Spontan in den Sprachaufenthalt nach Dublin

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Spontan in den Sprachaufenthalt nach Dublin

Ich habe mich ziemlich spontan für einen vierwöchigen Englisch-Sprachaufenthalt an der Schule CES Dublin entschieden. Livia von Boa Lingua hat mich kurzfristig empfangen können und mich sehr nett und kompetent bei einer Tasse Kaffee beraten. Ursprünglich wollte ich zwei Wochen in Dublin verbringen und zwei Wochen in Belfast – im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich das nicht gemacht habe, weil mir Belfast nämlich überhaupt nicht zugesagt hat. Für mich war klar, dass ich nach Irland gehen würde, und zwar weil ich London und die Umgebung schon ziemlich gut kenne und schon mehrmals in den USA war. Gleichzeitig wollte ich – da ich mich ja spontan für diesen Aufenthalt entschieden hatte – keine grosse, also interkontinentale Sache daraus machen. Da blieben also noch Schottland und Irland. Und da ich weder im einen noch im anderen Land je zuvor gewesen war und schon lange mal nach Irland gehen wollte, war die Entscheidung klar: Dublin sollte es sein.

In Dublin hatte ich das Glück, dass alle Unterkünfte, die mir zugesagt hätten, bereits ausgebucht waren, sodass ich im Trinity College, der Elite-Universität, untergebracht wurde. Die Unterkunft war perfekt: zentral gelegen und komfortabel – also sehr empfehlenswert.

Trinity College

Trinity College Dublin

Nun, was soll ich über Dublin in so wenigen Worten sagen? Auf meinem Blog (Link weiter unten) könnt ihr meinen Gedanken folgen und viele Fotos bestaunen. Aber um es kurz zu sagen: Dublin ist toll, die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit und Irland ist wunderschön! Leider hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Wetter – es war ziemlich frisch (Juni) und auch oft windig. Man muss sich damit arrangieren und das Beste daraus machen.

Irland - die grüne Insel

Irland – die grüne Insel

Ich ging morgens (9-13 Uhr) zur Schule und hatte dreimal nachmittags einen Konversationskurs. Nachmittags war die Gruppe ziemlich heterogen, sodass ich davon nicht sonderlich profitieren konnte. Im Nachhinein hätte ich mich für einen Privatkurs (zwei Nachmittage) entschieden. Das würde ich auch jedem empfehlen, weil die Privatkurse an der CES Dublin wirklich gut sind. Grundsätzlich kann ich die Schule nur loben: Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten (insbesondere im Sommer), die Lehrer sind sehr kompetent und die Schule liegt sehr zentral. Obwohl es ziemlich viele Schweizer dort hatte, habe ich mit denen immer Englisch gesprochen, sodass es für mich persönlich nicht so ausschlaggebend war, woher die Leute kommen. Es gab hauptsächlich Schweizer, Brasilianer, einige Araber, Italiener und Franzosen. Somit war es ziemlich gemischt, was ich sehr schätze.

Ich habe während meines Aufenthaltes einen Blog geführt, wo ich sehr viel über Ausflüge in Irland berichtet habe. Summa summarum: Ich bin sehr zufrieden mit der Organisation von Boa Lingua und ich kann meine Unterkunft sowie die Schule wärmstens weiterempfehlen.

Englisch lernen auf der grünen Insel?
Ob in Irland oder anderswo, wir unterstützen dich gerne dabei, die für dich passende Destination, Sprachschule und Unterkunft zu finden. Bei uns erhältst du eine kostenlose, persönliche Beratung.

Gastautor/in

Ich bin 30 Jahre alt, wohne in St. Gallen und unterrichte nebenbei Englisch. Deshalb habe ich mich entschieden, meine Sprachkenntnisse etwas aufzufrischen.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

2 Comments

  • Carole

    Wo ist denn der „Link weiter unten“???

    9. Februar 2017 at 20:43
    • Susanne Moore
      Susanne Moore

      Hi Carole, Link ist jetzt wieder eingefügt oben im Text (wenn du auf „Blog“ klickst).
      Liebe Grüsse, Susanne

      10. Februar 2017 at 13:31

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR