Wüstenausflug zum Wächter der Inkas – Die Sprachaufenthalt-Doku Teil 3

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Wüstenausflug zum Wächter der Inkas – Die Sprachaufenthalt-Doku Teil 3

Die Studenten, mit denen ich unterwegs bin, sind alle aus einem unterschiedlichen Grund hier. Einige machen den Sprachaufenthalt in Mendoza, um für ihren künftigen Job Spanisch zu lernen. Andere möchten sich eine Basis schaffen, bevor sie in Lateinamerika auf Reisen gehen. Was wir alle gemeinsam haben: Wir möchten den höchsten Berg auf dem amerikanischen Kontinent sehen – den Cerro Aconcagua.

Aconcagua, zu Deutsch «steinerner Wächter», nennen die einheimischen Inkas den Berg. Aus der umgebenden Steinwüste erhebt er sich hünenhaft in fast 7000 Tausend Meter Höhe. Unsere Gruppe hat sich aufgemacht, um dieses monumentale Wunderwerk zu besteigen. Womit wir belohnt wurden, seht ihr im Video.

[box title=“Besser als gewöhnliche Ferien!“ style=“soft“ box_color=“#AEB534″]Mit einem Sprachaufenthalt erlebst du Land und Kultur intensiver, gewinnst neue Freunde und kehrst aus deinen Ferien mit einem dicken Plus für deine Karriere zurück. Melde dich jetzt für eine persönliche Gratis-Beratung an.[button url=“https://www.boalingua.ch/beratung.htm?utm_source=cta&utm_medium=online&utm_content=erfahrung_mendoza&utm_campaign=Cambridge-Sommer-2014″ target=“blank“ background=“#BD0534″ size=“6″ center=“yes“]Jetzt anmelden![/button][/box]

Beitragsbild By Mariordo Mario Roberto Duran Ortiz (Own work)

[GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Gastautor/in

http://sprachaufenthalt-blog.boalingua.ch/wp-content/uploads/2014/01/150x150-daniel-profil-img.jpg" ]Mein Name ist Daniel Farrèr, ich bin 27 Jahre alt und komme aus Luzern. Ich bin Kameramann und Produzent von audiovisuellen Werken. In den nächsten acht Wochen besuche ich die Sprachschule in Mendoza und werde euch mit meinen Videobeiträgen einen Einblick in das Leben hier geben.

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

1 Comment

  • Ursula

    Wow! Tolle aufnahmen, spannende doku!

    8. Mai 2014 at 15:48

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR