Mein Victoria-Tagebuch: Die erste Schulwoche

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Mein Victoria-Tagebuch: Die erste Schulwoche

Anfangs Juni startete ich meinen vierwöchigen Sprachaufenthalt in Victoria auf Vancouver Island. In einem vierteiligen Beitrag lasse ich euch an meinen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben. Im ersten Eintrag erzähle ich euch in Tagebuchform von meiner ersten Schulwoche an der Sprachschule Global Village:

Der Hafen in Victoria mit dem Parlamentsgebäude im Hintergrund

Der Hafen in Victoria mit dem Parlamentsgebäude im Hintergrund

Samstag, 3. Juni – Ankommen in Victoria

Heute ist mein erster richtiger Tag in Victoria. Gestern kam ich um Mitternacht hier an. Ich habe hier neun Stunden Zeitunterschied zur Schweiz. Ich war über 24 Stunden wach und wollte nur noch schlafen, als ich endlich angekommen bin. Während meinem Sprachaufenthalt wohne ich bei einer Excutive Familie. Ich habe ein eigenes Bad und Zimmer. Mein Zimmer hat einen offenen Schrank, der genügend Platz bietet. Das Badezimmer ist schön gross und für den Zeitraum eines Monats reicht es für mich vollkommen aus.

Am Montag startet für mich die Schule hier. Bis dann kann ich mich gut einleben.

Meine Gastmutter ist sehr nett zu mir gewesen. Das erste was ich brauchte, war das Wifi-Passwort. Dann haben wir zusammen die Essenspläne für die nächste Zeit gemacht. Wir haben besprochen, was ich gerne esse etc.

Sonntag, 4. Juni – Ausflüge mit der Gastfamilie

Am Sonntag hat mein Gastvater mir Victoria gezeigt. Er hat mir gezeigt, welchen Bus ich nehmen muss und dann haben wir einen Buspass für mich gekauft für die Zeit, in der ich hier bin. Zudem habe ich mir noch eine Sim-Karte für einen Monat mit unbegrenzten Anrufen und SMS (international) gekauft. Diese sind in Kanada ziemlich billig. 

Nach dem Mittagessen bin ich mit meiner Gastmutter auf eine Ranch gefahren, auf der gerade eine Veranstaltung stattfand. Meine Gastmutter ist früher geritten, bis sie verletzungsbedingt aufhören musste. Da ich zu Hause regelmässig reite, war es für mich sehr toll, Pferde zu sehen!

Per Wasserflugzeug oder Fähre geht's hier nach Vancouver

Per Wasserflugzeug oder Fähre geht’s hier nach Vancouver

Montag, 5. Juni – erster Schultag

Heute war mein erster Schultag an der Global Village. Wir mussten um 8.30 Uhr in der Schule sein. Als erstes bekamen wir in kleinen Gruppen eine Führung durch die Schule. Dann bekamen alle «Neulinge» eine kurze Einführung. Anschliessend mussten wir den schriftlichen Einstufungstest absolvieren. Der Test war bei uns sehr klein und einfach gehalten: ein A4-Blatt beidseitig bedruckt.

Später hatten wir in Gruppen eine Stadtführung. Wir liefen in «Downtown» verschiedene Stopps ab. Unser Leiter zeigte uns, wo man einen Buspass oder eine Sim-Karte bekommen kann. Alles Dinge, die man als Student hier brauchen wird. Zum Glück hatte ich das alles schon am Vortag erledigt!

Als nächstes hatten wir alle ein Einzelgespräch mit einem Lehrer, was der mündliche Test war. Dieser war wiederum sehr einfach gehalten. Ich musste lediglich einige Fragen beantworten. Sie fragten Dinge wie beispielsweise, was ich für eine Ausbildung mache und wo ich wohne. An meinem ersten Schultag freundete ich mich mit einer anderen Schweizerin an. Sonst hatte es viele Koreaner, Chinesen und Japaner, Mexikaner und Brasilianer und die meisten Sprachlernende waren weiblich.

Nach der Schule, die ca. um zwei Uhr endete, gingen zusammen etwas trinken. Zudem besuchten wir das Bay Center an, welches sehr nahe bei unserer Schule ist. Es ist ein sehr schönes Einkaufscenter. Unsere Schule ist  nahe beim Empress Hotel sowie beim Hafen. Von da aus kann man per Wasserflugzeug oder Fähre nach Vancouver gelangen. Ebenfalls heute bekamen wir den Aktivitätenplan von der Schule. Man kann zum Beispiel einen Wochenendtrip nach Seattle oder Vancouver machen. Ich werde nach Seattle gehen.

Willow Beach: Einer der beliebtesten Strände in Victoria

Willow Beach: Einer der beliebtesten Strände in Victoria

Dienstag, 6. Juni – «Canadian Culture and Society»

Heute hatte ich um 8.45 Uhr Schule. Ich habe 25 Lektionen pro Woche. Ich habe jeweils von 8.45 Uhr bis 10.20 Uhr Unterricht und dann noch einmal von 10.45 Uhr bis 12.20 Uhr. Weil ich einen Kurs mit 25 Lektionen pro Woche besuche, habe ich auch eine Nachmittagslektion, die um 13.05 Uhr beginnt und bis 14.20 Uhr dauert. Als Nachmittagslektion habe ich «Canadian Culture and Society» gewählt. In dieser Lektion sprechen wir hauptsächlich über Kanadische Immigranten und über die Indianer. Die Mittagszeit dürfte für mich länger sein. Ich kann in dieser kurzen Zeit nicht so abschalten und essen wie gewohnt. Es ist gewöhnungsbedürftig.

Mittwoch, 7. Juni bis Freitag, 9. Juni

Die letzten Tage sind sehr schnell vorübergegangen. Leider wurde ich krank und musste im nächsten Drugstore Medikamente holen. Dort haben sie eine riesige Auswahl an nicht rezeptpflichtigen Medikamenten. Die Aptoheken-Mitarbeitenden waren ebenfalls sehr nett und halfen mir weiter. Dank den Medikamenten wurde ich wieder gesund.

Am Freitag gingen ein paar von uns in die Cactus Bar essen. Ich hatte Chicken Tacos, die zwar scharf, aber dennoch sehr gut waren. Anschliessend gingen wir in ein Pub, das für Global Village-Studenten sehr bekannt ist. Alle gehen dorthin. Wir verbrachten einen tollen Abend zusammen.

Bist du ebenfalls an einem Sprachaufenthalt in Kanada interessiert? Gerne helfen wir dir dabei, die für dich passende Destination und Schule zu finden.

Gastautor/in

Hi Zusammen! Ich bin Patricia und bin 19 Jahre alt. Ich komme aus der Nähe von Basel. Zurzeit mache ich einen einmonatigen Sprachaufenthalt in Victoria, Kanada. Ich werde eine Serie in vier Teilen aus meinem Leben hier schreiben. Ich bin Bloggerin. Ihr findet meinen Blog unter Patricia Corina.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR