Meine erste Woche Sprachaufenthalt in San Diego

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Meine erste Woche Sprachaufenthalt in San Diego

Meine erste Woche Sprachaufenthalt in San Diego ist nun vorbei und ich habe während dieser Zeit viele neue Eindrücke und Erfahrungen gesammelt. Meine liebevolle Gastmutter namens Claudia übertrifft all meine Erwartungen. Sie spricht abends jede Menge Englisch mit mir und erzählt die verrücktesten Geschichten. Ich fühle mich also bestens aufgehoben. Gesellschaft leistet mir zudem Namhee, eine Sprachstudentin aus Südkorea. Sie ist bereits seit drei Monaten hier und kennt die Stadt fast schon wie ihre Westentasche. Die Wohnung liegt in einem ruhigen und wirklich absolut schönen Komplex an der Loma Riviera Lane, öffentlicher Pool mit Tischen inklusive. Perfekt zum Entspannen oder Erledigen der täglichen Hausaufgaben. Die Sprachschule in San Diego ist innerhalb von 30 – 40 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Loma Riviera Lane

Activities

Nun, was habe ich bisher unternommen und was habe ich noch vor? Kommen wir zu Aktivitäten, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Letztes Wochenende war ich bereits mit ein paar Freunden aus der Schule in Los Angeles und im Six Flags Magic Mountain Vergnügungspark, der ca. 50 Kilometer von Downtown L.A. entfernt ist. Wir kamen ungefähr am Mittag im Park an und hatten volle 10 Stunden Zeit, die Attraktionen zu geniessen. Es reichte übrigens nicht, alle Bahnen abzuklappern, obwohl die Wartezeiten von höchstens einer Stunde für einen Samstag ziemlich human waren. Für mich war’s einer der unterhaltsamsten Vergnügungsparks, die ich je besucht habe. Diejenigen von euch, die auch in dieser Gegend einen Sprachaufenthalt machen, jetzt notieren!

Six Flags Magic Mountain

Da wir nicht im Voraus eine Unterkunft gebucht hatten, mussten wir schlussendlich zu fünft in einem Einzelzimmer eines Motels in Pasadena übernachten. Eigentlich machte uns das nichts aus, aber es hätte trotzdem besser kommen können, hätten wir vor unserem Trip bereits etwas gebucht. Ein vermeidbarer Fehler und trotzdem eine lustige Erfahrung.

L.A.

Am darauffolgenden Sonntag besuchten wir Los Angeles. Zuerst fuhren wir den Berg hinauf zum Aussichtspunkt des bekannten „Hollywood“-Zeichens. Anschliessend spazierten wir über den Walk of Fame, der lediglich aus Namen von Berühmtheiten in Form von Sternen besteht. Nach fünf Minuten hat man das dann auch schon gesehen. Falls man den Stern einer bestimmten Person aufsuchen will, sollte man sich vorab im Internet unter walkoffame.com über den exakten Standort informieren. Ansonsten viel Spass bei der Suche, denn der Walk of Fame erstreckt sich nur über 18 Häuserblöcke hinweg – beidseitig wohl gemerkt. Wer eine der schönsten Wohngegenden der Welt bewundern möchte, sollte zudem einen Abstecher nach Beverly Hills einplanen (ca. 20 Km vom Walk of Fame entfernt). Wer dort wohnt, hat sich bestimmt kein schlechtes Plätzchen ausgesucht.

Hollywood Walk of Fame

Zukunftspläne

Für nächste Woche steht bereits Las Vegas auf dem Programm. Das trifft sich gut, denn am 4. Juli ist hier in den USA „Independence Day“ und dann haben wir selbstverständlich keinen Unterricht. Juhu! Auf dem Weg dorthin gibt’s diverse Abstecher in Nationalparks. Natürlich wird dann wieder fleissig darüber berichtet.

Bis dann, liebe Grüsse aus San Diego!

Hast du Fragen zu einem Sprachaufenthalt in den USA? Frage Marc zu seiner Sprachreise nach San Diego mit einem Kommentar. Wir freuen uns auf dich.

marc.thoeni

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR