Surfers Paradise: Willkommen im Leben mit Stil

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Surfers Paradise: Willkommen im Leben mit Stil

Meine erste Woche in Surfers Paradise ist bald vorbei und obwohl es nur eine Woche war, hab ich so viel mit euch zu teilen.

Zuerst zum Flug nach Australien

Ich flog via Dubai mit Emirates Airways, was ich nur empfehlen kann. Der Zwischenaufenthalt hatte eine angenehme Länge, der Service und die Verpflegung waren top und der Airbus A380 eine spannende Erfahrung. Wichtig: Kauft euch im Duty Free etwas zu trinken, ansonsten werdet ihr fast verdursten! Falls ihr dies vergesst, nehmt diesen Geheimtipp: Im Flugzeug hat es vis-à-vis der Toiletten einen Wasserspender in der Wand. 🙂

Gastfamilie in Surfers Paradise

Einmal angekommen wurde ich von einem freundlichen und gesprächigen Mann des Transfer-Services empfangen. Die Fahrt dauerte ca. eine Stunde und ich erhielt die ersten Informationen zum Land, in dem ich die nächsten Monate verbringen würde. Die Gastfamilie hat mich sehr herzlich empfangen, gaben mir ein geräumiges Zimmer mit eigener Dusche und Bad. Nach einem Morgenessen riet mir der Gastvater für 2-3 Stunden schlafen zu gehen, was ich auch tat.

Danach brachen wir zu einer kurzen Stadtrundfahrt auf, um mir die wichtigsten Sachen zu zeigen. Der Anblick des nicht endenden Sandstrandes lies mein Herz bereits jetzt höher schlagen.

Sprachaufenthalt Erfahrung Surfers Paradise

Der unendliche, wunderschöne Strand von Surfers Paradise. Von Baden, zum Surfen oder auch nur Sonnenbaden, alles ist möglich!

Sprachaufenthalt Erfahrung Surfers Paradise

Die kleinen Kanäle hinter den zahlreichen Einfamilienhäusern erinnern an Miami und bieten insbesondere beim Sonnenuntergang einen wunderschönen Anblick.

Erstaunlicherweise hatte ich keinen Jetlag zu beklagen (vielleicht aufgrund der ungewöhnlichen Schlafgewohnheiten durch das Militär). Im Gegensatz zu fast allen anderen Studenten, die zum Teil auch nach zwei Wochen noch Probleme bekunden.

Meine Sprachschule in Surfers Paradise

Die Sprachschule in Surfers Paradise ist wirklich schön, zentral gelegen und modern eingerichtet. Es ist eine Freude, solch motivierte Lehrer anzutreffen. Nach einem Einstufungstest wurden alle Schüler in Klassen eingeteilt, die ihrem Niveau entsprechen. Es besteht jedoch auch jederzeit die Möglichkeit, in einen anderen Kurs zu wechseln. Im CAE Englisch-Diplomkurs wird sehr viel Wert auf Konversation auf hohem Niveau gelegt; ob sich dies nächste Woche ändern wird, weiss ich jedoch nicht.

Da ich nur einen sogenannten Part-Time-Kurs besuche, hab ich jeweils am Nachmittag frei. Ich kann dies allen nur empfehlen, da sich viele Studenten über die Nachmittagskurse als ineffizient und langweilig beschweren. Wenn also auch Surfen oder auch nur Sonnenbaden auf eurer Liste steht, so wählt besser «part time». Ein wichtiges Detail: Eure Anwesenheit an der Sprachschule muss über 80% betragen, sonst kriegt ihr am Ende kein Zertifikat! Also empfiehlt es sich, den Kurs so zu wählen, dass man auch wirklich da ist, wenn er stattfindet.

Viele der Studenten sind ebenfalls Schweizer, also muss man sich darauf konzentrieren, wirklich Englisch zu sprechen. Das geht! Die anderen Studenten sind aus Asien, ein paar wenige aus Südamerika. Obwohl es ziemlich viele Studenten sind, findet man eine „Homegroup“. Bereits am zweiten Tag wurde ich zu einem kleinen Fest eingeladen. Der perfekte Moment, um die Leute kennenzulernen. Leider ist der Weg zu meiner Gastfamilie relativ weit. Ich bin mit einem Taxi zurückgefahren, da die Busse nicht mehr fuhren.

Der Strand ist wunderschön und toll zum Sonnenbaden, das Wasser ist jedoch kalt. Einzig die Schatten der riesigen Hochhäuser am Strand stören manchmal das Erlebnis. Ich kann diesen Sprachaufenthalt in Gold Coast allen sonnenhungrigen-, partyliebenden- und surfenden Schweizern empfehlen. Es gibt so viel zu erleben und niemand verlässt den Ort am Schluss wirklich freiwillig.

See you soon at the Gold Coast- the Miami of the south

Nicholas

Gastautor/in

Hallo allerseits! Mein Name ist Nico, ich bin 19 Jahre alt und habe soeben das Militär beendet. Ich besitze einen grossen Bewegungsdrang, den ich normalerweise beim Unihockey auslebe. Nach dem Sprachaufenthalt in Australien strebe ich ein Medizinstudium an.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR