Neuseeland: Kia Ora from paradise

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Neuseeland: Kia Ora from paradise

Einmal nach Neuseeland zu reisen. Das war schon immer mein Traum. Warum? Vielleicht lag es an meinem maorischen Vornamen, vielleicht auch an den unendlich vielen Schwärmereien von Bekannten oder aber dem Wunsch nachzugehen, einmal weit weg von zu Hause auf mich allein gestellt zu sein. Und eins kann ich mit Sicherheit sagen: Es hat sich gelohnt!!!

Ich verbrachte zwei Monate in Auckland bevor ich dann noch 6 Wochen Zeit hatte, ganz Neuseeland zu erkunden und zu bestaunen. Die Einwohner in Auckland machen einen ganzen Drittel der neuseeländischen Bevölkerung aus, nämlich 1,5 Millionen (Schafe hat es übrigens 10-mal so viele!!!).

Cape Reinga

Cape Reinga – Der nördlichste Punkt Neuseelands

Die Sprachschule Languages International im Herzen Aucklands war wohl die beste Schule, in der ich je war. Die Gebäude strahlen einen besonderen Charme aus und die Lehrer waren unglaublich nett und hilfsbereit, sodass einfach jede Lektion Spass machte. Ich besuchte einen Intensivkurs, d.h. die erste Lektion fing um 8.30 Uhr an und um 13.10 Uhr hatten wir schon Schulschluss, sodass mir und meinen neu gewonnenen Freunden genug Zeit blieb, um die dutzenden Sushi-Variationen, köstlichen Butter Chicken und Thai Food auszuprobieren und danach im Park oder am Hafen zu relaxen. (Das Ergebnis zeichnet sich übrigens leider auch an meinen Hüften ab, aber was soll’s).

Sky dive

Sky dive: Adrenalin pur!

Auch an den Wochenenden war immer etwas los, da Auckland zahlreiche Festivals und sonstige Freizeitaktivitäten bietet. Mein persönliches Highlight von Auckland ist die Vulkaninsel Rangitoto, die nur etwa eine halbe Stunde per Schiff von Auckland entfernt liegt. Rangitoto ist im Vergleich zur anderen Insel Waiheke absolut unbewohnt und daher ein idealer Ort, um eine Tageswanderung zu unternehmen und die atemberaubende Aussicht zu geniessen. Diesen Ausflug zum Beispiel haben wir als Gruppe organisiert, es gab aber für jedes Wochenende eine grosse Anzahl an Aktivitäten, die von der Schule arrangiert wurde (Coromandel, Rotorua und Taupo, Bay of Islands, Hobbiton usw.)

Zusammenfassend kann ich sagen, dass sich dieser Sprachaufenthalt auf jeden Fall gelohnt hat. Durch diese Reise sehe ich nun viele Dinge aus einer anderen Perspektive und ich habe auch viel über mich selbst gelernt. Ich bin unendlich dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte und auch dafür, dass ich so viele unglaublich tolle Leute kennenlernen durfte. Einen solchen Sprachaufenthalt empfehle ich allen, die raus aus ihrem Alltagsleben und etwas völlig Neues erleben möchten. Viel Spass!

Besten Dank auch an das Team von Boa Lingua St. Gallen, das mich stets kompetent beraten hat.

Bist du auf der Suche nach deinem persönlichen Paradies??
Schau dir doch mal Neuseeland an. In einer kostenlosen, persönlichen Beratung unterstützen wir dich gerne dabei, den für dich passenden Ort, die passende Sprachschule und Unterkunft zu finden.

Gastautor/in

Ich bin Moana, 19 Jahre alt und komme aus St. Gallen. Für mein Zwischenjahr habe ich die perfekte Entscheidung getroffen, nämlich einen Sprachaufenthalt in Neuseeland. Meine Reise begann in Auckland, wo ich für 8 Wochen die Sprachschule Languages International besuchte und danach noch 6 Wochen den Rest von Neuseeland bereisen konnte.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR