Meine 118 Tage im Sprachaufenthalt in Bray

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Meine 118 Tage im Sprachaufenthalt in Bray

Es war mein erster Demi-Pair-Aufenthalt und ich war sehr aufgeregt. Die Nervosität verflog aber rasch, nachdem ich bei meiner neuen Familie angekommen war und herzlich von ihnen empfangen wurde. Während meinem Sprachaufenthalt in Bray wohnte ich in einem kleinen Dörfchen namens Enniskerry, das 20-Busminuten von Bray entfernt liegt. Ich hatte das Glück, dass aus meinem Dorf noch ein anderes Demi-Pair-Mädchen kam. So hatte ich schon früh meine erste Freundin gefunden.

Ein normaler Tag als Demi-Pair

Täglich nahm ich um 8 Uhr mit dem anderen Demi-Pair aus Enniskerry den Bus nach Bray. Von 9 bis 13 Uhr war ich in der Schule Pace Language Institute. In meiner Klasse hatte es in den ersten paar Wochen viele Schweizer. Das war zu Beginn eigentlich gar nicht so schlecht, denn so konnten sie mir bei Schwierigkeiten auf Deutsch weiterhelfen. Die ersten zehn Wochen hatte ich einen super Lehrer, er war selbst schon viel unterwegs und hat uns immer wieder Geschichten aus seinem Leben erzählt.

Nach dem Unterricht mussten wir immer 50 Minuten auf den Bus warten, da dieser nur einmal pro Stunde nach Enniskerry fuhr. So verbrachten wir die Zeit oft mit Kaffee trinken, Besorgungen erledigen oder mit den anderen Sprachlernenden aus Bray. Um kurz nach zwei Uhr war ich Zuhause, kochte mein Mittagessen und machte meine Hausaufgaben. Ungefähr eine Stunde später kam mein zehnjähriger Gastbruder nach Hause. Ich kochte für ihn das Mittagessen, machte Wäsche, bügelte Kleider, half bei den Hausaufgaben oder spielte mit den Kids. Einmal drehte ich mit ihnen sogar einen Kurzfilm. Um 18:00 Uhr kochte ich das Abendessen, das ich gemeinsam mit dem Kindern einnahm und räumte anschliessend die Küche auf. Meine Gastmutter kam meist um 19 Uhr nach Hause, was für mich Feierabend bedeutete. Abends schaute ich mit der Familie einen Film, spielte mit ihnen ein Spiel oder ging mit meinen Freunden aus.  

Lena genoss ihren Aufenthalt als Demi-Pair in vollen Zügen.

Lena genoss ihren Aufenthalt als Demi-Pair in vollen Zügen.

Wie zu Hause im Sprachaufenthalt in Bray

Mein Sprachaufenthalt in Bray fühlte sich zunehmend an, als hätte ich schon immer da gelebt: Der Buschauffeur wusste schon bald an welcher Bushaltestelle ich raus musste, die Leute aus dem Dorf begannen mit mir zu quatschen, ich verstand immer mehr und mehr und war voll in das Familienleben integriert.

Anfangs hatte ich nur drei Monate Sprachaufenthalt in Irland gebucht. Meine Gastmutter hat mich jedoch nach einiger Zeit gefragt, ob ich mir nicht vorstellen könnte noch etwas länger zu bleiben. Da es mir so gut gefiel, entschied ich mich, meinen Aufenthalt um fünf Wochen zu verlängern. So flog ich zwar zu Weihnachten nach Hause – kehrte aber pünktlich zum neuen Jahr wieder nach Irland zurück. Dies war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte, denn der Januar wurde einfach Hammer! Ich erlebte so viele tolle Erlebnisse mit den Jungs und der ganzen Familie. Auch in der Klasse war es perfekt, da wir einen starken Zusammenhalt hatten, auch wenn wir aus verschieden Ländern kamen. In dieser Zeit schloss ich richtig gute Freundschaften, welche nicht so schnell auseinander gehen werden.

Die beste Entscheidung war das Verlängern vom Sprachaufenthalt in Bray.

Die beste Entscheidung war das Verlängern vom Sprachaufenthalt in Bray.

Irland ist ein fabelhaftes Land

In und rund um Bray gibt es so viel zum Entdecken und Erkunden: egal ob die Natur, Museen oder gar andere Städte wie Belfast, Galway oder Dublin. Es hat für jeden Etwas dabei… Als Anregung hier einige Orte, die ich erkundet habe:

Irland verzaubert mit einzigartiger Natur.

Irland verzaubert mit einzigartiger Natur.

Lena fand im Sprachaufenthalt in Bray richtig gute Freunde.

Lena fand im Sprachaufenthalt in Bray richtig gute Freunde.

Rund um Bray gibt es viele Ausflugsziele zu erkunden.

Rund um Bray gibt es viele Ausflugsziele zu erkunden.

Ich empfehle allen, einen Demi-Pair-Aufenthalt zu machen. Du sammelst so viele neue Erfahrungen und lernst echt tolle neue Leute kennen.

Gastautor/in

Lena ist 19 Jahre alt und hat nach der Lehre eine Auszeit gebraucht. Deshalb hat sie sich für einen vier-monatigen Demi-Pair-Aufenthalt in Irland entschieden. Und es war einfach Hammer.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR