5 Tipps, um eine Fremdsprache nicht zu verlernen

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

5 Tipps, um eine Fremdsprache nicht zu verlernen

Der Sprachaufenthalt ist bereits eine Weile her, der Alltag hat einem wieder fest im Griff und die Fremdsprache wird kaum mehr benutzt. Kennst du das auch? Schade, denn so verliert man die guten Sprachkenntnisse rasch wieder. Viel Aufwand braucht es aber nicht, um in der Fremdsprache drin zu bleiben. Mit ein paar einfachen Tricks kann man sie im Alltag einbauen, so dass man die Fremdsprache nicht verlernt:

1. In einer Fremdsprache kochen

Koche auf einer Fremdsprache, so lernst du nicht nur eine Sprache, sondern allenfalls auch neue Gerichte kennen.

Koche in einer Fremdsprache, so bleibst du nicht nur sprachlich am Ball, sondern lernst allenfalls auch neue Gerichte kennen.

Kauf dir ein Kochbuch in einer Fremdsprache; allenfalls sogar mit Rezepten aus deinem Sprachaufenthalt. Wie wär’s mit dem The Swiss Cookbook von Betty Bossi mit vielen Schweizer-Spezialitäten auf Englisch? Oder wer noch immer ein bisschen unsicher im Französisch ist, dem empfehlen wir das Deutsch-Französische Kochbuch, das wirklich in beiden Sprachen verfasst ist. Oder aber tauche auf Spanisch in die peruanische Küche ein, mit dem Buch El Arte de la Cocina Peruana.

2. Melde dich bei Bekannten

Ruf doch wiedermal deine Gastfamilie an, schreib deinen Freunden aus dem Sprachaufenthalt oder schicke deiner Ferienbekanntschaft Grüsse aus deiner Heimat.

Ruf doch wiedermal deine Gastfamilie an, schreib deinen Freunden aus dem Sprachaufenthalt oder schicke deiner Ferienbekanntschaft Grüsse aus deiner Heimat.

Tipp Nummer zwei, damit du eine Fremdsprache nicht verlernen wirst, ist eigentlich ziemlich simpel: Bleibe mit deinen Freunden oder deiner Gastfamilie in Kontakt. Indem du dich regelmässig bei ihnen meldest, bleibst du nicht nur auf dem Laufenden, was bei ihnen passiert und wie es ihnen geht, sondern du wendest auch öfters deine Fremdsprache an. Ausserdem ist es doch schön, solche Bekanntschaften zu pflegen – bekannterweise sieht man sich ja immer zwei Mal im Leben.

3. Stadtführung in der Fremdsprache

Entdecke deine eigene Stadt mit einer fremdsprachigen Führung.

Entdecke deine eigene Stadt mit einer fremdsprachigen Führung.

Mach mal etwas anderes! In den Ferien oder im Sprachaufenthalt erkundet man die Destinationen immer ganz genau: Wer hat nicht schon in Grossstädten wie London, Barcelona oder Paris jede Ecke zu erkunden versucht? Aber warum macht man das eigentlich oftmals nur im Ausland und nie in der eigenen Stadt? In vielen grösseren Städten in der Schweiz werden fremdsprachige Stadttouren für Touristen angeboten. Sei ein Tag lang Tourist und entdecke deine Stadt mit anderen Augen – und ganz nebenbei schulst du noch dein Hörverständnis.

4. Feriengrüsse verschicken

Wann hast du das letzte Mal eine Postkarte verschickt?

Wann hast du das letzte Mal eine Postkarte verschickt?

Zwei Fliegen auf eine Klappe: Tauche in die Sprache deiner Destination ein und mache gleichzeitig deinen Freunden und deiner Familie eine Freude. Verfasse deine Postkarten in den nächsten Ferien in der Fremdsprache deines Aufenthaltsortes. So forderst du nicht nur dein sprachliches Geschick, sondern auch dasjenige der Empfänger.

5. Triff Gleichgesinnte im Sprachencafé

Unterhalte dich im Sprachencafé mit anderen in der Fremdsprache.

Unterhalte dich im Sprachencafé mit anderen in der Fremdsprache.

In vielen Städten gibt es sogenannte Sprachencafés, die den Zweck haben, Fremdsprachen aufzufrischen und beizubehalten und gleichzeitig einen Teil der fremden Kultur zu vermitteln. Die Teilnehmenden tauschen sich so in einer Fremdsprache aus und lernen Neues dazu, denn die meisten Sprachencafés werden von einem professionellen Coach begleitet.

 

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Tipps, die einem helfen, die Fremdsprache nicht zu verlernen. Hilfreich sind beispielsweise auch fremdsprachige Podcasts zu hören oder Bücher zu lesen. Hast du einen eigenen Tipp, damit du eine Sprache nicht verlernst? Dann lass es uns im Kommentar unten wissen.

Brauchst du erst eine Auffrischung in der Fremdsprache?

Noémie Obrist

Noémie Obrist

Noémie arbeitet bei Boa Lingua als Content Communication Manager. Ausser, dass sie selbst Texte schreibt, liest sie sehr gerne oder schwingt auch mal den Kochlöffel. Das Kulinarische fasziniert sie nicht nur zu Hause, sondern auch in fernen Destinationen, wo sie ihren Magen am liebsten mit lokalen Speisen verwöhnt. Ihre (Sprach-)Aufenthalte verbrachte sie in Montreux, Italien, England und Spanien.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR