So gelingt dein nächster Roadtrip

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

So gelingt dein nächster Roadtrip

Ein Mini-Bus ist das geeignete Fahrzeug für ein Roadtrip.

Es braucht eigentlich gar nicht viel für einen perfekten Roadtrip: Ein Auto, ein paar Freunde und ein Reiseziel und schon kann das Abenteuer starten. In diesem Blogbeitrag verraten wir dir, worauf du bei einem Roadtrip achten und was du auf keinen Fall tun solltest. Los geht’s!

«Do’s» auf einem Roadtrip:

  1. Frühzeitig tanken

    Viele kennen das Gefühl: Der Tankanzeiger sinkt immer wie tiefer und die nächste Tankstelle ist noch kilometerweit entfernt. Das machtüberhaupt kein Spass. Deshalb lohnt es sich, regelmässig zu tanken oder wenigsten zu wissen, wo sich die nächste Tankstelle befindet. Am einfachsten geht dies mit der App «Tankstellen-Finder», welche dir immer die nächst gelegene Tankstelle anzeigt.

  2. Route im Voraus planen

    Einen Roadtrip zu planen ist gar nicht so einfach. Erst recht nicht, wenn mehrere Personen in der Routenplanung involviert sind. Startest du das Abenteuer von zu Hause aus oder fliegst du erst in eine entfernte Destination? Am einfachsten sind Routen, die den gleichen Start und Zielort haben, weil man so unter anderem bei der Automiete einiges an Geld sparen kann. Ausserdem gibt es ein einfaches Tool, welches einem die Routenplanung um einiges vereinfacht und gleichzeitig passsende Hotels, Restaurants und Freizeitmöglichkeiten anzeigt.

  3. Zwischenstopps machen

    Nicht immer sind die Touristenmagnete die schönsten Ausflugsziele. Deshalb lohnt es sich, einfach mal neue Wege einzuschlagen und an eher kleineren Orten einen Stopp einzulegen. Oftmals entdeckt man so viele weitere schöne Orte, die man sonst verpasst hätte und erlebt eine unvergessliche Zeit.

  4. Überprüfe dein Fahrzeug

    Wenn du nicht mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs bist, solltest du das Mietauto genau auf Schäden untersuchen. Sollte es kleinere Schäden haben, lohnt es sich, davon ein Foto zu machen und die Autovermietung direkt darauf aufmerksam zu machen. So kann man allfällige Probleme und Kosten bei der Rückgabe verhindern. Ausserdem lohnt es sich, die höchstmögliche Versicherung mit dem kleinsten Selbstkostenanteil zu wählen.

Don’ts auf einem Roadtrip

  1. Orte dreckig hinterlassen

    Hinterlasse Fahrzeuge, Hotels oder Restaurants so, wie du sie selber auch antreffen möchtest. So tust du dir und deinen Mitmenschen einen grossen Gefallen. 🙂

  2.  Fahren, wenn du getrunken hast

    Oft gelten im Ausland andere Alkoholpromille-Grenzen als in der Schweiz und genau diese gibt es zu beachten. Deshalb solltest du dich vorher über die lokalen Gesetze informieren oder am besten gleich ganz auf Alkohol verzichten, wenn du mit dem Auto unterwegs bist. Denn, sollte ein Unfall passieren, ist es möglich, dass die Versicherung die Kosten nicht übernimmt.

  3. Zu den Hauptverkehrszeiten fahren

    Wenn du unnötigen Stau verhindern möchtest, solltest du nicht zu den Stosszeiten fahren. Die Stosszeiten sind normalerweise unter der Woche zwischen 06.00 und 09.00 Uhr sowie zwischen 16.30 und 18.30 Uhr. Zudem lässt es sich ja auch viel angenehmer fahren, wenn weniger Autos auf den Strassen unterwegs sind.

  4. Keine passende Playlist zur Hand haben

    Etwas vom schlimmsten, was einem auf einem Roadtrip passieren kann: Die Musik fehlt! So fühlt sich die Zeit nämlich unendlich an. Folge Boa Lingua auf Spotify und hör dich durch die verschiedenen Playlists; passend für jede Destination. Wie wär’s beispielsweise mit der musikalischen Begleitung zum USA-Roadtrip?

Lust auf einen Roadtrip? Du lernst das Land noch besser kennen, wenn du die Landessprache beherrschst. Also mach  vorher einen Sprachaufenthalt, so dass du dann gewappnet bist!

Michael Kuhn

Michael Kuhn

Michael Kuhn arbeitet bei Boa Lingua als Social Media Spezialist. Wenn er nicht gerade online ist, reist er gerne durch die Welt und geniesst besonders die Sommermonate in vollen Zügen.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR