Der New Yorker – Einreise in die Staaten… geschafft!

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Der New Yorker – Einreise in die Staaten… geschafft!

Am Freitagmittag hob mein Direktflug vom Flughafen Zürich nach New York ab. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen mit der Swiss gemacht, daher habe ich auch diese für meine Sprachreise nach New York ausgewählt. Der Flug dauerte rund acht Stunden. Für mich persönlich eine ideale Reisezeit für einen Flug. Alles über acht Stunden wird unangenehm. Ich hatte genügend Zeit, um das Bordsystem mit den aktuellen Kinofilmen auszutesten, den Service der Swiss in Anspruch zu nehmen und ein Nickerchen zu machen. Alles in allem war ich sehr zufrieden und kam schliesslich am späten Nachmittag in New York an. Die Zeitverschiebung beträgt minus sechs Stunden.

Sprachreise New York

Alles bereit für den Abflug nach New York

Einreise in die Staaten

Nun, am Flughafen in New York wird man zuerst von den Immigration Officers begrüsst. Diese stellen sicher, dass man alle nötigen Dokumente für die Einreise in die Staaten besitzt und prüfen, ob man das Land auch wieder nach dem Aufenthalt verlässt. Eigentlich lief alles ganz gut und ich konnte den ersten Posten passieren. Beim zweiten Posten wurde mir gesagt, ich solle mich zum Schalter 14 begeben. Gepäckkontrolle. Der Beamte räumte meinen kompletten, schön geordneten Koffer aus. Resultat: Ein Chaos. Ich konnte den Koffer fast nicht mehr schliessen. Daraufhin fragte ich, warum genau ich der Glückspilz zur Kontrolle war. Die plumpe Antwort des Beamten: „Zufall“. Wie dem auch sei, ich war nun in den Vereinigten Staaten von Amerika, genauer gesagt in New York.

Sprachreise New York

Kurz vor der Landung am Flughafen John F. Kennedy

Mein neues Zuhause: Brooklyn

Mit dem Airtrain und der Subway begab ich mich direkt nach Manhattan. Als ich die Subway verliess und zum ersten Mal das Licht von Manhattan erblickte, war ich sprachlos. Überall wo ich hinsah waren Wolkenkratzer zu sehen. Es war ein echt spezielles Gefühl, dies nach einer 30-minütigen U-Bahn-Fahrt zum ersten Mal zu sehen. Im nächsten Moment stand auch schon mein älterer Bruder vor mir. Ich fühlte mich schon ein bisschen weniger verloren in der grossen Metropole. Während meinen vier Wochen Sprachaufenthalt in New York werde ich bei ihm wohnen, in einer Wohnung in Brooklyn.

Sprachreise New York

Grossstadtfeeling pur!

Auf der anderen Strassenseite erblickte ich ein Schild mit „1 Slice Pizza = 1 Dollar“. Wow! Billig! Und die Stücke sind riesig. Darauf fiel dann auch die Wahl meines ersten Abendessens in New York. Mit der Subway führte mich mein Bruder zu meinem neuen Zuhause.

Mein erster Eindruck von New York

Die Stadt ist riesig. Die Hochhäuser in Manhattan sind extrem beindruckend. Jedoch ist Manhattan nur einer von fünf Stadtteilen. Und da ich im Stadtteil Brooklyn wohne, sehe ich nun auch, dass New York nicht nur aus Manhattan besteht. Denn auch Brooklyn hat viel zu bieten und ist stets belebt.

Gastautor/in

Joris (19) aus Aarau ist Der New Yorker. Während vier Wochen Sprachaufenthalt in The Big Apple sucht Joris nach Erfahrungen und Erlebnissen, die typisch für New York sind.

joris.reding

Mein Name ist Joris Reding. Ich bin ein leidenschaftlicher Reiseblogger und 19 Jahre jung. Aktuell lebe ich in Aarau und arbeite im Herzen Zürichs.

Weitere Posts von

3 Comments

  • Antonia

    Hallo Joris

    Ich habe nun einige deiner Beiträge gelesen und bemerkt, dass du noch nicht 21 Jahre alt warst in New York. Hat dich das nicht gestört? Würdest du empfehlen an einen anderen Ort zu reisen, wenn man noch nicht 21 ist? Wieso hast du sich damals entschieden mit 19 Jahren nach New York zu gehen? Ich intressiere mich auch sehr für einen Sprachaufenthalt in New York, werde im Sommer aber erst 20 Jahre alt sein.

    Vielen Dank für deine Antwort.

    28. Dezember 2016 at 19:21
    • Susanne Moore
      Susanne Moore

      Hallo Antonia, danke für deine Anfrage. Gerne leite ich diese an Joris weiter zur Beantwortung. Liebe Grüsse, Susanne

      9. Januar 2017 at 10:49
    • Joris

      Hallo Antonia,
      Danke für deinen Kommentar und dass du Interesse an meinem New York Bericht zeigst. Ja, es stimmt dass ich noch nicht 21 war zum Zeitpunkt der Reise. Und ja, du wirst auf Limitierungen stossen – zum Beispiel wenn du ausgehen möchtest. Trotz allem kann ich den Sprachaufenthalt trotzdem sehr empfehlen, auch in deinem Falle. Wenn du in der richtigen Gruppe unterwegs bist, gibt es immer Wege, wie man die Zeit trotzdem auskosten kann. Nichts ist unmöglich, es mag nur ein bisschen komplizierter sein manchmal und du musst dein Programm anpassen.

      Beste Grüsse, Joris

      10. Januar 2017 at 10:58

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR