Fragen die jeder Sprachreisende hat

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Fragen die jeder Sprachreisende hat

Vor einem Sprachaufenthalt schwirren viele Fragen im Kopf herum. Besonders bei der Planung des ersten Sprachaufenthalts kann es schon vorkommen, dass man sich etwas unsicher fühlt. Deshalb werden nachfolgend die meist gestellten Fragen zur Auswahl der Destination, Unterkunftsart oder zum Budget beantwortet.

Welche Sprache möchte ich lernen?
In ein fremdes Land zu reisen und dort eine Sprachschule zu besuchen, ist eine optimale Gelegenheit deine Fremdsprachenkenntnisse aufzufrischen oder zu vertiefen. Bei der Wahl der Fremdsprache lohnt es sich darauf zu achten, was man für die weitere Schul- bzw. Berufskarriere benötigen kann. Einige Wochen in einem fremden Land zu leben und die Sprache zu lernen, ist etwas ganz anderes als mit Schulbüchern zu Hause oder im Klassenzimmer zu sitzen. Neben dem schulischen oder beruflichen Interesse kann natürlich auch die Vorliebe für eine bestimmte Kultur die Wahl der Destination und somit der Sprache beeinflussen.

Wie lange habe ich Zeit für den Sprachaufenthalt und welche Destination passt am besten?
Überlege dir zuerst einmal, wann du den Sprachaufenthalt absolvieren möchtest, welche Ziele du genau hast und wie viel Zeit dir zur Verfügung steht. Wenn du mehrere Monate Zeit hast, kannst du allenfalls ein Sprachdiplom absolvieren und den Sprachaufenthalt dann gleich noch mit ausgedehnten Reisen verbinden. Gerade wenn du einen Sprachaufenthalt in Australien, Neuseeland oder einem anderen Land in weiter Ferne ins Auge fasst, lohnt es sich etwas mehr Zeit einzuplanen.
Wenn du dagegen aber nur einige Wochen zur Verfügung hast, solltest du dich voll und ganz aufs Sprachenlernen konzentrieren und auch eher eine Destination in der Nähe wählen. In einem solchen Fall sind Sprachschulen in Frankreich, England oder Spanien zu empfehlen.

Welche Destinationen kommen für mich in Frage?
Bei der Wahl der Destination kannst du dich fragen, ob du lieber in einer pulsierenden Grossstadt, am Strand oder an einem übersichtlichen Ort leben willst. Sprachschulen mit Top-Infrastruktur findest du sowohl in der Grossstadt als auch etwas ausserhalb. Es gibt auch Sprachschulen, bei denen man den Unterricht mit Aktivitäten wie Rudern, Salsa oder Surfen verbinden kann. So kannst du beispielsweise einen Sprachaufenthalt in Noosa wunderbar mit Surflektionen kombinieren.

Was muss ich bei der Budgetierung beachten?
Je nach Destination können die Preise für einen Sprachaufenthalt stark variieren. In der Regel sind Grossstädte eher teurer und etwas ausserhalb bzw. in kleineren Orten ist es günstiger. Dies trifft vielfach auch auf die Lebenshaltungskosten zu, welche von Land zu Land verschieden sind. So muss man bei einem Sprachaufenthalt in England oder Australien mehr Geld für die Lebenshaltungskosten einrechnen als zum Beispiel in Südafrika. Vergleichen lohnt sich also auf jeden Fall.

Lohn- und Preisvergleich der UBS

Bei deinem Sprachaufenthalt entstehen Kosten für Sprachkurs, Unterkunft und Verpflegung, Zertifikat, Kursmaterial, Transfers sowie die Anreise. Du solltest auf keinen Fall vergessen, auch etwas Geld für deine Freizeitaktivitäten auf die Seite zu tun. Natürlich bieten die meisten Sprachschulen kostenlose oder zumindest günstige Aktivitäten an, doch möchtest du bestimmt auch zusätzlich noch Ausflüge machen, das Nachtleben geniessen oder Sehenswürdigkeiten besuchen.

Möchte ich ein Sprachdiplom ablegen?
Vielleicht möchtest du deinen Sprachaufenthalt mit einem Sprachdiplom krönen. Gerade in der Schweizer Arbeitswelt gelten diese bei den Arbeitgebern als anerkannter Leistungsausweis und können deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Im englischsprachigen Raum werden die bekannten Cambridge-Prüfungen angeboten. Mit diesem Zertifikat können Sprachschüler ihre sprachliche Leistungsstufe nachweisen. Natürlich gibt es auch Sprachdiplome für weitere Sprachen: Französisch (DELF und DALF), Spanisch (DELE), Italienisch (DELI-, DILI-, DILC-, DALI- und DALC-), Deutsch (Goethe Prüfungen und GfdS) sowie Russisch (TRKI 1 bis 4).

Wie viele Lektionen pro Woche soll mein Kurs umfassen?
Hier solltest du dich fragen, ob du möglichst viel in kurzer Zeit lernen willst oder ob du neben dem Unterricht auch noch genügend Zeit für Freizeitaktivitäten und Ausflüge haben möchtest. Deshalb solltest du deinen Kurs nach deinen persönlichen Anforderungen auswählen. Generell kann zwischen Standardkurs und Intensivkurs unterschieden werden. Während im Standardkurs nur halbtags unterrichtet wird, erhalten Sprachreisende im Intensivkurs ganztags Unterricht. Am Nachmittag findet im Intensivkurs eine zusätzliche Vertiefung des Lerninhalts statt. Diplomvorbereitungskurse werden in der Regel ebenfalls ganztägig abgehalten. Bei Kursen in Verbindung mit einer Aktivität wie Tanz, Surfen oder Golfen besucht man am Morgen meist den Unterricht und hat am Nachmittag Zeit um das Hobby auszuüben.

Was möchte ich in der Freizeit unternehmen?
Denke daran, dass viele sportliche Aktivitäten an Destinationen gebunden sind. Im kanadischen Winterparadies Whistler kannst du super Skifahren oder Snowboarden, in Australien Surfen oder Tauchen und beispielsweise in Argentinien Tango tanzen. Falls dir eine bestimmte Aktivität wichtig ist, solltest du dich also im Voraus darüber informieren. Die Infos findest du jeweils im Freizeitangebot der jeweiligen Schule. Am Wochenende bieten sich auch längere Ausflüge an, die von der Sprachschule angeboten werden. Oder du gehst zusammen mit deinen Freunden auf eigene Faust das Land erkunden.

Welche Unterkunftsart soll ich wählen?
Du hast an den meisten Destinationen eine breite Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten wie Gastfamilie, Studenten Residenz, Bed and Breakfast, Hotel oder ein eigenes Apartment. Welche Unterkunftsart am besten zu dir passt, erfährst du in unserem Unterkunfts-Blog.

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR