Neuseeland: 8 Highlights der Nordinsel

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Neuseeland: 8 Highlights der Nordinsel

Du träumst von einem Sprachaufenthalt in Neuseeland? Gute Wahl! Der Inselstaat, bestehend aus der Nordinsel und der Südinsel, bietet eine Naturvielfalt wie fast kein anderes Land: Berge, Gletscher und Seen auf der einen Seite, tropischer Regenwald und aktive Vulkane auf der anderen.

Im ersten Teil unserer zweiteiligen Neuseeland-Blogserie stellen wir euch euch acht Highlights der Nordinsel, die euch im Sprachaufenthalt in Neuseeland erwarten:

1 – Tongariro Alpine Crossing: Die schönste Wanderung Neuseelands

Der Tongariro Alpine Crossing gilt als der schönste Wanderweg in Neuseeland

Der Tongariro Alpine Crossing gilt als der schönste Wanderweg in Neuseeland

Wanderfans aufgepasst: Ein absolutes Highlight der Nordinsel Neuseelands ist ein Besuch im Tongariro-Nationalpark ein absolutes Muss! Der Wanderweg Tongariro Alpine Crossing gilt als die schönste Tageswanderung Neuseelands. Der 19,4 Kilometer lange Wanderweg führt über eine Mondlandschaft, vorbei an vulkanischen Kratern, karstigen Berggipfeln und smaragdgrünen Bergseen. Für etwas Abkühlung sorgt der letzte Streckenabschnitt durch den grünen Regenwald. Der Ausgangspunkt der Wanderung liegt im Mangatepopo Valley, etwas über zwei Autostunden vom schönen Küstenstädtchen Napier entfernt. Lokale Touranbieter können euch aber jederzeit hin- und wieder zurückführen.

2 – Höhlenabenteuer in den Waitomo Caves

Auf ins Höhlenabenteuer in den Waitomo Caves

Auf ins Höhlenabenteuer in den Waitomo Caves

Wer den Kick sucht, ist in den Waitomo Caves am richtigen Ort. Die unterirdischen Höhlen, rund 200 Kilometer südlich von der Millionenmetropole Auckland, bilden ein Labyrinth aus Hohlräumen, Kalkgestein, Flüssen und Wasserfällen. Zwar kann man die Höhlen auch gemütlich zu Fuss oder per Boot besuchen, Abenteuerlustige aber stürzen sich bei einer Rafting-Tour mit einem Schwimmreifen bis zu 65 Meter in die Tiefe. Was ursprünglich ein Vergnügen für besonders Mutige war, hat sich mittlerweile als spektakuläre Touristenattraktion etabliert. Bekannt sind die Waitomo Caves auch für ihre Glühwürmchen, die zu Tausenden an den Höhlendecken leuchten und den Besuchern das Gefühl geben, unter einem glitzernden Sternenhimmel vorbeizuziehen.

3 – Vulkanbesichtigung auf der White Island

Abstieg Richtung Krater auf der White Island

Abstieg Richtung Krater auf der White Island

Ein einzigartiges und unvergessliches Highlight der Nordinsel Neuseelands erwartet dich auf der White Island, Neuseelands einziger aktiven Vulkaninsel. So nahe kommt man sonst nirgends an einen aktiven Vulkan ran: Blubbernde Löcher, schwefliger Dampf und eine atemberaubende Sicht auf den Kratersee inklusive! Kein Wunder, ist die White Island zu einem der beliebtesten Ausflugsziele Neuseelands geworden. Die geführte Tour muss deshalb zwingend im Voraus gebucht werden. Auch, weil die Anzahl Besucher pro Jahr limitiert ist. Mit etwas mehr als 200 NZ-Dollars ist dies kein günstiger Ausflug, aber einer, der sich zu 100% lohnt!

4 – Entspannen in den heissen Quellen Rotorua

Geysire sind vulkanische Heisswasser-Phänomene und können in Rotoura bestaunt werden

Geysire sind vulkanische Heisswasser-Phänomene und können in Rotoura bestaunt werden

Ist dir Wandern zu anstrengend und eine Rafting-Tour zu abenteuerlich? Dann könnte ein Ausflug nach Rotorua das Richtige für dich sein. Rotorua ist ein Kurort 70 Kilometer südlich von Mount Maunganui. Umgeben ist die Stadt von kristallklaren Flüssen sowie saftig grünen Wäldern und bietet alles, was sich Wellness-Liebhaber wünschen. Durch seine Lage auf dem Pazifischen Feuerring kann man in Rotorua in natürlichen, heissen Quellen und Schlammbädern entspannen und Geysire bestaunen. Seit Jahrhunderten leben hier auch Maori-Ureinwohner. Sie nutz(t)en die heissen Quellen zum Kochen, Baden und Heizen. Heute spielen die Maori eine wichtige Rolle für den Tourismus, indem sie den Touristen Einblicke in ihre Häuser, Speisen, Gesänge, Tänze und Kunst gewähren.

5 – Skydiving beim Lake Taupo

Neuseeland von oben bestaunen: wieso nicht bei einem Fallschirmsprung?

Neuseeland von oben bestaunen: wieso nicht bei einem Fallschirmsprung? Foto: Brian Griffiths

Genug entspannt – jetzt ist wieder Abenteuer angesagt. Und wir gehen hoch hinaus, sehr hoch sogar. Genauer gesagt auf ca. 12’000 Fuss. Skydiving gehört heute schon fast auf jede To-Do-Liste eines Sprachstudenten. Wer sich für einen Fallschirmsprung bei Taupo Tandem Skydiving entscheidet, kommt nicht nur in den Genuss einer atemberaubenden Aussicht, sondern zahlt dafür auch so wenig, wie kaum irgendwo. Der Tandemsprung aus dem Flugzeug kostet über dem Lake Taupo im Landesinnern umgerechnet gut 200 Franken. Selbstverständlich kann man den „Sprung seines Lebens“ für ein paar zusätzliche Franken auch bei Taupo Tandem Skydiving auf Kamera festhalten. So kannst du deine Erinnerungen an dieses besondere Highlight der Nordinsel mit nach Hause nehmen.

6 – Beach Day an der Cathedral Cove

Postkartensujet: Die Cathedral Cove auf der Coromandel Peninsula

Postkartensujet: Die Cathedral Cove auf der Coromandel Peninsula

Die Cathedral Cove ist wohl eines der beliebtesten und bekanntesten Fotosujets in Neuseeland. Die Bucht mit ihren Kathedralen-Höhlen liegt auf der Coromandel Peninsula und zählt seit 1993 als Küstenschutzgebiet. Um zu den Höhlen zu gelangen, muss man einen rund 30 Minuten Fussweg zurücklegen. Am Kiosk beim Parkplatz kann man sich noch mit Kaffee stärken oder ein paar kühle Getränke für unterwegs kaufen. Auch wenn man die Höhlen nur bedingt betreten kann (es besteht die Gefahr von herunterfallenden Gesteinsbrocken), so locken die schönen Strände an den Buchten zum Baden ein – zumindest an warmen Sommertagen.

7 – Hot Water Beach: Spa-Auszeit

Tägliches Spektakel am Hot Water Beach

Tägliches Spektakel am Hot Water Beach! Foto: Jack Haughton

Ebenfalls auf der Coromandel Peninsula befindet sich der Hot Water Beach. Wie es der Name schon ahnen lässt, geht es an diesem Strand „heiss“ zu und her. Zu tun hat das mit unterirdischen Gesteinsschichten und Reservoiren heissen Wassers, das in zwei Quellen aus dem Sand austritt. Die unzähligen Strandbesucher graben daraufhin Gräben in den Sand, um im warmen Wasser zu baden. Falls auch du das machen möchtest, musst du beachten, dass dies nur bei Ebbe möglich ist. Ansonsten ist der Bereich vom Meerwasser bedeckt. Auch wenn der Strand von Touristen und Einheimischen überfüllt ist, gehört diese Erfahrung auf deine Bucket-List im Sprachaufenthalt in Neuseeland. Wo sonst kannst du dir deinen eigenen Spa-Bereich bauen?

8 – Matamata: Willkommen bei den Hobbits

Willkommen im Land des Hobbits

Willkommen im Land der Hobbits

Ein Highlight der Nordinsel Neuseelands, an dem für Fans von Herr der Ringe und Hobbit kein Weg vorbei führt: Matamata! Das von üppigem Weideland und sanften Hügeln umgebene Städtchen liegt mitten in der Region Waikato, die als Drehort für die beiden Trilogien diente. In Matamata kannst du an geführten Besichtigungen des Hobbingen-Filmsets mit 44 einzigartigen Hobbithöhlen teilnehmen. Einblicke erhältst du auch in das Gasthaus „Zum grünen Drachen“, die zweibogige Brücke oder den bekannten Festbaum. Matamata liegt ca. zwei Autostunden südlich von Auckland und ist der perfekte Zwischenhalt auf dem Weg nach Rotorua.

 

Gastautor/in

Christoph ist Kundenberater in unserer Filiale in Zug. Ende letzten Jahres war er für sieben Wochen in Neuseeland und hat sich dabei in das vielseitige Land verliebt. Er beschreibt Neuseeland als das beste Reiseziel, wenn man naturbezogen ist und gerne Abenteuer erlebt.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR