Erfahrungsbericht: Playa del Carmen

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Erfahrungsbericht: Playa del Carmen

„Buenos Dias Chicas y Chicos“ – an diese herzliche Begrüssung dürft ihr euch gewöhnen, wenn ihr euch für einen Spanisch Sprachaufenthalt in Playa del Carmen entscheidet. Wir besuchten unsere Partnerschule Don Quijote in Playa del Carmen, Mexico, und möchten euch gerne unsere Insidertipps für einen unvergesslichen Aufenthalt verraten:

1. Aktivitäten der Schule

Das etwas andere Klassenzimmer

Das etwas andere Klassenzimmer

Die Sprachschule Don Quijote bietet ein breites Aktivitätenprogramm an (Salsakurse, Kochen, diverse Ausflüge). Wir empfehlen euch, die Salsalektionen zu besuchen, damit ihr für die langen Tanznächte vorbereitet seid.

2. Cafe Social

Jeweils Mittwochs veranstaltet die Sprachschule das „Cafe Social“. Hier wird bei leckeren Drinks Bekanntschaft mit der ganzen Schule geschlossen. Auch die Lehrer feiern gerne mit.

3. La Pirata Strandbar

Im La Pirata, unserer Lieblingsstrandbar, kann man auf „Gireitzlis“ den Nachmittag mit Meerblick gemütlich ausklingen lassen.

4. Playacar und Tulum

Der schönste Strand in Playa del Carmen befindet sich in Playacar. Nicht nur Touristen sondern vor allem auch Einheimische sind an diesem nicht überfüllten und karibischen Sandstrand zu finden. Um paradiesische Strände anzutreffen, lohnt sich eine ca. 50 Minuten Fahrt nach Tulum.

5. Mexikanisches Essen in Playa del Carmen

In Mexiko empfehlen wir euch, offen für unbekannte Gerichte zu sein. Unsere Lieblingstaqueria „El Fogon“ befindet sich direkt vis à vis der Schulresidenz. In diesem authentischen und immer gut besuchten Restaurant könnt ihr gutes Essen zusammen mit vielen Einheimischen geniessen. Ein tolles Erlebnis!

El Fogon - Sabrina und Valekas Lieblingsrestaurant

El Fogon – Sabrinas und Valeskas Lieblingsrestaurant

6. Ruinen und Cenoten

Mauricio, der Aktivitätenplaner der Sprachschule Don Quijote, bietet jeweils an den Wochenenden spannende Ausflüge an, wie zum Beispiel zu den Ruinen. Wir haben uns für einen Tagesausflug nach Coba entschieden. Nach der 2.5-stündigen Besichtigung der Ruine (die einzige, auf welche man heraufklettern kann), ging die Tour weiter zu einer Cenote, wo wir uns im kalten Nass abkühlen konnten. Nach einem stärkenden Mittagessen wanderten wir durch den Dschungel, immer auf den Spuren der Spider Monkeys. Mauricio, der einheimische Guide, hat uns auf der Tour immer wieder mit seinem Wissen und tollen Aktivitäten (zum Beispiel mit einer Maya Zeremonie) überrascht. Ausserdem ist es toll, so einen Ausflug mit den Schulkameraden zu unternehmen.  

Ruine in Coba

Ruine in Coba

See in Coba

See in Coba

 

Gastautor/in

Um unsere Spanischkenntnisse etwas aufzufrischen, haben wir (Sabrina & Valeska) uns entschieden, unsere Ferien mit einem Sprachaufenthalt zu verbinden. Wir haben Mexico gewählt, um vor der Kälte in der Schweiz zu fliehen und weil wir endlich das richtige mexikanische Essen und die Gastfreundschaft der Einheimischen kennenlernen wollten. Und natürlich um Salsa zu tanzen.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR