See you later alligator… in Los Angeles!

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

See you later alligator… in Los Angeles!

Florian Tromm

Florian Tromm

Florian ist 22, studiert an der HTW Chur und spielt als Verteidiger bei der Unihockey-Mannschaft Alligator Malans. Gemeinsam mit seinem Studienkollegen Sandro verbringt er einen vierwöchigen Sprachaufenthalt in Los Angeles. Die vier kommenden Wochen wird er hier berichten, was er an der amerikanischen Westküste alles unternimmt und erlebt. Schau also immer mal wieder vorbei! Vor seinem Abflug habe ich ihm noch ein paar Fragen gestellt: 

1. Ist das dein erster Sprachaufenthalt?

Vor zwei Jahren durfte ich mit Boa Lingua bereits einen Sprachaufenthalt verbringen. Ich habe mich damals für Miami entschieden, da ich eine Vielfalt an Aktivitäten in Verbindung mit Sonne, Strand und Sehenswürdigkeiten wollte. Diese Kriterien waren uns dieses Jahr ebenfalls wichtig, weshalb wir uns letztlich für einen Ort am Meer entschieden, nämlich Los Angeles.

2. Warum hast du Los Angeles gewählt? Standen noch andere Destinationen zur Debatte?

Anfangs standen wir vor der Wahl zwischen England und Amerika. Nach einigen Überlegungen haben wir uns dann aber sehr schnell für die USA entschieden. Da ich bereits in Miami war, wollten wir an die Westküste. Zur Auswahl standen San Diego und Los Angeles. Schliesslich haben wir L.A. gewählt, da wir von sehr vielen Freunden gehört haben, dass es in San Diego immer eine Vielzahl an Schweizern gibt.

3. Wie war die Beratung in der Filiale Chur? Hast du etwas vermisst?

Eure Beratung  in Chur hat mir sehr gut gefallen, wie auch bereits vor meinem ersten Aufenthalt. Ich finde auch nach längerem Überlegen keine negativen Aspekte oder etwas, was ich vermisse oder vermisst habe.

4. Was möchtest du an der US-Westküste unbedingt erleben?

Einerseits möchten wir möglichst viel in Los Angeles erleben und sehen, wie die Hollywood-Hills, die bekannten Strände usw. Andererseits haben wir Ausflüge nach Las Vegas und San Francisco geplant, wofür wir im Vorfeld bereits Mietauto und Hotel gebucht haben.

Sonnenaufgang in Los Angeles

Sonnenaufgang in Los Angeles – Foto von Flickr

5. Gibt es in LA auch Unihockey-Teams? Falls ja, besuchst du diese?

So weit ich weiss, existieren in L.A. keine bekannten Unihockey-Teams. Denn auch in der Schweiz und in Europa ist das Unihockey eher als aufkommende Randsportart vertreten. Daher denke ich, dass diese Sportart in den Vereinigten Staaten keine Bekanntheit geniesst.

6. Wie trainierst du während dem Sprachaufenthalt? Oder gehst du nur zum Relaxen hin?

Klar werden wir zum Relaxen an die Westküste reisen, auch, um den ganzen Stress des Studiums hinter uns zu lassen. Doch wird es nicht nur beim Relaxen bleiben. Denn unser Trainer hat mir als Geschenk einen Trainingsplan für die Zeit des Sprachaufenthalts mitgegeben, um meine antrainierte Kondition nicht ganz zu verlieren. Das Programm deckt hauptsächlich die Bereiche Ausdauer und Kraft ab.

7. In LA brauchst du eigentlich nur FlipFlops, Shorts und Shirts. Oder womit hast du deinen Koffer sonst noch gefüllt?

Mein Koffer wird natürlich noch mit Badehosen ergänzt. Jedoch werde ich genügend Platz darin frei lassen, um ihn mit neuen Kleidern, Schuhen und Andenken zu füllen. Bestimmt wird er auf der Rückreise sein maximales Gewicht erreichen. 😉

8. Was versprichst du dir von einem Englisch-Sprachkurs im Ausland?

Von meinem Sprachaufenthalt in Los Angeles erhoffe ich mir, die Sprache vertieft zu lernen, sowohl in der Schule als auch bei der Gastfamilie. Im Studium streben wir die Zertifikate für Business-Englisch an. Somit erhoffen wir uns auch eine Erweiterung unseres Wortschatzes beim alltäglichen Sprechen. Um den Lerneffekt zu erhöhen, haben wir uns versprochen, untereinander ebenfalls nur auf Englisch zu kommunizieren. Für den Fall der Nichteinhaltung haben wir bereits vor Reisebeginn einen Deal beschlossen, was auf denjenigen zukommt.

Herzlichen Dank Florian für deine Antworten. Wir sind gespannt auf deine Blogposts!

Aussicht vom Griffith Park Observatory

Aussicht vom Griffith Park Observatory – Foto von Flickr

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR