7 Instagram-taugliche Orte für deinen Sprachaufenthalt

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

7 Instagram-taugliche Orte für deinen Sprachaufenthalt

Gehörst du auch zu jenen Leuten, die auf Reisen stets das Handy oder die Kamera griffbereit haben? Die immer auf der Suche nach dem perfekten Fotosujet sind und deren Instagram-Profil voll von makellosen «Schnappschüssen» ist? Dann solltest du dir unsere sieben Instagram-tauglichen Orte für einen Englisch-Sprachaufenthalt nicht entgehen lassen – Hashtag #nofilter garantiert:

Yosemite-Nationalpark, USA

Abendstimmung im Yosemite Nationalpark: definitiv Instagram-tauglich.

Abendstimmung im Yosemite Nationalpark: definitiv Instagram-tauglich.

Beginnen wir mit dem Yosemite-Nationalpark, einem der meistbesuchten Nationalparks der USA. Nur drei Autostunden von San Francisco entfernt, ist ein Besuch des Nationalparks ein Muss, wenn du im Sprachaufenthalt in San Francisco bist. Unbedingt sehen solltest du den Half Dome (hier im Bild) und El Capitan, die beiden meistfotografierten Motive. Der Half Dome erscheint in abstrakter Form übrigens auch auf vielen Unternehmenslogos, so z.B. beim Outdoorbekleidungsspezialist The North Face. Um die besten Bilder zu schiessen, empfehlen wir den Aussichtspunkt Glacier Point bei Sonnenuntergang.

Noch mehr Instagram-taugliche Orte in den USA findest du hier: «10 Nationalparks in den USA, die du nicht verpassen darfst».

Lake Moraine, Kanada

Kanada wie aus dem Bilderbuch: der Lake Moraine.

Kanada wie aus dem Bilderbuch: der Lake Moraine.

Weniger bekannt, aber nicht minder schön als sein Nachbar Lake Louise, ist der Lake Moraine im Banff-Nationalpark. Der geringere Bekanntheitsgrad hat den Vorteil, dass der Lake Moraine weniger von Touristen überfüllt ist und du somit ungestört dein perfektes Erinnerungsbild für Instagram knipsen kannst. Wenn du deinen Sprachaufenthalt in Calgary machst, dauert die Fahrt zum See mit dem Auto nur rund zwei Stunden – in Kanada ein «Katzensprung». Aber auch von Vancouver oder Whistler aus ist die Strecke gut machbar. Viele unserer Partnerschulen bieten übrigens Wochenendtrips zum Banff-Nationalpark an. So kannst du gemütlich im Bus Platz nehmen und entdeckst bestimmt auch andere Naturschätze des Nationalparks. 

Boulders Beach, Kapstadt

Nicht nur dank der Pinguine ein Instagram-tauglicher Ort: der Boulders Beach in Südafrika.

Nicht nur dank der Pinguine ein Instagram-tauglicher Ort: Boulders Beach in Südafrika.

Was aussieht wie eine Szene aus «Happy Feet», ist in Wahrheit ein Strandabschnitt, der ca. 45 Autominuten von Kapstadt entfernt liegt. Der Boulders Beach ist das Zuhause von Brillenpiguinen und deshalb ein äusserst beliebtes Fotomotiv. Auch wenn es hier viele Touristen hat, lohnt es sich den Strand (samt Fotokamera!) zu besuchen und ein Bild dieser einzigartigen afrikanischen Pinguinen zu knipsen. Ebenfalls einpacken solltest du deine Badesachen – der Boulders Beach ist nämlich auch ein beliebter Badestrand mit feinem Sand, kristallklarem Wasser, Felsen und Felsen-Pools. 

Whitsundays, Australien

Ein Foto vom Heart Reef sorgt sicher auch auf Instagram für viele Herzen.

Ein Foto vom Heart Reef sorgt sicher auch auf Instagram für viele Herzen.

Dieses Fotomotiv hast du bestimmt schon auf zig Bildern gesehen. Und nein: es war kein Photoshop im Spiel. Das herzförmige Korallenriff (Heart Reef, wie es der Name sagt) gibt es tatsächlich. Es befindet sich im Great Barrier Reef der Whitsundays – ein äusserst beliebtes Reiseziel, auch unter den vielen Sprachstudenten, die sich für einen Sprachaufenthalt in Australien aufhalten. Aber keine Angst: Auch wenn du kein Geld ausgeben möchtest für einen Flug über das Riff, die Whitsundays-Inselgruppe bietet auch sonst zahlreiche Postkarten-Motive: weisse Sandstrände, durchsichtiges Wasser und eine üppige Vegetation mit Palmen – und dies alles fernab der Zivilisation. 

Lake Tekapo, Neuseeland

Der Lake Tekapo, eingebettet in eine herrliche Bergwelt, ist ein beliebtes Fotosujet in Neuseeland.

Der Lake Tekapo, eingebettet in eine herrliche Bergwelt, ist ein beliebtes Fotosujet in Neuseeland.

Auf der Liste unserer Instagram-tauglichen Orte darf natürlich auch das Naturparadies Neuseeland nicht fehlen. Obwohl Neuseeland nur so vor natürlichen Sehenswürdigkeiten strotzt, hat es uns der Lake Tekapo besonders angetan. Der Lake Tekapo befindet sich auf der Südinsel Neuseelands und verzaubert seine Besucher mit einer türkisartigen Farbe und der umliegenden Bergwelt, die sich im Wasser spiegelt. Kaum verwunderlich also, ist der See nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein begehrtes Fotomotiv. Weitere Highlights und beliebte Fotosujets der Südinsel findest du im Blogbeitrag: «Neuseeland Südinsel: 6 Highlights der Südinsel».

Old Man of Storr, Schottland

Ein Foto des Old Man of Storr macht sich in jedem Instagram-Feed gut.

Ein Foto des Old Man of Storr macht sich in jedem Instagram-Feed gut.

Möchtest du für deinen Englisch-Sprachaufenthalt lieber in Europa bleiben, bietet sich Schottland, mit seinem einzigartigen und fotogenen Hochland, an. Am schönsten sollen die Highlands auf der Isle of Skye sein. Zwar benötigst du, wenn du im Sprachaufenthalt in Edinburgh bist, rund fünf Stunden auf die Insel im Westen Schottlands, aber die lange Anreise zahlt sich dank der wunderschönen Kulisse aus. Willst du dein Instagram-Konto mit einem Knallerbild bereichern, solltest du die 48 Meter hohe Felsnadel Old Man of Storr besuchen. Dies lässt sich übrigens super mit einer Wanderung durch die abwechslungsreiche Landschaft der Insel verbinden. 

Giant’s Causeway, Nordirland

Der Giant’s Causeway in Nordirland ist seit 1986 UNESCO-Welterbestätte und definitiv ein Foto wert.

Der Giant’s Causeway in Nordirland ist seit 1986 UNESCO-Welterbestätte und definitiv ein Foto wert.

Wir schliessen unsere Tour der Instagram-tauglichen Orte in Nordirland ab. An der nördlichen Küste, rund drei Autostunden von Dublin und Bray entfernt, befindet sich das Naturspektakel Giant’s Causeway. Bestehend aus Tausenden sechseckigen Säulen, führt der Giant’s Causeway rund fünf Kilometer den Klippen entlang, bevor er am Ende im Meer versinkt. Geologen zufolge kann die Entstehung der Säulen auf die Abkühlung heisser Lava zurückgeführt werden. Wer sich nun noch auf einen Vulkan gefreut hat, den müssen wir enttäuschen, denn dieser ist mittlerweile durch Erosion abgetragen. Alleine der Giant’s Causeway ist die Fahrt an die Nordküste aber wert und beschert dich mit einem traumhaften Fotomotiv. 

Du möchtest einer dieser Instagram-tauglichen Orte selber besuchen und mit einem Englisch-Sprachaufenthalt verbinden? Gerne beraten wir dich bei der Suche nach der richtigen Sprachschule.

Susanne Moore

Susanne Moore

Nach drei erlebnisreichen Jahren in London ist Susanne bei Boa Lingua für das Social Media Management zuständig. Zuvor hat sie einen Sprachkurs in San Diego besucht und für ein halbes Jahr in Paris studiert. Susanne hat eine Leidenschaft fürs Reisen, die internationale Küche und den Laufsport.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR