Nach Australien und etwas weiter

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Nach Australien und etwas weiter

Nach einer knapp 24-stündigen Flugzeit kam ich in Sydney an. Die Gastfamilie war echt toll. Wir Studenten kriegten das ganze Back-Yard-Häuschen zur Verfügung gestellt. Ich konnte mich also in keinster Weise beklagen. Die 30-minütige Busfahrt zur Sprachschule direkt am Strand von Manly verlief entlang der Küste. Die Schule war überschaubar gross, die Lehrpersonen freundlich und easy-going. Die drei Monate verliefen in einem ziemlichen Tempo. Ehe man es bemerkte standen bereits die Mock-Week, in der die Übungsprüfungen stattfanden, und die eigentlichen Prüfungstermine an.

Und dann kam natürlich der Teil, der am meisten Spass machte: das Reisen!

Australien

Im Paradies angekommen: die Fidschi

Australien

Zu Besuch bei den Hobbits

Australien

Im australischen Outback

Da meine Mutter bereits einige Jahre in Australien gelebt hatte, war der Reiseführer mit den Tipps nur noch Nebensache. Und ich musste mich ja vergewissern, ob das hier alles wirklich so toll ist, wie alle immer behaupten. Zudem kann ich als australische Staatsbürgerin wohl schlecht sagen, dass ich nicht weiss, wie „mein“ Land aussieht.

Die drei restlichen Monate wurden also vollends mit Reisen verbucht. Das Abenteuer konnte losgehen! Unser Start war in Melbourne. Von da aus ging es dann weiter über die Great Ocean Road nach Adelaide. Für drei Tage gingen wir auf die Kangaroo Island mit einer geführten Tour, die sich total gelohnt hat.

Von Adelaide nach Perth nahmen wir dann an einer geführten Tour teil, bei der wir die Nullarbor-Wüste durchquerten. Von giftigen Spinnen, Schlafen unter freiem Himmel, Pannen im Nirgendwo und 44 Grad Hitze erlebten wir alles. Die Tour war echt genial.

Während zwei Monaten sahen wir also praktisch alles: Ayers Rock, East Coast, South Coast etc. Darwin und Broome mussten wir wegen der Regenzeit leider auslassen. Dafür hat es uns dann noch im letzten Monat auf Neuseeland und die Fidschi verschlagen. Und das hat sich auch zu 100% gelohnt!

Während drei Monaten bereisten wir drei verschiedene Länder. Jedes einzigartig und überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Ein spezielles Highlight gibt es für mich nicht, denn ich habe jeden Tag genossen und war fasziniert von der neuen Umgebung.

Zurück in der Schweiz suche ich mir erstmal wieder eine Arbeit. Ich weiss jedoch jetzt schon, dass das nicht mein letzter Besuch in Australien und Neuseeland gewesen ist!

Sabine

 

Gastautor/in

Ich bin Sabine und bin vor nicht ganz einer Woche in die graue, kalte Schweiz zurückgekommen. Nach meiner KV-Lehre arbeitete ich ein paar Jahre im Betrieb weiter. Dort benötigte ich hauptsächlich meine Französischkenntnisse. Um mein Englisch bürotauglich zu machen, buchte ich über Boalingua einen Sprachaufenthalt in Australien, bei dem das Reisen auch nicht zu kurz kam.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR