Rahel Radisli zieht’s nach Nizza

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Rahel Radisli zieht’s nach Nizza

Zürcher Bloggerin und Cupcake-Backfee Rahel Radisli macht in den folgenden Wochen einen Sprachaufenthalt in Nizza mit Boa Lingua. Auf ihrem Blog erzählt Rahel von Höhen und Tiefen in ihrem Leben. Auf dem Boa Lingua Blog schreibt Rahel über ihre Erfahrungen in Nizza. Ich bin gespannt, was es aus ihrem Sprachaufenthalt zu berichten gibt und habe ihr im Chat vorab ein paar Fragen gestellt.

So, Rahel. Jetzt geht es endlich los: Vier Wochen Sprachaufenthalt in Nizza erwarten dich. Nervös?
Bonjour Michele. Nervosität stieg eigentlich erst auf, als ich auf dem Weg zum Flughafen war. Eine 20-minütige Tramfahrt kann ja soo lange sein.

Côte d’Azur verspricht Meer, Sonnenschein und gute Küche: Was hast du in deinen Koffer gepackt?
Richtig. Die Wettervorhersage spricht von 18-26 Grad. Nicht zu heiss und nicht so kühl wie in der Schweiz. Luftige Hosen, Shirts, ein Kleid und etwas, falls es abends doch mal etwas später und kühler wird. Bikini hab ich dummerweise vergessen…

Warum hast du dich gerade für Nizza entschieden?
Ich wollte Französisch lernen und das in einer Stadt. Am Meer war ich seit zwei Jahren nicht mehr. Warum also nicht Côte d’Azur?

Was versprichst du dir von einem Französisch-Sprachkurs im Ausland?
Ich erhoffe mir, auf die gestellten Fragen meiner Mitmenschen auch Antwort geben zu können. Verstehen tue ich jetzt schon einiges. Ausserdem verbinde ich so das Nützliche mit dem Angenehmen.

Welche Erfahrungen möchtest du während deinem Sprachaufenthalt unbedingt machen?
Dass ich auf Menschen zugehe und einfach ein Gespräch beginne.

Wie fandest du die Beratung durch Boa Lingua? Würdest du etwas besser machen?
Das ist bereits meine dritte Buchung mit Boa Lingua und ich bin wie immer sehr zufrieden. Freundliche und sehr hilfsbereite Menschen!

Danke Rahel für das Interview!

Folge Rahel nach Nizza mit #radislianice

[ads1]

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR