Liverpool erzählt in 2 Songs… errätst du welche?

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Liverpool erzählt in 2 Songs… errätst du welche?

Ich überlegte mir lange, wo ich einen Englisch-Sprachaufenthalt machen möchte. Zuletzt hatte ich noch Scarborough, ein kleines Fischerstädtchen im Nordosten Englands, Cambridge als Universitätsstadt und Liverpool – die europäische Kulturhauptstadt 2008 – in der Endauswahl. Ich entschied mich aus diversen Gründen, wie tendenziell wenig Schweizer, Altersdurchschnitt eher 20+, Kultur, Kosten etc. für einen Sprachaufenthalt in Liverpool.

Meine Sprachschule in Liverpool ist lila

Die Sprachschule Lila* liegt direkt im Zentrum an der Haupteinkaufspassage von Liverpool in der Nähe des legendären Cavern Club. Die Räume sind hell, freundlich und bunt eingerichtet. So trägt jeder der Räume einen Namen von etwas aus Liverpool.

Am ersten Tag wurde in einem kurzen Test das Level bestimmt, anschliessend wurde die Schule mit ihren «social programs» vorgestellt – so konnte man an fast allen Wochentagen etwas unternehmen. Darunter waren ein «History of Liverpool Trip», Minigolf, Salsa-Tanzen, «Pub Night in the Cavern» usw. und am Wochenende wurden Trips in andere Städte und weitere interessante Orte in der Region angeboten.

Am Ende der Einführung wurden wir in Gruppen aufgeteilt und sollten mit einem Stadtplan einige interessante Orte besuchen und Informationen sammeln, zum Beispiel einen Busfahrplan organisieren oder die Preise und die Dauer der Zugfahrt nach London herausfinden. Am Nachmittag begann auch gleich der Unterricht, zuerst in einer «speaking class» mit etwa 15 Lernenden. Wie der Name schon sagt, wurde viel gesprochen und die Lernenden kamen aus allen Levels. Nach 15 Minuten Pause ging es mit dem Unterricht in den unterschiedlichen Levels weiter. Auch hier wurde in 15er-Klassen gearbeitet, der Schwerpunkt jedoch wurde auf Grammatik gelegt. Den Rest der Woche hatte ich wie am Montag von 13.00 bis 18.00 Uhr zuerst zwei Lektionen «speaking class» und danach vier Lektionen auf meinem Level.

Die Lehrer waren sehr unterschiedlich, von Jung bis Alt, aus der Region oder der ganzen Welt. So erfuhr man interessante Hintergründe zu Liverpool und zu anderen Ecken der Welt. Der grösste Teil der Lernenden war zwischen 18 und 25 Jahren alt und kam aus Europa oder Nordafrika – aber auch Asien und Südamerika waren gut vertreten. Der Schweizer-Anteil war geringer als jener der Spanier, Lybier, Franzosen und Italiener. Was mich sehr erstaunte war, dass viele Landsleute auch in ihrer Freizeit Englisch miteinander sprachen.

Errätst du diesen Song?

Meine Unterkunft in Liverpool

Ich lebte während meinem Aufenthalt in einem Studenten-Appartement. Mein Appartement war etwa 15 Gehminuten von der Schule entfernt an der Duke-Street. Die Zimmer waren zweckmässig eingerichtet und die Küchen waren meist unordentlich. Dafür hatte man keine Termine ausserhalb der Schule und war unter Studenten. Am Wochenende wurden die Wohnzimmer zum Party-Warmup genutzt – also für alle, die am Wochenende viel Schlaf brauchen, nicht sehr empfehlenswert. Das Ausgangsviertel begann in der nächsten Parallelstrasse, so war der Heimweg nach dem Ausgang nicht sehr weit.

Liverpool hat für fast jeden Geschmack etwas zu bieten

Liverpool One ist ein Shoppingcenter mitten in der Stadt, mit Kinos, Restaurants, Indoor-Minigolf und einem Park auf dem Dach. Gleich daneben befindet sich das legendäre Cavern-Viertel mit unzähligen Pubs und Clubs. Darunter auch der Cavern Club, wo die Beatles fast 300 Auftritte hatten. Dieser Club wurde wieder aufgebaut und hat jeden Tag Live-Musik. Die meisten Sehenswürdigkeiten erreicht man problemlos zu Fuss.

Liverpool

Ausgehmeile Cavern Road

Liverpool

Anfield Stadium

Liverpool

Liverpool Docs

Liverpool besitzt zwei Kathedralen, die sich nicht nur von der Konfession her unterscheiden. Auch die Albert Docks und «The three Graces» sind schöne Fotomotive. Liverpool besitzt nach London die meisten Museen und fast alle sind gratis. Am besten gefallen hat mir das Museum of Liverpool. Es zeigt eindrücklich die Geschichte von Liverpool. Auch das Beatles Story Museum sollte man nicht verpassen.

Errätst du diesen Song?

Etwas ausserhalb, aber gut mit dem Bus erreichbar, ist das Fussballstadion Anfield Road. Im Museum kann man sich erst von der Geschichte beeindrucken lassen und anschliessend auf der Tour vom Stadion. Leider hatte der Liverpool F.C. während meinem Aufenthalt keine Heimspiele. Dafür kam ich in den Genuss des grössten gratis Musikfestivals in Europa und dem «Red Bull Wakeboard Contest».

Am Wochenende kann man gut andere Städte besuchen. Ich selber war in London, Chester, Manchester, Conwy (Wales) und Llandudno (Wales). Auch Dublin, Edinburgh und Glasow sind für Weekend-Trips geeignet.

Während meiner Zeit in Liverpool erlebte ich viele unvergessliche Momente, lernte viele Leute kennen, sah viel Kulturelles, feierte tolle Partys und vieles mehr.

[ads1]

Gastautor/in

Mein Name ist David. Im Sommer 2014 war ich drei Wochen in Liverpool für einen Sprachaufenthalt.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR