Spanien pur in Valencia: Paella, Strand, Kultur und Parties

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Spanien pur in Valencia: Paella, Strand, Kultur und Parties

Zwei Monate Sprachaufenthalt in Valencia – Spanien pur: Paella, Sonne, Strand, Kultur, Parties und natürlich Spanisch lernen. Diese zwei Monate werde ich so schnell nicht vergessen!

Blick über Valencia

Blick über Valencia

Valencia: Kleine Grossstadt

Valencia ist eine verhältnismässig kleine Grossstadt. Das fand ich von Anfang an gut. Schon nach wenigen Tage konnte ich mich frei bewegen, ohne das Gefühl zu haben, ich sei ein Tourist. Zu sagen, ich hätte mich als waschechter «Valenciano» gefühlt, wäre wohl doch ein bisschen übertrieben, aber Valencia wurde tatsächlich zu einem zweiten zu Hause. Von Anfang an habe ich mich wohl gefühlt.

Die spanische Kultur hautnah miterleben

Ich habe ziemlich schnell Freunde an der Sprachschule IH Valencia gefunden und meine Gastfamilie hat es mir auch gut gehen lassen. Meine Gastmutter Dori hat mir nicht nur leckere spanische Spezialitäten gekocht, sondern sie hat auch oft versucht, mir etwas über das Land und die Kultur beizubringen. Sie hat mir zum Beispiel den Stierkampf erklärt – auch Spanien pur. Ich habe dann auch tatsächlich einen Samstagnachmittag in der «Plaza de toros» von Valencia verbracht. Zu sehen wie sechs Stiere getötet wurden, war komisch. Trotzdem bin ich glücklich, diese spanische Tradition erlebt zu haben. Für viele Spanier ist der Stierkampf viel mehr als nur eine Tradition, ja fast schon ein Heiligtum… Neben mir sass ein kleines Mädchen. Sie hatte scheinbar ihren Spass. Während ich ab und zu wegen des vielen Bluts wegschaute, ass sie friedlich Popcorn und sah dem Ganzen gespannt zu.

Abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm

Da ich jeweils am Morgen Schule hatte, bestand das Nachmittagsprogramm meistens aus Sightseeing, Sport und natürlich Strand und Meer. Paella am Strand mit meinen Freunden Wies, Maxime und Olivier, joggen im Turia Park, Sightseeing in der Altstadt, fotografieren in der Stadt der Künste und Wissenschaften oder einkaufen am «Mercado Central»… Ich könnte noch lange von dieser Stadt schwärmen.

Spanien pur auf dem Teller: Paella

Spanien pur auf dem Teller: Paella

Ausflüge nach Madrid und Barcelona

Ich habe dann auch noch die Chance gepackt, für je drei Tage Madrid und Barcelona zu besuchen. Beide Städte sind von Valencia aus innerhalb weniger Stunden mit dem Zug erreichbar. Als grosser Sport Fan war es toll, innert kürzester Zeit die Stadien «Mestalla», «Bernabeu» und «Camp Nou» zu sehen. Das wohl merkwürdigste Erlebnis war das Oktoberfest, oder besser gesagt «la fiesta de la cerveza». Ein «Oktoberfest» in Spanien, in einer Stierkampfarena, im Juni, mit Disco Musik. Mein Münchner Kollege staunte nicht schlecht an diesem Abend.

Ein neuer König

Etwas ganz besonderes habe ich dann gegen Ende meines Aufenthalts in Spanien erlebt. Ja sogar ein Stück spanische Geschichte. Nein, damit meine ich nicht das Scheitern des spanischen Teams an der Fussball-WM. Das war auch denkwürdig, allerdings im negativen Sinn. Nein, damit meine ich natürlich den neuen König. Ein wichtiger Tag für das ganze Land. Die glorreiche Ära der spanischen Fussballnationalmannschaft ging zu Ende, die von König Felipe VI begann.

Zeit, «Hasta luego» zu sagen

Am letzten Abend, als meine Koffer schon gepackt waren, brachte mich mein Gastvater Manuel zu einem wunderschönen Aussichtspunkt. Ein fantastischer Ausblick auf den Ferienort Cullera und ein atemberaubender Sonnenuntergang beim See von Albufera waren somit meine letzten Erlebnisse in Spanien. Ein letzter eindrücklicher Abend. Es fiel mir schwer, wieder zurück nach Hause zu reisen und vor allem meiner Gastfamilie «Hasta luego» zu sagen.

Ferienstimmung im Sprachaufenthalt in Valencia

Ferienstimmung im Sprachaufenthalt in Valencia

Ach ja…Spanisch habe ich natürlich auch noch gelernt. Wie es sich schliesslich für einen Sprachaufenthalt auch gehört. Es war toll, die Prüfungen in der Schule zu bestehen, aber noch schöner war es, mit den Menschen auf der Strasse und mit meiner Gastfamilie sprechen zu können.

¡Hasta pronto Valencia!

Gastautor/in

Ich bin 19jährig, komme aus dem Tessin und studiere an der Uni Fribourg. Nebst dem Sport ist Reisen mein grösstes Hobby.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR