Sprachaufenthalt in Japan: Entdeckungstour durch das Land der aufgehenden Sonne

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Sprachaufenthalt in Japan: Entdeckungstour durch das Land der aufgehenden Sonne

Kirschblüten-Pracht! Im Internet kannst du dich über die genauen Blütezeiten informieren

Kirschblüten-Pracht! Im Internet kannst du dich über die genauen Blütezeiten informieren.

Träumst du von einem Sprachaufenthalt in Japan? Das Land am anderen Ende der Welt wird dich faszinieren und beeindrucken. Seine Raffinesse und überlieferten Traditionen stehen im Kontrast zu seinen überdimensionierten Metropolen. Wir nehmen dich mit auf eine Entdeckungstour: von ruhigen, inmitten blühender Kirschbäume liegenden Tempeln bis hin zu riesigen, hell erleuchteten Wolkenkratzern.

Tokio – die Stadt, die nie schläft

Willkommen in der grössten Stadt der Welt: Tokio

Willkommen in der grössten Stadt der Welt: Tokio

In deinen ersten Tagen in Tokio kann dir ganz schön schwindlig werden. Die grösste Stadt der Welt, die in tausend Lichtern erstrahlt und nie schläft, begrüsst dich mit ihrem pulsierenden Treiben. Unter den Neonlichtern von Shinjuku kannst du Stunden damit verbringen, die Einheimischen in Manga- und Superheldenkostümen zu beobachten und allerlei Verrücktes zu sehen. Beim Shopping wirst du dich angesichts der Tausenden von nützlichen (oder unnützen) Dingen oder der verschiedenartigen traditionellen Kimonos nicht entscheiden können. Die beiden Sprachschulen Genki und KAI befinden sich inmitten des Geschehens in der Nähe der Boutiquen, Restaurants und Karaokebars von Shinjuku.

Solltest du mal das Bedürfnis haben, dich vom hektischen Treiben der riesigen Metropole zu erholen, musst du diese noch nicht einmal verlassen. Zwischen den Wolkenkratzern verbergen sich zahlreiche ruhige Parks und Gärten. Oder du ziehst dich in einen Shintô-Schrein oder einen buddhistischen Tempel zurück. Die Sportlichen unter euch reizt eventuell ein Aufstieg auf den symbolträchtigen Berg Fuji.

Kobe – Tradition und Moderne in der Hafenstadt

Einer der vielen Pluspunkte im Sprachaufenthalt in Japan: Du kannst so viel Sushi essen, wie du magst

Einer der vielen Pluspunkte im Sprachaufenthalt in Japan: Du kannst so viel Sushi essen, wie du magst.

Die Hafenstadt, in der sich Tradition und Moderne auf ideale Weise verbinden, ist für ihr hervorragendes Kobe-Rindfleisch bekannt, das in den besten Restaurants der ganzen Welt serviert wird. Der ehemalige kleine Fischerhafen hat sich dank des Handelsverkehrs rasch entwickelt und gehört heute zu den wichtigsten Hafenstädten des Landes. Trotz eines heftigen Erdbebens, das Kobe im Jahr 1995 erschüttert hat, ist es der Stadt gelungen, in weniger als zwei Jahren alles wieder aufzubauen. Den Port Tower, den Mosaic Garden, das Meeresmuseum oder den Meriken Park solltest du in Kobe auf keinen Fall verpassen.

Beschränke dich jedoch nicht auf die städtischen Sehenswürdigkeiten! Denn in der Umgebung von Kobe gibt es auch Naturschätze wie den wunderschönen Suma-Strand oder den Nunobiki-Wasserfall. Bei einem Ausflug mit der Shin-Kobe-Seilbahn kannst du die Stadt in seiner gesamten Schönheit von oben betrachten und eines der besten Sushis der Stadt geniessen. Die Lexis-Sprachschule bietet diesen Ausflug gelegentlich im Rahmen ihres Erlebnisprogramms an.

Fukuoka – Herkunfsort der berühmten Ramen-Nudeln

In Fukuoka darf kein Weg an der Dazaifu-Brücke vorbeiführen

In Fukuoka darf kein Weg an der Dazaifu-Brücke vorbeiführen.

Die Stadt Fukuoka, die als wirtschaftliche und kulturelle Hauptstadt der Insel Kyushyu gilt, ist dynamisch und sonnig. Während sie früher durch den Fluss Nakagawa in zwei Hälften geteilt war (Stadtviertel Hakata und Kuroda), ist sie heute vereint. Hakata ist das historische Stadtzentrum. Dort kannst du hübsche Beispiele der Handwerkskunst, wie den Kushida-jinja-Schrein aus dem Jahr 757 bewundern. Wenn dein Sprachaufenthalt in Japan im November stattfindet, kannst du traditionelle Theateraufführungen, Festivals und sogar Sumokämpfe besuchen. Die Feinschmecker unter euch werden begeistert sein, sich am Herkunftsort der berühmten Ramen-Nudeln zu befinden. Die lokale Spezialität sind die Tonkotsu-Ramen auf der Grundlage einer Brühe, die durch das Auskochen von Schweineknochen hergestellt wird.

Das Tenjin-Viertel auf der anderen Flussseite zeigt ein radikal anderes Gesicht mit seinen grossen Leuchtreklamen und Einkaufszentren sowie Geschäftsleuten im Anzug, die immer in Eile sind. Um eine gute Aussicht über die gesamte Stadt zu haben, steigst du am besten auf den Fukuoka Tower, von dem aus du auf hübsche, künstlich angelegte Strände schauen kannst. Die Genki-Sprachschule bietet zahlreiche Aktivitäten an, z. B. den Aufstieg auf den Vulkan Aso oder einen Kalligraphie-Workshop.

Kanazawa – Sprachaufenthalt im ursprünglichen Japan

Im ehemaligen Geishaviertel in Kanazawa

Ehemaliges Geishaviertel in Kanazawa

Die Hafenstadt Kanazawa ist ein idealer Ort für einen Sprachaufenthalt im ursprünglichen Japan. Die von internationalen Besuchern häufig ignorierte Stadt strahlt Tradition aus. In ihren zahlreichen Restaurants, die täglich von den Fischern beliefert werden, kannst du frischen Fisch und frische Meeresfrüchte geniessen. Überdies hast du Gelegenheit, im Präfekturmuseum für traditionelle Handwerkskünste Seidenstoffe, Dekorationen aus Blattgold und Töpferwaren zu bewundern. Bei einem Besuch des alten Samuraiviertels und der drei alten Geishaviertel kannst du in die faszinierende Vergangenheit der Stadt eintauchen. Auch die Eurocentres-Sprachschule hat zahlreiche Aktivitäten im Angebot, um die schönsten Gebräuche Kanazawas und ganz Japans kennenzulernen.

Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist jedoch zweifellos der Garten Kenroku-en. Dieser Ort des Friedens beherbergt einen japanischen Bilderbuchgarten, dessen Schönheit am besten bei Schnee oder zur Zeit der Kirschblüte (Sakura) zur Geltung kommt. Auf mehreren Internetseiten kannst du dich über die genaue Blütezeit in der Stadt, die du besuchen möchtest, informieren.

 

Such dir einfach ein Reiseziel aus und stell dich auf eine unvergessliche Reise ein, die deinen Horizont buchstäblich erweitern wird. Ganz gleich, ob du die Ruhe der Tempel und Parks oder die Hektik der grossen Städte liebst – ein Sprachaufenthalt in Japan wird dich nicht unberührt lassen.

Gastautor/in

Elinor teilt auf unserem Blog ihre Begeisterung für Reisen und Sprachen. Da die grossen Weiten sie faszinieren, gehören Kanada, die USA, Neuseeland und Costa Rica zu ihren bevorzugten Reisedestinationen (Liste selbstverständlich nicht abschliessend!)

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR