Roadtrip von Los Angeles nach San Francisco

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Roadtrip von Los Angeles nach San Francisco

–> Hier geht’s zu den vorherigen Artikeln von Florian

Das letzte Wochenende unseres Aufenthaltes an der Westküste planten wir, in San Francisco zu verbringen. Ähnlich wie bei unserem Ausflug nach Las Vegas reservierten wir einen Mietwagen, den wir am Flughafen in Los Angeles abholen und in San Francisco beim Flughafen abgeben konnten.

image2

Da wir unseren Rückflug ab San Francisco buchten, packten wir Hab & Gut und nahmen alle tollen Erinnerungen mit in Richtung Norden. Es boten sich zwei Wege, um unser Ziel zu erreichen: zum einen entlang der Küste mit schöner Aussicht, zum anderen zeitsparend via Highway. Wir entschieden uns für eine Mischung aus beiden. Abschnittsweise befuhren wir den Highway, verliessen ihn aber bei Orten wie Santa Barbara, um an der schönen Küste weiterzufahren.

Küste vor der Golden Gate Bridge von oben

Küste vor der Golden Gate Bridge

Nach einer mehrstündigen Autofahrt trafen wir im Motel ein. Durch die Zusatzbuchung des Navigationssystems war nicht nur die Anfahrt sehr einfach, sondern es erleichterte uns die ganzen letzten Tage in San Francisco. Wir konnten so jegliche Sehenswürdigkeiten schnell und mühelos erreichen.

Um möglichst viel über die Stadt zu erfahren, konnten wir einen Studienkollegen zur Hilfe nehmen, der einen achtwöchigen Sprachaufenthalt in San Francisco absolviert. Da er diese zwei Monate bei einer Gastfamilie verbringt, kannte er bereits viele Attraktionen, von denen wir profitieren konnten. Wir besichtigten unter anderem die Lombard Street, Fisherman‘s Wharf, das Sea Cliff, den Golden Gate Park, Union Square und last but not least die Golden Gate Bridge.

Golden Gate Bridge von oben

Golden Gate Bridge von oben

Die Lombard Street ist aus diversen Filmen bekannt. Man kann die Strasse mit dem eigenen Auto befahren, jedoch hält sich die Attraktion in Grenzen. Der Union Square ist eine Art Bezirk, der sich bestens zum Shoppen eignet. Ausserdem bestehen mehrere Möglichkeiten, um in der Nähe zu essen, wie beispielsweise in der Cheesecake Factory. Für weitere kulinarische Leckerbissen empfehle ich, die Fisherman‘s Wharf zu besichtigen. Perfekt für diejenigen, die Seafood lieben. Jegliche Bootsrundfahrten starten von da aus und man wird von verschiedenen Strassenkünstlern unterhalten, die den ganzen Tag ihr Können zeigen. Ein super Ort also, um einen gemütlichen Tag oder Abend ausklingen zu lassen. Die Fisherman‘s Wharf befindet sich im Norden der Stadt und bietet dazu Sicht auf Alcatraz. Die Festung Alcatraz konnten wir leider nicht besichtigen, da sämtliche Touren mehrere Wochen ausgebucht waren. Man hätte dies von zuhause aus, weit im Voraus, buchen müssen.

Alcatraz

Alcatraz

Im Westen der Stadt befindet sich der Golden Gate Park. Es ist ein sehr gepflegter Park, der mit dem Sightseeing-Bus, Fahrrad oder mit dem Auto befahrbar ist. Wir durchquerten den Park mit dem Auto und hielten an einigen Plätzen an, um auszusteigen und uns das Ganze von Näherem anzuschauen. Die Golden Gate Bridge besichtigten wir zweimal. Abends sowie tagsüber. Beide Tageszeiten bieten atemberaubende Blicke, um tolle Fotos zu machen. Am Abend war das Überqueren der Brücke gratis. Tagsüber fallen 7 Dollar an, die ich nun via Rechnung nach Hause geschickt bekommen habe. Das Highlight war meiner Meinung nach die Sea Cliff im Nordwesten San Franciscos. Ein Fussweg der Küste entlang, mit atemberaubendem Blick auf das offene Meer sowie auf die Golden Gate Bridge. Geniesst dazu besser die Bilder, die viel mehr sagen als meine Worte.

Hast du Lust auf einen Sprachaufenthalt?
Komm für eine Gratis-Beratung in einer unserer 10 Filialen vorbei. Unsere Sprachreise-ExpertInnen finden auch für dich die passende Destination und Sprachschule.

Gastautor/in

Florian, bald 23, verbringt zusammen mit seinem Studienkollegen Sandro einen 4-wöchigen Sprachaufenthalt in Los Angeles. Er ist passionierter Unihockey-Spieler bei Alligator Malans.

Rahel Stössel

Rahel Stössel

Nach Sprachaufenthalten in Auckland, Vancouver und Nizza kümmert sich Rahel nun um alle Social-Media-Aktivitäten von Boa Lingua. Auch in ihrer Freizeit reist sie gerne, um die Welt zu entdecken und neue Sprachen zu lernen.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR