Kitesurfen und Spanisch lernen in Tarifa

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Kitesurfen und Spanisch lernen in Tarifa

Vor meiner Südamerikareise wollte ich mir unbedingt Spanisch-Grundkenntnisse aneignen. Da ich mich gerne auch sportlich betätige und zwischendurch gerne feiere, war Tarifa genau der richtige Ort für mich.

Kilometerlange Sandstrände und optimale Wind- und Kitesurfbedingungen: Willkommen in Tarifa

Kilometerlange Sandstrände und optimale Wind- und Kitesurfbedingungen: Willkommen in Tarifa

Schnelle Sprachfortschritte

Als ich in Tarifa ankam, beschränkte sich mein Spanisch auf das Übliche: «cerveza», «gracias» und «por favor». Während meinem vierwöchigen Sprachaufenthalt im letzten Oktober ermöglichte mir die kleine Klassengrösse von zwei bis sieben Leuten aber ein gutes Vorankommen. Die Lehrer an der Escuela Hispalense waren geduldig, sehr engagiert und sorgten für einen spannenden, abwechslungsreichen Unterricht.

Meine Wohnung teilte ich mit anderen Schülern. Die Lage war perfekt und die Schule sowie die Altstadt waren in drei Minuten zu erreichen. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, aber haben alles, was man braucht inkl. Küche, Waschmaschine und gutem WiFi.

Tarifa – ein Paradies für Wind- und Kitesurfer

Tarifa ist vor allem bekannt für den kilometerlangen Sandstrand und den Wind, welcher zahlreiche Wind- und Kitesurfer anlockt. Lektionen kann man direkt über die Sprachschule Escuela Hispalense oder über einen der unzähligen Anbieter vor Ort buchen. Ich entschied mich abseits der Schule zu buchen, da ich absoluter Anfänger war und ich mir mit Privatlektionen einen schnelleren Fortschritt erhoffte. Die Entscheidung bereute ich nicht, nur leider hatten wir etwas Pech mit den Verhältnissen und so konnte ich in vier Wochen nur vier Mal aufs Meer.

Für Anfänger sollten die Wind- und Wasserbedingungen einigermassen konstant sein. Man braucht halt etwas Glück, aber daran muss man sich bei solchen Sportarten sowieso gewöhnen. Ich würde aber jedem empfehlen, keine Zeit zu verlieren und sofort Lektionen zu buchen.

Tarifa und Umgebung – dies gibt’s hier zu tun

Die Umgebung von Tarifa hat auch einiges zu bieten. Man kann die Landschaft sehr gut per Velo erkunden oder einfach der Küste entlang joggen. Auch ein Wochenendausflug in das nahe gelegene Cádiz ist absolut zu empfehlen. Wir organisierten sogar einen Segelausflug nach Marokko, was ein grossartiges Erlebnis war.

Tarifa selbst bietet alles was man braucht, ist aber gut überschaubar. Die Altstadt hat mit vielen Strassenkaffees und tollen Restaurants viel Flair und auch die eine oder andere Cocktailbar lässt sich finden. Eigentlich kann man es sich einrichten wie man mag – von endlosen Partynächten bis hin zu entspannten Abenden auf einer Dachterrasse. Wen es nicht in eine grosse Stadt zieht, ist in Tarifa auf jeden Fall gut aufgehoben.

Ich hatte eine grossartige Zeit in Tarifa. Sonne, Meer, Strand, Sport und gute Drinks – was wünscht man sich mehr! 

Gastautor/in

"Life begins at the end of your comfort zone." Gemäss diesem Motto, brach Mike vor einem Jahr auf, um Südostasien und Australien zu erkunden. Den Zwischenstopp in Europa nutzte er mit meinem Sprachaufenthalt in Tarifa, um sich auf das nächste Abenteuer in Südamerika vorzubereiten.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR