Mein Sprachreise-Abenteuer in New York

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Mein Sprachreise-Abenteuer in New York

Ob vom Rockefeller Center oder vom Empire State Building: Die Aussicht über New York ist unbezahlbar.

Ob vom Rockefeller Center oder vom Empire State Building: Die Aussicht über New York ist unbezahlbar.

Gerne teile ich mit euch meine Erfahrungen vom Sprachaufenthalt in New York. Ende Juli ging es in aller Früh am Morgen zum Flughafen in Vancouver. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, warum Vancouver? Vor meinem Sprachaufenthalt in New York habe ich drei Wochen an der Sprachschule EC in Vancouver verbracht. Ich war also vollgepackt mit Erinnerungen von Vancouver nach New York gereist. Diese habe ich übrigens ebenfalls bei Boa Lingua auf dem Blog geteilt: «Mein Sommer in Vancouver».

Nach einem rund sechsstündigen Flug und drei Stunden Zeitunterschied bin ich mit AIR CANADA in New York gelandet. Der von Boa Lingua organisierte Transfer brachte mich sicher zu meiner Gastfamilie. Ein Highlight war bereits an diesem Abend die Fahrt durch Manhatten, vorbei am Times Square.

Mein erster Tag in New York

Am Sonntag lernte ich meine Gastgeschwister kennen. Mein Gastbruder war so nett und brachte mich zur Schule. Dort fand ein Willkommens-Brunch und eine kleine Sightseeing-Tour durch Manhatten statt. Anders als in Vancouver lernte ich an diesem Tag keine Schweizer kennen. Die Nationalitäten waren sehr durchmischt: Türkei, Brasilien, Deutschland, Italien, Schweden, England, Japan und China. Ich empfand dies als grossen Vorteil, weil ich dadurch mehr Englisch sprechen musste. Nach dem Mittagessen ging es zum Times Square, zur St.Paul’s Cathedral, zum Rockefeller Center und zuletzt zum Bryant Park. Für mich waren das unvergessliche Eindrücke. Ich verliebte mich sofort in diese Stadt!

«Big lights will inspire you» - am Times Square

«Big lights will inspire you» – am Times Square

Meine Erfahrungen an der Sprachschule

Ich war gespannt, wie die EC New York aufgebaut war. Da ich zuvor schon einen Sprachaufenthalt in Vancouver sowie in Lyon absolviert hatte, hatte ich Vergleichsmöglichkeiten.

Am ersten Morgen wurden wir herzlich empfangen und unsere Dokumente (Pass, Krankenkasse) wurden geprüft. Danach ging es zum schriftlichen Einstufungstest und zum Speaking Test. Am Nachmittag war die Freude gross, als ich mein Level wechseln durfte. In den weiteren Tagen wurde sehr interessant und lehrreich unterrichtet: Hörverständnisse, Grammatik, Textverständnis oder auch wie man Briefe schreibt. Bei Fragen wurde uns alles verständlich erklärt.

Meine Lieblings-Sehenswürdigkeiten 

Neben den genannten Sehenswürdigkeiten oben, empfehle ich jedem, egal ob für die Mittagspause oder am Abend, in den Central Park zu gehen. Für mich war dies jeweils der Ruheplatz, um mich vom lauten und hektischen Stadtleben zurückzuziehen. Man kann den Park gut zu Fuss oder mit dem Velo erkunden. Um die Aussicht zu geniessen, geht ihr am besten auf das Rockefeller Center oder das Empire State Building. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 35 Dollar. Ein schöner Stadtteil von New York fand ich Brooklyn – egal, ob zum Shoppen, Verweilen am Wasser oder zum Besichtigen der Brooklyn Bridge. Von der Brooklyn Bridge hat man eine wundervolle Aussicht auf das Wasser und die Freiheitsstatue. Für mich sehr traurig war der Besuch des 9/11-Museums.

New York hat auch wundervolle Strände! Das war für mich eine grosse Überraschung. Empfehlen kann ich den Strand bei Victoria. Jedoch gibt es so viele, da muss jeder selber herausfinden, welcher einem am besten passt.

Im Central Park kann man dem hektischen Stadtleben entkommen.

Im Central Park kann man dem hektischen Stadtleben entkommen.

Meine besten Shopping-Erlebnisse

Da mein Gepäck bei der Heimreise acht Kilogramm zu schwer war, kann ich sagen: Shopping in New York ist WOW! Besonders ins Herz geschlossen habe ich den Nike Store. Sowohl Hosen, Pullis und neue Schuhe habe ich da in grossen Mengen eingekauft. Daneben war Forever 21 mein Lieblingsladen.

Meine Meinung zum ÖV in New York

Das U-Bahn-Netz in New York fand ich super. Die U-Bahn-Karte für eine Woche kostete 33 Dollar. Empfehlen kann ich jedem die New York Subway App. Dank dieser App fand ich den Weg immer.

Mein Wochenendtrip nach Boston

Während meinem Sprachaufenthalt in New York habe ich zum ersten Mal einen Ausflug, organisiert von der Schule, gebucht. Für den Wochenendtrip nach Boston wurde ich auch von meinem Gastbruder begleitet. Am Samstagmorgen früh um 6 Uhr und bei starkem Regenfall ging es los zum New Yorker Hotel. Von New York dauert es mit dem Bus rund fünf Stunden bis nach Boston. In Boston angekommen gab es zuerst eine Lunch-Pause. Weitere Infos zu diesem unvergesslichen Wochenende findet ihr auf meinem persönlichen Blog. Ich kann diesen Ausflug sehr empfehlen und das Preisleistungsverhältnis (210 Dollar inkl. Übernachtung in einem 4 Stern-Hotel) stimmte für mich auch.

Nach 33 Tagen in Kanada und den USA fiel mir der Abschied sehr schwer. Doch ich kehrte mit vielen unvergesslichen Momenten in die Schweiz und in den Alltag zurück. Danke auch an das Boa Lingua-Team in Zug, das bei Fragen oder Problemen jederzeit für mich da war. Ich hoffe, ich konnte euch einen Sprachaufenthalt schmackhaft machen. Gerne könnt ihr mich bei Fragen kontaktieren! Hinterlasst dafür einfach einen Kommentar auf dieser Seite. Liebe Grüsse, Yvonne

Gastautor/in

Hallo Mein Name ist Yvonne Huwiler und ich bin 20 Jahre jung. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport und verbringe viel Zeit mit Familie und Freunden. Beruflich absolviere ich die schulische Ausbildung zur Kauffrau im 2.Lehrjahr.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR