Erfahrungsbericht Vancouver: Jeden Tag etwas Neues

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Erfahrungsbericht Vancouver: Jeden Tag etwas Neues

Drei Monate in Vancouver und jeden Tag gibt's etwas Neues zu entdecken.

Drei Monate in Vancouver und jeden Tag gibt’s etwas Neues zu entdecken.

Ich war von März bis Juni 2018 im Sprachaufenthalt in Vancouver, um mein Englisch zu verbessern und die Cambridge Advanced Prüfung zu absolvieren.

Warum Vancouver?

Vancouver ist eine sehr multikulturelle Stadt mit einem Asiaten-Anteil zwischen 50 und 60 Prozent. Zudem ist die Stadt sehr klein. Das heisst, man kann alles zu Fuss erreichen und die Distanz zwischen Downtown und der Natur ist extrem gering. Ausserdem sind die Kanadier die nettesten Menschen, die ich bisher getroffen habe. Alle sind sehr offen und helfen einem gerne weiter. Auch die Ausgangsmöglichkeiten sind sehr abwechslungsreich. Für jeden Musikgeschmack hat es eine passende Bar, ein Pub oder einen Club.

Mein Alltag

Mein Alltag hat sich den entsprechenden Schulzeiten angepasst. Ich hatte am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils morgens von 8.30 bis 13.15 Uhr Schule und die anderen zwei Tage am Nachmittag von 13.30 bis 18.10 Uhr. In den freien Morgenstunden habe ich mich entweder vom vorherigen Abend erholt und ausgeschlafen oder ich ging mit ein paar Kollegen ins Fitness, um etwas Abwechslung zu erreichen. An den freien Nachmittagen plante ich jeweils einen Ausflug mit meiner Klasse oder sonstigen Freunden. Man kann wirklich jeden Tag etwas Neues erleben, auch wenn man schon eine längere Zeit in der Stadt ist. Zu Hause war ich nur, um zu essen und zu schlafen, ansonsten ist man immer auf den Beinen.

Auch abends wird es nie langweilig. Ein Eishockey-Spiel ist in Kanada ein Muss.

Auch abends wird es nie langweilig. Ein Eishockey-Spiel ist in Kanada ein Muss.

Die Schule

Die EC Schule ist sehr gut organisiert und man kann mit jedem Problem auf die Mitarbeitenden zugehen. Mit den Lehrkräften und den Mitarbeitenden an der Rezeption pflegte man einen sehr kollegialen Kontakt, ohne jedoch den Respekt zu verlieren. Zudem bereiten einem die Lehrkräfte sehr gut auf die entsprechende Prüfung vor und man kriegt dementsprechend auch Hausaufgaben. Wenn man diese seriös erledigt und sich auch sonst auf das Englisch konzentriert, sollte man die Prüfung locker bestehen.

Die besten Erlebnisse

Ein spezifisches Erlebnis kann ich «leider» nicht erwähnen, denn jeder Tag war einmalig und bot Neues. Man kann in und um Vancouver sehr vieles unternehmen. Sei es, dass man sich an den verschiedenen Stränden (English Bay, Second Bay, Third Bay, Jericho Beach, Kitsilano Beach etc.) erholt, oder etwas grössere Ausflüge wie zur Capilano Bridge, Lynn Canyon, Lighthouse Park, Stanley Park, Grouse Mountain, Whistler, Squamish etc. plant. Auch die Abende waren einmalig und unvergesslich.

Der Natur zum Greifen nah: Definitiv einer der Gründe, die für einen Sprachaufenthalt in Vancouver spricht.

Der Natur zum Greifen nah: Definitiv einer der Gründe, die für einen Sprachaufenthalt in Vancouver spricht.

Meine Gastfamilie

Meine Gastfamilie kümmerte sich sehr um mich und bereitete sehr gutes und abwechslungsreiches Essen zu. Zuerst dachte ich, ich hätte sehr viel Glück mit meiner Gastfamilie. Als ich mich jedoch mit meinen Kollegen unterhielt, merkte ich, dass alle begeistert waren von ihren Gastfamilien, ohne jegliche Ausnahme. Meine Familie hatte drei Söhne (alle über zwanzig), die ich komischerweise fast nie sah und deshalb auch nie mit ihnen sprach. Jedoch sprach ich sehr viel mit meinen Gasteltern, so konnte ich mein Englisch stark verbessern.

Am Ende meines Sprachaufenthaltes ging ich noch reisen. Ich besuchte Vancouver Island, Hawaii und danach noch Kelowna. Falls du dies auch im Hinterkopf hast, jedoch noch niemand hast, der mitkommen möchte, kann ich dich beruhigen: Du findest während deinem Sprachaufenthalt bestimmt jemanden, der mitkommen möchte.

Ich hoffe, ich habe dir Vancouver etwas schmackhaft gemacht und dass du dich auch für diese tolle Stadt entscheidest.

Gastautor/in

Mein Name ist Timon, ich bin 20 Jahre alt und komme aus dem Kanton Zug. Ich war für drei Monate in Vancouver, um die Englisch Advanced Prüfung zu absolvieren. Vor diesem Aufenthalt war ich noch nie alleine im Ausland.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR