Sprachaufenthalt für Adrenalin-Junkies

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Sprachaufenthalt für Adrenalin-Junkies

Erfahre, welche Destinationen sich für Adrenalin-Junkies lohnen.

Erfahre, welche Destinationen sich für Adrenalin-Junkies lohnen.

Es kribbelt in deinem Bauch, dein Puls schlägt höher und die Aufregung wird grösser – welch ein unbeschreibliches Gefühl, wenn das Adrenalin durch deine Adern fliesst. Auch im Sprachaufenthalt sollst du nicht auf deine Adrenalin-Spritze verzichten müssen: In diesem Blogpost erfährst du, wo sich ein Sprachaufenthalt für Adrenalin-Junkies lohnt:

1. Neuseeland – Der Geburtsort des Bungee-Jumps

Queenstown ist DIE Destination für Adrenalin-Junkies.

Queenstown ist DIE Destination für Adrenalin-Junkies.

Fröhliche Neuseeländer, eine beeindruckende Landschaft und diverse Bungee-Jumps erwarten dich rund um Queenstown. Während der Kawarau Bridge Bungee zum Beispiel der allererste Bungee-Jump überhaupt ist, ist der Nevis Bungee der höchste in ganz Neuseeland. 134 Meter tief fällst du, bevor du vom Gummiseil wieder nach oben gezogen wirst.

Für ganz besonderen Nervenkitzel sorgt der  Ledge Bungee. Es geht zwar «nur» zirka 45 Meter hinunter, jedoch befindest du dich bereits beim Absprung hunderte Meter hoch auf einem Hügel, was dir das Gefühl vermittelt, dass du einiges tiefer fällst. Dieser Freestyle-Bungee ermöglicht dir übrigens auch, mit Anlauf und rückwärts am Seil angebunden hinunterspringen…

Ein weiteres Highlight der Südinsel in Neuseeland sind sogenannte Swings. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Bungee-Jump, nur dass du dich nach deinem freien Fall, von der einen auf die andere Seite schwingen lässt. Der Nevis Swing gehört zu den bekanntesten und grössten Swings auf der Welt. Auch hier hast du die freie Wahl, wie du dich in die Tiefe stürzen möchtest: allein, zu zweit oder über Kopf.

2. Südafrika – mitten in der Natur

Die Bloukrains Bridge in Südafrika sorgt für 150 Meter freien Fall.

Die Bloukrains Bridge in Südafrika sorgt für 150 Meter freien Fall.

Hast du gewusst, dass sich in Südafrika einer der höchsten Brücken-Bungee-Jumps der Welt befindet? In der Nähe von Plettenberg Bay gelangst du zur Bloukrans Bridge. 216 Meter hoch ist die Brücke und der Ausblick beim Sprung ist unvergleichbar. Auf der einen Seite glitzern Sonnenstrahlen im Meer und auf der anderen erblickst du dichten, grünen Wald.

Adrenalin-Erlebnis mitten in der Natur? Auch das macht der Süden Afrikas möglich. In Kapstadt kannst du dich vom Tafelberg, dem Wahrzeichen der Stadt, an einer 600 Meter hohen Wand abseilen lassen. Aber auch im Wasser und in der Luft geht es rund. Denn während Profi-Surfer am Hout Bay massiv hohe Wellen reiten, machen andere einen Rundflug der Küste entlang mit dem «Gyrokopter», einem Drehflieger.

Du möchtest dem Weissen Hai ganz nahe kommen? In zwei Stunden Autofahrt, von Kapstadt aus, erreichst du seine Geburtsstätte und tauchst dort mit dem beeindruckenden Meerestier. In diesem Fall ist aber nicht das Tier in einen Käfig gesperrt, sondern die Besucher – also du. Das Herz schlägt dir bis in den Hals, wenn du langsam aber sicher immer tiefer sinkst und der Hai um dich kreist.

3. Kanada – Sommer und Winter

In Whistler fährst du über Stock und Stein den Berg hinunter.

In Whistler fährst du über Stock und Stein den Berg hinunter.

Dieses kleine Städtchen in Kanada solltest du nicht unterschätzen. Denn Whistler passt sowohl im Sommer als auch im Winter für Sprachaufenthalte für Adrenalin-Junkies. Im Sommer packst du dein Mountain Bike und rast die Bergpiste hinunter. Und im zauberhaften Winter erwarten dich verrückte Skirouten des Bergs Blackcomb. Der Schnee glitzert, die Sonne scheint dir ins Gesicht und ab geht’s.

Aber das ist noch lange nicht alles. Hast du gewusst, dass sich hier die längste Zipline von Kanada und den USA befindet? Die Sasquatch Zipline sorgt für eine zirka zweieinhalb Stunden lange Reise durch die Wälder. Wer hätte das gedacht? Selbstverständlich stellt auch Whistler einen Bungee-Jump zur Verfügung, welchen du sogar im Winter benutzten kannst.

4. Hawaii – ein paradiesischer Sprachaufenthalt für Adrenalin-Junkies

In Hawaii erlebst du Naturphänomene hautnah mit.

In Hawaii erlebst du Naturphänomene hautnah mit.

Du möchtest einen Englisch-Sprachaufenthalt im Paradies machen? Und dabei Nervenkitzel mit Ferien verbinden? Hawaii hat nicht nur ein unglaublich tolles Klima und eine wunderschöne Natur, sondern auch ein vielseitiges Angebot für Adrenalin-Junkies: Skydiven, Bungee-Jumps, Ziplinen und Extremwandern. Hier bist du fernab von Langeweile.

Auf Hawaii verleitet schon nur der Anblick der Natur ein ganz neues Gefühl für Adrenalin. Stell dir vor, es brodelt unter deinen Füssen, Rauch steigt auf und eine orange Flüssigkeit fliesst zielgerichtet aus dem Berg. In Hawaii hast du die Möglichkeit brennende Lava zu beobachten und hautnah mitzuerleben, wie ein Vulkan ausbricht.

Das ist dir zu heiss? In Hawaii kannst du dich auch auf dem Wasser austoben. Stundenlange Kayaktouren durch immergrüne Wälder, meterhohe Wellen reiten oder die geheimnisvolle Tiefe des Meeres beim Tauchen entdecken.

Gehe kein Risiko ein und starte früh mit deiner Planung
Bei der Planung eines Sprachaufenthaltes ist es empfehlenswert früh genug zu starten, damit du nichts vergisst. Gerne unterstützen dich unsere Experten und stehen dir bei Fragen zur Verfügung.

Valeska Hoenen

Valeska Hoenen

Nach über einem Jahr durch die Welt bummeln ist Valeska Hoenen seit 2015 bei Boa Lingua und arbeitet als Content Communication Assistentin. Fremde Kulturen kennenlernen ist für sie sehr wichtig und daher geht sie auch gerne mal alleine auf Entdeckerreise.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR