Mein Sprachaufenthalt in London: schöne Erlebnisse mit kleinem Budget

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Mein Sprachaufenthalt in London: schöne Erlebnisse mit kleinem Budget

Im Juli verbrachte ich einen vierwöchigen Sprachaufenthalt in London. Bekanntlich ist London nicht gerade günstig. Doch obwohl ich ein relativ kleines Budget hatte, konnte ich während meines Sprachaufenthalts unglaublich viel sehen und erleben. Wenn man nämlich weiss wo, kann man in London ganz viele tolle Sachen erleben, ohne einen Cent auszugeben.

Hier sind meine drei Tipps für euch:

Grünflächen und Parkanlagen

London ist gespickt mit kleinen und grösseren Parks. Man findet alles: von simplen Wiesen über wundervolle, blühende Gärten bis zu waldähnlichen Parkanlagen mit Teichen. Fast täglich habe ich mein Mittagessen in einem Park genossen. In einer lauten, geschäftigen Stadt wie London gibt es meiner Meinung nach nichts Besseres, als zwischendurch die Ruhe und Natur zu geniessen, die ein Park bietet.

Besonders gefallen haben mir die Camley Street Gardens, weil sie so verwildert sind. Es gibt dort viele verschiedene Pflanzen und sogar einen Teich. Die Büsche bilden malerische Bögen über dem Pfad durch den Park und man kann auch viele Vögel und Fische sehen.

Camley Street Gardens: Natur mitten in London

Camley Street Gardens: Natur mitten in London

Nachmittagsspazierang am Regent's Canal

Nachmittagsspaziergang am Regent’s Canal

Regent’s Canal

Am Regent’s Canal verbrachte ich zwei wundervolle Nachmittage. Einmal verfolgte ich ein Wimbledon-Spiel mit Roger Federer, das auf einer grossen Leinwand neben dem Kanal übertragen wurde. Am zweiten Nachmittag schlenderte ich den Kanal entlang, wo es übrigens auch einige interessante Boote zu sehen gibt – darunter zum Beispiel ein schwimmender Bücherladen.

Museen und Kunstgalerien

In London sind die meisten Museen und Kunstgalerien kostenlos, was ich unglaublich toll finde. Davon profitierte ich sehr während meines Sprachaufenthalts.

Ein besonderes Erlebnis war für mich der Besuch des Trafalgar Squares. Dieser Platz mit seinen Statuen und Brunnen fasziniert mich – insbesondere das sogenannte Fourth Plinth, auf dem jeweils für einige Monate verschiedene Kunstwerke ausgestellt werden. Zudem besichtigte ich die National Gallery direkt daneben.

Mit unserem Lehrer der Sprachschule EC London besuchten wir eine Kunstausstellung, in der Yayoi Kusama viele aussergewöhnliche Werke präsentierte. Ein beliebtes Sujet der japanischen Künstlerin sind Kürbisse. In einem Spiegelraum waren leuchtend gelbe Kürbisse mit schwarzen Punkten aufgestellt – ein unglaublicher Effekt!

Trafalgar Square mit der National Gallery im Hintergrund

Trafalgar Square mit der National Gallery im Hintergrund

Pumpkin-Selfie in der Victoria Miro Gallery

Pumpkin-Selfie in der Victoria Miro Gallery

Hast du noch weitere Tipps für London mit kleinem Budget? Teile es uns im Kommentar mit!

Du möchtest noch mehr auf das Geld achten? Dann könnte dich auch diese Tipps für einen Sprachaufenthalt mit kleinem Budget interessieren. Oder lasse dich von unseren erfahrenen Sprachreiseexperten beraten:

Gastautor/in

Mein Name ist Tiziana und ich bin 19 Jahre alt. Meine grössten Hobbys sind Reisen und fremde Kulturen und Sprachen kennenzulernen.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR