Sprachaufenthalt in England – Exklusiver Kursort in „middle of nowhere“

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Sprachaufenthalt in England – Exklusiver Kursort in „middle of nowhere“

Was bietet sich rund 2 Wochen vor Weihnachten an, wenn in der Business-Welt alle einen Endspurt hinlegen, als ob es im kommenden Jahr keinen Januar mehr geben würde? David Trmal absolvierte einen Sprachaufenthalt in England und floh so vor der vorweihnachtlichen Hektik.

In London Heathrow gelandet, steht bereits das Empfangskomitee bereit. Terry ist typisch britisch, elegant und freundlich. Er heisst mich herzlich Willkommen und verspricht mir gleich eine fahrt Richtung „Middle of nowhere“. Wie sich herausstellt, die passende Bezeichnung, denn ich habe keinen Sprachaufenthalt in London gebucht, sondern ein Business Englisch Sprachtraining in Warnford. Riversdown House liegt irgendwo im Südwesten Englands rund eineinhalb Stunden von London entfernt. Die Landschaft ist wunderschön und fasziniert vor allem auch durch die unendlich scheinende Weite. In der Gegend liegt Winchester, das dem einen oder anderen bekannt sein dürfte. Ansonsten nur Felder, wenige Häuser, viele Fasane und Hasen.

 

 

 

 

 

Konzentriertes Lernen
Entsprechend klein ist die Ablenkung und umso grösser die Konzentration auf das Wesentliche. Die Sprachtrainer sind alles langjährige, erfahrene Lehrer, die es verstehen, sofort herauszufinden, welche Ziele ich in der angefangenen Intensivwoche verfolgen möchte. Acht Lektionen Einzelunterricht am Tag sind im Vergleich zum Schulunterricht, den ich aus meiner Ausbildungszeit kenne, wie Breitbandinternet und Telefonleitungsmodem! Da kommt in einer Woche schon einiges rüber, was seinerzeit mehrere Wochen und Monate gedauert hat. Für Leute, die gerne lernen, sich herausfordern und keine Zeit zum Rumsitzen haben, ist ein Sprachaufenthalt in England und insbesondere beim Riversdown House genau das Richtige.

Wer jetzt aber denkt, es handelt sich um freudloses Pauken, irrt sich. Der Unterricht ist sehr anregend und lässt genug Raum für Spass. Immer wieder ist ausgelassenes Lachen aus einem der 16 Lernboxen zu hören. Es sind tatsächlich Boxen und jede hat genügend Platz für einen Lehrer, einen Studenten und lernunterstützendes Material. Hochkonzentriertes Arbeiten ist hier also garantiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Individueller Kursmix
Neben einem individuellen Mix von Grammatik, Vocabulary, Social Life, Business English und Crossculture steht im Riversdown House das Zusammenleben im Vordergrund.
Jedes Essen ist ein Ereignis, sei es wegen der ausgezeichneten Küche oder den unzähligen Tischgesprächen an der grossen Tafel. Die anwesenden Lehrer, Hausherr Richard Lewis, Freunde und Mitarbeitende liefern einen breiten Mix an weitreichenden Themen, spektakulären Anekdoten und viel britischem, trockenem Humor. Im Rahmen der maximal 16 Studenten aus aller Welt geht der Gesprächsstoff nie aus. Interessante Kontakte entstehen von selbst. Ausflüge nach Winchester, Kino und umliegende Ortschaften lockern zudem die Woche wunderbar auf.

Im Riversdown House kann man in der wärmeren Jahreszeit rund ums Haus auf dem eigenen PGA-Golfplatz sein Handicap verbessern. Zudem bietet die Sprachschule in Warnford auch noch einen Tennisplatz. Der Rasenbelag erinnert stark an Wimbledon. Entfernt man sich aber mehr als 300m vom Haus, steht man mitten in der Natur. Fahrer Terry hatte Recht – hier ist wirklich „Middle of nowhere“. Wenn man aber mal dort ist, weiss man es sehr zu schätzen. Vermutlich nicht nur während des Vorweihnachtsstresses sondern während des ganzen Jahres. Mein Fazit: Der Business Englischkurs in Warnford war für mich äusserst lehrreich und intensiv, gleichzeitig aber auch sehr erholsam.

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR