Joel unterwegs – Sprachaufenthalt in Lyon

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Joel unterwegs – Sprachaufenthalt in Lyon

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Es wird wieder einmal Zeit für einen Blogeintrag! Vor zwei Wochen war ich nochmals für einige Tage zu Hause, da noch die offizielle Bankabschlussfeier auf dem Programm stand. Ich habe mich dann auch gleich noch mit Freunden getroffen und war natürlich bei meiner Familie zu Hause.

Ausschlafen ist angesagt
Wieder zurück bei meinem Sprachaufenthalt in Lyon sollte eigentlich früh morgens um 9.00 Uhr die Schule beginnen. Doch da eine Schweizer Schulklasse einen 2-wöchigen Aufenthalt in Lyon machte, hatten wir erst am Nachmittag Unterricht. Eigentlich ist es noch cool, da ich so jeden Morgen ausschlafen kann. Der Unterricht beginnt jeweils erst um 13.20 Uhr. Auf der anderen Seite ist der Unterricht am Nachmittag aber auch kein Zuckerschlecken, da wir so jeweils bis 18.30 Uhr in der Schule sind. Da kann man schon mal müde werden.

Sonst laufen die Tage in geregelten Bahnen ab: Schlafen bis 12.00 Uhr, Schule, Essen und dann mit Freunden den Abend ausklingen lassen. Diese Woche fand noch der legendäre „Clasico“ zwischen Barcelona und Real Madrid statt. Diesen habe ich natürlich auf keinen Fall verpasst. Am Mittwochabend gab es eine grosse Studentenparty, wo ich wieder einmal diverse Kontakte geknüpft habe.

Besuch aus der Schweiz
Am Donnerstag kam dann hoher Besuch aus der Schweiz. Meine Kollege Thierry ist nach Lyon gekommen, um zu sehen, was ich hier so treibe. Da er erst am Abend anreiste, konnte ich dies wunderbar mit meinem Stundenplan vereinbaren. Was danach kam, war eine super-spontane Aktion von uns beiden und gleichzeitig auch das ereignisvollste Wochenende bisher. Wir entschieden uns um 18 Uhr völlig spontan um 20 Uhr den Zug nach Paris zu nehmen und dort das Wochenende zu verbringen. Also nahmen wir zwei Supertramper Paris in Angriff. Nach einer zweistündigen Fahrt erreichten wir um 22 Uhr die Hauptstadt. Natürlich hatten wir uns im Vorfeld nicht um ein Hotelzimmer gekümmert und die Suche gestaltete sich dann etwas schwieriger als zuerst gedacht. Aber nach rund 2 ½ Stunden fanden wir ein passendes Zimmer. Den nächsten Tag verbrachten wir mit shoppen und Sightseeing. Dafür benutzten wir weder Metro noch Taxi sondern unsere neu gekauften Retroboards.  So weit so gut… was sonst noch in Paris geschah, bleibt in Paris 😀 doch ein Sprachaufenthalt in Paris wäre sicherlich auch mal ein riesen Erlebnis.

Zurück in Lyon
Am Samstag stand standesgemäss das Spiel von Olympique Lyonnais an – 3:2 Sieg gegen Valenciennes. Den Abend verbrachten wir zu Hause, da wir beide sehr erschöpft waren. Am Sonntag, zeigte ich Thierry Lyon.  Ich führt ihn durch die schöne Altstadt und zum Parc de la Tête d’Or. Nun sind bereits 3 Wochen vergangen – die Zeit während es Sprachaufenthalts in Frankreich vergeht sehr schnell und morgen starten wir bereits wieder in die neue Woche.

 

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR