Dank «Get Crazy» vier Wochen in Toronto

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Dank «Get Crazy» vier Wochen in Toronto

Als «Get Crazy»-Gewinner hat sich Valentin für einen Sprachaufenthalt in Toronto entschieden.

Valentin, der «Get Crazy»-Gewinner hat sich für einen Sprachaufenthalt in Toronto entschieden.

Mitte September ging es los: Als «Get Crazy»-Gewinner von Radio 24 erwarteten mich vier Wochen Sprachaufenthalt in Toronto. Mit ein wenig Anspannung stieg ich am Flughafen Zürich ins Flugzeug nach Toronto. Noch nie bin ich mehr als acht Stunden geflogen. Am Flughafen Toronto holte mich ein Chauffeur, der von der Schule organisiert war, ab und brachte mich zu meinen Gasteltern. Während der Fahrt versuchte ich, mein bereits gelerntes Englisch anzuwenden. Ich hatte zwar gedacht, dieses wäre besser, aber halb so wild!

Die Gastfamilie

Ich kam also beim Haus meiner Gasteltern an und war gespannt, was auf mich zukommen würde. Die Tür öffnete sich und die Tochter sagte ganz leise: «Hello». Da war ich also nicht der Einzige, der nervös war. Den Koffer die Treppe hinauf geschleppt und ausser Atem stellte ich mich meinen Gasteltern vor. Es war eine ganz nette Willkommensrunde. Die Eltern stammten beide aus den Philippinen. So gab es für mich als «Bünzlischweizer» auch kulinarisch neue Erfahrungen. An diesem Abend nach dem langen Flug war mir aber alles Recht. Meine Gastmutter Lilibeth zeigte mir den Rest des Hauses und schlussendlich mein sehr geräumiges Zimmer.

Die Schule

Am Montag ging es dann offiziell los mit dem Englischunterricht an der Stafford House-Sprachschule. Am Morgen schrieben wir einen Eignungstest um zu sehen, in welche Stufe man eingeteilt wird. Die Schule war sehr modern eingerichtet und die Lehrer waren extrem hilfsbereit. Man fühlte sich richtig wohl. Die Lektionen waren sehr abwechslungsreich und spannend. Die anderen Sprachlernenden waren sehr offen, was ich an einer Sprachschule liebe. Man findet immer Freunde und erfährt so viel von anderen Kulturen. Man sagt doch immer, es habe am meisten Asiaten an jeder Sprachschule. In Toronto aber nicht. Die gefühlte Hälfte kam aus Brasilien. Wer hätte das gedacht? Ich auf jeden Fall nicht.

Man findet immer Freunde: Das liebe ich an einer Sprachschule. 

Die Freizeit

In meiner Freizeit wollte ich alles sehen, was ich mir vorgenommen hatte. Einen Ort, den ich jedem empfehle, sind die Niagara Fälle. Man kann sich die Wassermengen gar nicht vorstellen, die von beiden Fällen hinunterrauschen. Die Niagara Fälle sind weniger als zwei Stunden von Toronto entfernt und man kann sich in der Sprachschule für einen Ausflug anmelden. Ein weiteres Highlight war für mich ein NHL-Spiel von den Toronto Maple Leafs. Den Preis vom Ticket sollte ich besser nicht erwähnen, da es ziemlich teuer war. Aber es lohnt sich auf alle Fälle, insbesondere wenn man noch nie einen NHL-Match mit 18 000 begeisterten Hockeyfans sah.

Ausflug an die Niagara Fälle: Einer von Valentins Träumen wurde erfüllt.

Ausflug an die Niagara Fälle: Einer von Valentins Träumen wurde erfüllt.

Als Hockeyfan hat sich Valentin ein NHL-Spiel nicht entgehen lassen.

Als Hockeyfan hat sich Valentin ein NHL-Spiel nicht entgehen lassen.

Die vielen Eindrücke und Erlebnisse machten meinen Sprachaufenthalt einzigartig. Ich hoffe, das wird nicht mein Letzter gewesen sein.

Gastautor/in

Mein Name ist Valentin, ich bin 21 Jahre alt und wohne in Einsiedeln. Im Herbst 2016 habe ich beim «Get Crazy»-Wettbewerb von Radio 24 mitgemacht und gewonnen. Mein Hobbys sind Fussball, Musik und immer wieder Neues erleben.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR