Erfahrungsbericht Hawaii: Aloha Paradies

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Erfahrungsbericht Hawaii: Aloha Paradies

Langweilig wurde es Alexa während ihrem Sprachaufenthalt nie.

Langweilig wurde es Alexa während ihrem Sprachaufenthalt nie.

Für mich stand Hawaii schon seit Jahren sehr weit oben auf meiner Bucket List. Ich kratzte also meine Ersparnisse zusammen und buchte über Boa Lingua einen Sprachaufenthalt  im Herzen von Waikiki. Mein Plan war mein Englisch zu verbessern, neue Bekanntschaften zu schliessen, viel zu unternehmen und danach noch ein paar Wochen von Insel zu Insel zu reisen.

Rasch Freunde finden

In Honolulu angekommen, fühlte ich mich gleich total wohl oder man könnte auch sagen, ich fühlte mich zu Hause. Die Sprachschule Institute of Intensive English IIE verstärkte dies, denn der Umgang dort ist sehr herzlich und familiär. Ich schloss ruck zuck Freundschaften, da die anderen Sprachlernenden und allgemein die Menschen dort den «Aloha-Spirit» leben und total offen sind. Die Sprachschule bot täglich unglaublich tolle ausserschulische Aktivitäten an – langweilig wurde mir definitiv nie.

Dank der familiären Atmosphäre an der Sprachschule IIE findet man rasch Anschluss.

Dank der familiären Atmosphäre an der Sprachschule IIE findet man rasch Anschluss.

Immer etwas los

Beispielsweise nahm ich an einer von der Sprachschule organisierten Wanderung teil (definitiv ein Must), ging Katamaran fahren oder war beim wöchentlich stattfindenden BBQ dabei. Auch mit meinen neu gefundenen Freunden unternahm ich viel: sei es Surfen, einen Roadtrip rund um die Insel, entspannende Nachmittage am Strand oder das Entdecken des hawaiianischen Nachtlebens.

 

Einmal rund um die Insel: Roadtrip mit Freunden auf Hawaii.

Einmal rund um die Insel: Roadtrip mit Freunden auf Hawaii.

Für mich war dieser Sprachaufenthalt eine tolle Kombination aus Lernen und Ferien – das Ferienfeeling kam eindeutig tagtäglich auf. Dies vor allem durch das angenehme Wetter, die atemberaubende Natur und dadurch, dass die Sprachschule dieses Gefühl auch vermittelte.

Für mich war dieser Sprachaufenthalt eine tolle Kombination aus Lernen und Ferien – das Ferienfeeling kam eindeutig tagtäglich auf.

Ich kann allen, die über 21 Jahre alt sind und auf entspannende Weise Englisch lernen möchten, Honolulu sehr empfehlen. Der Altersdurchschnitt der Sprachschule lag etwa bei 25 Jahren, was ich als 23-Jährige sehr angenehm empfand. Was ganz wichtig ist, wenn man auf Hawaii einen Sprachaufenthalt machen möchte, ist, dass nach dem Sprachaufenthalt noch ein paar Wochen eingeplant werden, in denen selbstständig herumgereist werden kann. Es werden sich auch schnell Leute finden, mit denen man gemeinsam von Insel zu Insel ziehen kann.

Gastautor/in

Hallo, mein Name ist Alexa. Vor ein paar Monaten habe ich mein Studium beendet und brauchte danach dringend eine Auszeit. Ich bin spontan und unternehmenslustig, daher buchte ich auch relativ spontan meine Reise ins Paradies.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR