Nach der KV Lehre nach Sydney zum Englisch lernen

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Nach der KV Lehre nach Sydney zum Englisch lernen

Nach einem sehr langen Flug bin ich gut in Australien angekommen. Ich auf der Reise hierher keinerlei Probleme mit der Sicherheits- und Passkontrolle und fand immer den richtigen Ort.

Reise nach Down Under

Auf dem Flug von Zürich nach Singapur konnte ich nicht viel schlafen. Dafür hatte ich nette Sitznachbarn: Französischsprechende Kanadier. Die Zeit vertrieb ich mir mit Film schauen, Musik hören, im Flugzeug auf und ab gehen, essen und trinken. Als ich in Singapur am Flughafen ankam, wusste ich zuerst nicht, wohin ich gehen musste. Doch dann sah ich eine Infostelle und nach kurzer Zeit fand ich das Gate. Nach knapp zwölf Stunden Flug von Zürich nach Singapur waren es nochmals acht Stunden nach Sydney. Zwischen den beiden Flügen hatte ich anderthalb Stunden Aufenthalt, also genug Zeit, um mich zurechtzufinden. Da ich noch nicht viel schlafen konnte, war ich sehr müde. So müde, dass ich im Flugzeug glatt das Mittagessen verschlief. Dabei hatte ich doch so Hunger!

Als ich in Sydney meinen Koffer sah, liess ich glatt einen Freudenschrei los. Dann begab ich mich zum Ausgang, wo ich nochmals durch Kontrollen musste. Auch diesmal verlief alles reibungslos. Beim Ausgang entdeckte ich einen älteren Herrn, der mein Namensschild hochhielt. Er war sehr nett. Nach einer gefühlten halben Stunde Fahrt kamen wir bei der Gastfamilie an, wo er mich absetzte.

Meine Gastfamilie ist sehr nett und lustig. Paul und Helen, so heissen meine Gasteltern, haben vier erwachsene Kinder. Bis auf Clare, die in England wohnt, sind die Kinder oft bei ihnen zu Besuch. Nicholas lebt noch im Elternhaus. Neben mir ist noch eine zweite Austauschschülerin hier. Clementine kommt aus Genf und spricht kein Deutsch, was sehr vorteilhaft für mich ist. Am Sonntag war ich das erste Mal in Sydney im Meer baden.

Sprachaufenthalt in Sydney

Diese tolle Strände befinden sich nur 20 Minuten zu Fuss von der Sprachschule entfernt!

Am Montag hatte ich meinen ersten Schultag an der Sprachschule in Sydney Bondi Junction. Nachdem wir den Einstufungstest absolviert hatten und uns das Schulhaus gezeigt wurde, hatten wir am Nachmittag frei (very easy). Es war nicht schwierig, mit anderen Studenten in Kontakt zu treten. Somit ging ich mit ein paar Leuten von der Schule mittagessen und fand die ersten Freunde. Nach der Schule setzten wir uns in den Schatten mit Blick auf den Bondi Beach (20 Minuten zu Fuss von der Schule). Schöner kann man es sich gar nicht vorstellen, oder?!

My daily routine looks like this

Ich stehe so zwischen 7.00 und 7.30 Uhr auf (meistens bin ich schon vorher wach; das kann man sich bei mir gar nicht vorstellen, ich weiss, aber es ist tatsächlich so). Um 8.30 Uhr verlasse ich mit Clementine das Haus. Um 9.00 Uhr beginnt die Schule. Von 10.30 Uhr bis 11.00 Uhr ist Kaffeepause angesagt. Wortwörtlich Kaffeepause, denn es gibt eine Cafeteria, wo man einen Kaffee für nur 1.50 Dollar erhält.

Soll mir noch einer sagen, Australien sei teuer!

Danach haben wir Schule bis 12.30 Uhr. Nach einer Stunde Mittagspause geht es weiter bis 15.00 Uhr. Dann gehe ich meistens noch etwas shoppen oder warte auf Clementine, damit wir zusammen nach Hause gehen können und ich mich nicht wieder verlaufe wie am ersten Tag. I got lost in a big city! Den Abend verbringe ich mit der Familie, wo wir jeden Tag sehr viel lachen, weil Paul (the host father) immer versucht, französisch zu reden und Clementine nach Wörtern auf Französisch fragt. It‘s sooo funny here!

Nun, ich geniesse meinen Sprachaufenthalt in Australien in vollen Zügen, auch wenn ich manchmal noch etwas Heimweh habe.

Nadia

Im Juni starten die Cambridge Diplomkurse. Auch in Sydney. Unsere Beratungsteams unterstützen dich gerne, die Sprachschule zu finden, die deinen persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen am besten entspricht. Melde dich jetzt für eine Gratis-Beratung an.

Gastautor/in

Ich bin Nadia Holdener, 18 Jahre alt und wohne in Bubendorf. Da ich im Sommer meine kaufmännische Lehre abgeschlossen und bis Ende Jahr noch im Lehrbetrieb gearbeitet habe, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, einen Sprachaufenthalt in Sydney zu machen. Das war schon immer mein Traum.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR