Sprachaufenthalt in Montpellier – Französisch lernen mit Mittelmeer-Flair

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Sprachaufenthalt in Montpellier – Französisch lernen mit Mittelmeer-Flair

Felix Hacker hat seinen Sprachaufenthalt in Montpellier verbracht. Die lebhafte Stadt bot ihm viel Abwechslung, Kultur und wunderbare Strände. Natürlich ist dies nicht anders zu erwarten von einer Metropole, die sich am Mittelmeer befindet. Ein idealer Ort also für einen Sprachaufenthalt in Frankreich.

Bonjour, Ich mache meinen Sprachaufenthalt in Montpellier, einer suedfranzoeischen Stadt mit rund 300’000 Einwohnern. Ich wohne bei einer sehr netten Gastfamilie. Die Sprachschule befindet sich direkt im Zentrum und ist deshalb auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Die Schule liegt mitten in der Altstadt und ist nur 3 Minuten vom „Place de la Comédie“ entfernt. Dieser bildet das kulturelle Zentrum von Montpllier. Am Tag kann man hier in einem der vielen schönen Cafés und Restautrants das Leben in dieser wunderbaren, französischen Metropole am Mittelmeer geniessen. Am Abend treten auf dem Platz immer Musiker und Tänzer auf. Jeden Freitagabend von Ende Juni bis Anfang September findet zudem ein Fest statt. Am „Les estivales“ laden zahlreiche Weingüter der Umgebung zu Degustationen ein und zusätzlich werden kulinarische Spezialitäten aus diversen Ländern angeboten. Ausserdem treten dort Bands auf und man lernt schnell viele Menschen kennen.

Strände vor der Stadt
Es gibt 4 Strände in der Nähe von Montpellier. „Petit Travers“ heisst der Strand, welcher am nächsten bei der Stadt liegt. In rund einer Stunde ist dieser mit Strassenbahn und Bus zu erreichen. Leider ist der „Petit Travers“ immer etwas überfuellt, besonders am Wochenende. Man muss manchmal schauen, dass man für sein Badetuch überhaupt noch einen Platz ergattern kann, weil so viele Leute dort sind. Unter der Woche ist es jedoch kein Problem und man findet immer ein schönes Plätzchen. Einfach fantastisch, wenn man nach dem Sprachkurs in Montpellier direkt an den Strand runter kann.

Alltag in Frankreich
Ein typischer Tag hier sieht für mich so aus: Um viertel vor 9 ist Schulbeginn bis 12.00 Uhr. Danach gehe ich etwas essen und dann an den Strand von 14-17 Uhr. Am Abend gehe ich nach Hause und esse mit meiner Gastfamilie zu Abend. Nach dem Abendessen gehe ich an den „Place de la Comédie“. Das Hauptverkehrsmittel in Montpellier ist die Strassenbahn oder „Tramway“. Ein Monatsabo ist schon für 35 Euro zu haben (für unter 26-jährige Personen) und man kommt überall bequem hin, ob zum Strand oder zu den grossen Shoppingmalls. Die letzte Fahrt am Abend ist am Wochenende zwischen halb 2 und 2 Uhr morgens. Man kann auch viele schöne Exkursionen von Montpellier aus machen: Carcassonne, eine sehr schönen mittelalterlichen Stadt, oder die Pont du Gard in Avignon erreicht man innerhalb kürzester Zeit. Die Sprachschule in Montpellier bietet solche Fahrten mit einem Reisecar an. Was mir an Montpellier besonders gefällt, ist die kulturelle Vielfalt der Stadt, die Nähe zum Meer und die warmen Temperaturen. Weitere Vorteile sind sehr gute Shoppingmöglichkeiten, eine engagierte und gute Sprachschule und der offene südländische Charakter der Menschen hier.

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR