abwechslungsreichen Stadt leben möchte, die aber trotzdem noch übersichtlich ist und auch Orte zum Verschnaufen bietet, ist in Brighton genau richtig. Genauer gesagt in Brighton und Hove, denn die beiden Städte sind praktisch verschmolzen und kaum zu unterscheiden.

Was mir gleich im Voraus wichtig erscheint, ist, dass man hier, zumindest in den Herbstmonaten, garantiert irgendwo auf eine(n) Schweizer(in) trifft. Es wimmelt praktisch von unseren Landsleuten in Brighton, was jeder selbst entscheiden soll, wie er dies findet. Sicherlich ist dies ein Zeichen von Qualität, jedoch fand ich es ein wenig schade, da ich praktisch nur mit Gleichsprachigen in eine Klasse eingeteilt wurde, so ging das Multikulturelle etwas verloren und man fühlte sich wieder wie im Schulzimmer in der Schweiz beim Englischunterricht. Sogar unsere Lehrerin konnte Deutsch!

Wem dies aber egal ist, kann mit Brighton nicht viel falsch machen. Die Stadt bietet unzählige Möglichkeiten zum Shoppen, viele Pubs und eine grosse Auswahl an Clubs, die täglich geöffnet haben und recht gut gefüllt sind. Dass Brighton eine nachtaktive Stadt ist, spürt man am Wochenende sehr deutlich. Von überall strömen Jugendliche in die Clubs, die meist eher etwas kleiner sind, dafür aber unterschiedliche Angebote bieten und zum Teil sogar gleich an der Seafront stehen.

Brighton

DSC00333

DSC00313

DSC00312

Es gibt aber auch ruhigere Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen, z.B. in einem der vielen Parks, auf dem Brighton Wheel (Riesenrad), am berühmten Peer oder auch in einem Fitnessstudio. Das Gebiet von Brighton und Hove erstreckt sich eigentlich über eine recht grosse Strecke, doch üblicherweise verbringt man die meiste Zeit im Stadtzentrum von Brighton, gleich beim Peer.

Das Englisch der Einheimischen ist ziemlich gut verständlich. Man trifft also nicht auf einen groben Akzent, perfekt für Lernende mit etwas weniger Erfahrungen. Was mir zum Schluss auch noch speziell erscheint, ist das Wetter im Herbst. Es kann sehr wechselhaft sein und der Wind ist fast immer spürbar, da an der Küste gelegen. Jedoch war es dafür umso schöner, wenn sich die Sonne zeigte und man am Strand entspannen konnte.

Sandro

Gastautor/in

Ich bin Schüler der Kantonsschule Baden, bin 19 Jahre alt und sehr sportbegeistert. Herausforderungen wie einen Sprachaufenthalt in Brighton finde ich äusserst interessant und auch wichtig, um Einblicke in andere Lebensweisen und eine Abwechslung vom gewohnten Alltag zu bekommen.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR